Dürfen Socken in den Trockner? Wichtige Fakten, die Sie wissen sollten

Dürfen Socken in den Trockner? Wichtige Fakten, die Sie wissen sollten

Zu der vermeintlich einfachen Frage, ob Socken in den Trockner dürfen oder nicht, gibt es erstaunlicherweise die verschiedensten Meinungen und Haushaltstipps – zudem scheint es jeder anders zu handhaben.

Doch was stimmt denn wirklich?

Tatsächlich ist die Frage nicht pauschal mit Ja oder Nein zu beantworten: denn manche Socken dürfen immer in den Trockner, andere nie – und wieder andere unter Umständen.

In diesem Artikel bringen wir Klarheit in das Thema und Sie erfahren alles Wichtige zur Trocknereignung Ihrer Socken.

Sind Socken trocknergeeignet?

Ob Ihre Socken für den Wäschetrockner geeignet sind oder nicht, hängt in erster Linie vom Material ab, aus dem die Strümpfe bestehen.

Oft wird nämlich fälschlicherweise behauptet, dass beispielsweise Socken aus Naturfasern generell nicht in den Trockner dürfen – das ist jedoch so pauschal nicht richtig.

Als erstes sollten Sie deshalb herausfinden, aus welchen Textilfasern Ihre Socken überhaupt bestehen.

Bei neuen Socken steht das stets an der Verpackung. Achten Sie zudem immer auf die Pflegeanweisung, die Ihnen verrät, ob der Hersteller die Socken für den Trockner geeignet hält oder nicht.

Ist das Trocknersymbol durchgestrichen (ein Quadrat mit einem Kreis im Inneren), bedeutet das, dass die Socken nur für Lufttrocknung vorgesehen sind.

Allerdings bedeutet ein solches “Trocknerverbot” nicht, dass Sie die Socken keinesfalls in den Trockner stecken dürfen oder diese dann in jedem Fall ruiniert würden – mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Welche Socken dürfen in den Trockner?

Zunächst einmal können Sie natürlich bedenkenlos all jene Socken maschinell trocknen, bei denen die Wasch- und Pflegeempfehlungen des Herstellers das ausdrücklich erlauben.

Doch anders als bei vielen anderen Textilien und Kleidungsstücken haben Socken praktisch nie ein Pflegeetikett eingenäht, und die Verpackung bewahren die wenigsten auf.

Aber auch in Abwesenheit eines solchen Pflegeetiketts gilt ganz allgemein:

Alle Socken aus Baumwolle vertragen generell problemlos den Wäschetrockner – warum Baumwolle praktisch immer gut für den Trockner geeignet ist, erfahren Sie übrigens hier.

Achten Sie jedoch darauf, dass es sich um 100% reine Baumwolle handelt, denn viele Socken bestehen aus einem Mix verschiedener Materialien (mehr dazu weiter unten).

Dank technischer Fortschritte in der Trocknertechnik können zudem Socken aus oder mit folgenden Materialien oftmals in modernen Wärmepumpentrocknern bei niedrigster Temperatureinstellung im Schongang getrocknet werden:

Das gilt oftmals selbst dann, wenn solche Socken laut Pflegeanweisung eigentlich als nicht trocknergeeignet ausgewiesen sind (mehr dazu, warum das so ist, erfahren Sie hier).

Textilhersteller sind bei den Pflegehinweisen nämlich eher konservativ und wissen natürlich nicht, ob Sie einen alten oder modernen Trockner haben.

Falls Sie jedoch einen älteren Abluft- oder Kondenstrockner haben, sollten Sie Socken aus diesen oben genannten Textilfasern keinesfalls in den Trockner stecken.

Der Grund dafür ist, dass moderne Wärmepumpentrockner oft bereits bei 40-50°C arbeiten, und diese Fasern solche Temperaturen fast immer vertragen – schließlich können sie meist auch bei 40-60°C gewaschen werden.

Abluft- oder Kondenstrockner arbeiten jedoch selbst im Minimum bei 85°C, was die Materialien schrumpfen, schmelzen oder direkt die Fasern zerstören würde.

Mehr über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Trocknertypen erfahren Sie hier.

Welche Socken dürfen nicht in den Trockner?

Wenn Sie Socken aus den folgenden Materialien haben, sollten Sie diese auf keinen Fall in den Trockner geben:

  • Wolle
  • Kaschmir
  • Cellulose-Fasern (z.B. Viskose, Modal, Lyocell)
  • Seide
  • Socken mit Gummi-Stopper-Noppen (Anti-Rutsch-Socken)

Selbst den Schongang oder niedrige Temperaturen sollten Sie bei Socken aus diesen Textilfasern nicht riskieren.

Die trockene Hitze kann die Materialien einlaufen oder ausleiern lassen oder die Fasern spröde und brüchig machen.

Warum manche Textilien im Trockner einlaufen, erfahren Sie hier.

Einige der genannten Materialien (z.B. Seide) sind zudem besonders empfindlich gegen die mechanische Reibung der Trommel, wodurch die Fasern direkt brechen oder reißen können und die Socken ruiniert würden.

Dürfen Kindersocken in den Trockner?

Grundsätzlich spielt es keine Rolle, ob Socken für Kinder gemacht sind oder nicht – entscheidend für die Trocknereignung ist einzig und allein die Materialzusammensetzung der Socken.

Insofern gelten auch bei Kindersocken die gleichen Empfehlungen wie in den vorangegangen Abschnitten erläutert.

Bei Kindersocken kommt allerdings oftmals noch hinzu, dass die Socken bunt bedruckt und mit Gummi-Noppen auf der Sohle versehen sind, um die Rutschgefahr zu verringern.

Sowohl Aufdrucke aus Kunststoff als auch die Gummi-Noppen verhindern oftmals die maschinelle Trocknung, da sie schmelzen oder sich ablösen könnten.

Wenn die Kindersocken allerdings nur gefärbt sind, spricht generell nichts gegen die Trocknung bei niedrigen Temperaturen – solange Sie die Hinweise und Einschränkungen von weiter oben zu den Materialien beachten.

Dürfen Socken aus Mischgewebe in den Trockner?

Socken werden sehr oft aus einer Mischung verschiedener Textilfasern hergestellt, um die positiven Eigenschaften der verschiedenen Materialien zu verbinden.

Insbesondere kommt es bei Socken oft auf die wärmenden Eigenschaften etwa von Wolle oder Polyester-Frottee an, die häufig mit Elasthan oder anderen elastischen Kunstfasern verbunden werden, um Passform und Tragekomfort zu verbessern.

Doch was gilt nun, wenn beispielsweise Baumwolle, die grundsätzlich sehr gut trocknergeeignet ist, mit anderen Textilfasern in einer Socke vermischt ist?

Das könnte dann so aussehen: 70% Baumwolle – 25% Polyamid – 5% Elasthan.

Grundsätzlich gilt bei Mischtextilien: Das empfindlichste Material entscheidet, wie das gesamte Textilstück gepflegt werden muss.

Sie sollten bei Mischgeweben die Socken also stets so behandeln, als wenn sie zu 100% aus dem empfindlichsten Material bestehen würden.

Denn letztendlich kann das empfindliche Material im Trockner schaden nehmen – unabhängig davon, zu welchem Anteil es in der Socke enthalten ist.

Das kann beispielsweise dazu führen, dass die Baumwoll-Mischsocke anschließend ausgeleiert und nicht mehr elastisch oder eingelaufen ist, weil die anderen Materialkomponenten Schaden genommen haben.

Altern Socken schneller im Trockner?

Ja, ein Stück weit altern Socken – genau wie fast alle anderen Textilien auch – im Trockner schneller als bei Lufttrocknung.

Das gilt selbst dann, wenn die Socken eigentlich problemlos für den Trockner geeignet sind und das richtige Programm gewählt wurde.

Grund dafür ist, dass jeder Wäschetrocknerdurchlauf die Textilfasern zusätzlich belastet, und zwar durch mechanische Reibung der Trommeldrehung sowie durch Hitzeeinwirkung.

Beide Faktoren lassen die Textilfasern schneller altern – insbesondere den zusätzlichen Faserabrieb können Sie übrigens nach jedem Trocknerdurchgang direkt im Flusensieb sehen (mehr zur Flusenbildung hier).

Welches Programm für Socken im Trockner?

Als erstes sollten Sie wie bereits gesagt immer feststellen, ob die Socken laut Pflegeanweisungen des Herstellers für den Trockner vorgesehen sind.

Falls Sie keinen Zugriff mehr auf diese Informationen haben, versuchen Sie, die Materialart herauszufinden.

Sollten Ihre Socken aus einem (oder einem Mix) der Materialien bestehen, die weiter oben in diesem Artikel als grundsätzlich oder möglicherweise trocknergeeignet sind, gehen Sie folgendermaßen vor:

Stellen Sie Ihren Trockner auf die niedrigste Temperatur und wählen Sie ein Schonprogramm – je nach Gerät kann das auch “Wolle”, “Synthetik” oder “Empfindliches” heißen.

So gut wie kein Wäschetrockner hat ein spezielles Programm für Socken, deswegen ist das Schonprogramm oftmals die beste Wahl.

Was ist die schonendste Art, Socken zu trocknen?

Am schonendsten trocknen Sie Ihre Socken althergebracht an der Luft – entweder auf dem Wäscheständer oder der Leine drinnen oder draußen auf dem Balkon oder im Garten – dann aber am besten im Schatten.

Wie Sie Ihre nassen Socken auch drin erfolgreich trocknen, ohne Schimmel zu riskieren, erfahren Sie übrigens hier.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Socken in der Waschmaschine stark zu schleudern und anschließend in ein saugfähiges Handtuch einzurollen und auszudrücken – dadurch trocknen sie anschließend auf der Leine schneller.

Falls Sie jedoch einen Wäschetrockner nutzen wollen oder müssen, gibt es auch dabei durchaus relativ schonende Möglichkeiten, Ihre Socken zu trocknen.

Idealerweise nutzen Sie einen Wärmepumpentrockner, da diese aufgrund der grundsätzlich niedrigeren Betriebstemperatur deutlich schonender zu Textilien sind als Abluft- oder Kondenstrockner.

Wenn Sie dann noch ein Schonprogramm wählen, ist das der beste Kompromiss aus schnellem, bequemem Trocknen und Schonung der Textilien.

Auch wenn Sie nicht “extra trocken” einstellen, sondern lediglich “schranktrocken” oder anschließend noch eine gewisse Restfeuchte auf der Leine verdunsten lassen, ist das besonders sanft zu den Textilfasern.

Verwandte Artikel