Darf Musselin in den Trockner? Wichtige Infos, die Sie wissen sollten

Darf Musselin in den Trockner? Wichtige Infos, die Sie wissen sollten

Musselin erlebte zwar im 17. Jahrhundert einen enormen Aufschwung an Beliebtheit als Frauenkleider, wurde aber schon Jahrhunderte früher als edles Textil geschätzt.

Und auch heute findet Musselin unter anderem als leichte, lockere Blusen, Sommerkleidung oder Gardinen Verwendung.

Wenn Musselin aus Baumwolle gewebt ist, ist er meistens trocknergeeignet, wenn auch mit Einschränkungen.

Ob Ihr Musselin-Textil in den Trockner darf, und was Sie unbedingt beachten müssen, erfahren Sie jetzt.

Ist Musselin trocknergeeignet?

Ob Musselin in den Trockner darf oder nicht, hängt in erster Linie vom verwendeten Material ab.

In aller Regel besteht Musselin aus Baumwolle und ist damit recht pflegeleicht, weil Baumwolle auch bei hohen Temperaturen gewaschen werden kann und trocknergeeignet ist.

Der Unterschied zu “normalen” Baumwoll-Textilien ist, dass Musselin aus besonders feinen Fäden besteht und sehr locker in sogenannter Leinwandbindung gewebt ist – je nach speziellem Textil sehr dünn (es gibt aber auch dickeren Musselin).

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie sich an die Pflegeanweisungen im Etikett des Musselin-Textils halten.

Die Erfahrung aus der Praxis zeigt jedoch, dass die Textilhersteller die Pflegeanweisungen meistens eher konservativ angeben.

Beispielsweise können praktisch alle Musselin-Textilien, die mit “40°C Wäsche” und “nicht trocknergeeignet” ausgewiesen sind, problemlos auch bei 60°C gewaschen und bei niedrigen Temperaturen im Schongang getrocknet werden.

Vorsicht ist allerdings geboten, wenn der Musselin aus anderen Fasern hergestellt ist: es gibt nämlich auch Musselin aus Wolle und seit dem 20. Jahrhundert auch aus Viskose-Fasern.

Diese Materialien sind sehr empfindlich und im Gegensatz zu Baumwolle keinesfalls geeignet für den Trockner.

Sind alle Musselin-Textilien trocknergeeignet?

Nein, nicht alle Textilien aus Musselin sind für den Trockner geeignet – insbesondere dann nicht, wenn die verwendeten Fasern nicht aus Baumwolle, sondern Wolle oder Cellulosefasern wie Viskose oder Lyocell bestehen.

Aus welchem Material Ihr Musselin besteht, verrät Ihnen das eingenähte Etikett – und gibt Ihnen auch Hinweise zur Trocknereignung.

Zudem kann auch die verwendete Fadenstärke und Dichtheit des Gewebes dazu führen, dass der Musselin eher empfindlich ist, wenn er besonders fein und lose gewebt ist.

In diesem Fall kann die mechanische Belastung der Trocknertrommel sowie die dadurch entstehende Reibung dazu führen, dass sich übermäßig Fasern lösen oder das Gewebe beschädigt wird – insbesondere, wenn es stark an anderen Textilien reibt oder sich an Reißverschlüssen oder Knöpfen verhakt.

Außerdem gibt es auch bedruckten oder anderweitig verzierten Musselin, der aufgrund dieser Tatsachen oftmals ebenfalls nicht in den Trockner darf.

Eher widerstandsfähiger, etwas dichter gewebter Musselin aus Baumwolle ist aber oftmals durchaus geeignet, maschinell bei niedriger Temperatur getrocknet zu werden.

Welches Programm für Musselin im Trockner?

Sofern das Pflegeetikett den Trockner voll erlaubt (zwei Punkte im Trocknersymbol), brauchen Sie sich keine speziellen Gedanken um das Programm machen.

Ist nur ein Punkt im Trocknersymbol vorhanden, sollten Sie die niedrigste Trocknertemperatur einstellen.

Falls das Trocknersymbol durchgestrichen sein sollte, aber der Musselin aus Baumwolle besteht, heißt das nicht zwangsläufig, dass das Textil auf keinen Fall in den Trockner darf – sondern lediglich, dass der Hersteller Lufttrocknung empfiehlt.

Denn bei Baumwoll-Musselin ist es praktisch immer möglich, ihn im Schongang bei niedriger Temperatur zu trocknen.

Wählen Sie dazu das entsprechende Trocknerprogramm “Wolle”, “Seide”, “Synthetik”, “Empfindliches” oder dergleichen.

Bei diesen Programmen ist der Trockenvorgang schonender und die Temperaturen niedriger, um ein Einlaufen des Musselin zu verhindern (warum manche Textilien einlaufen, erfahren Sie hier).

Tipp: Am schonendsten ist die Trocknung in einem modernen Wärmepumpentrockner, weil dieser mit wesentlich geringeren Temperaturen arbeitet als Kondens- oder Ablufttrockner.

Mehr zu den Vor- und Nachteilen verschiedener Trocknertypen erfahren Sie hier.

Dürfen Mischgewebe mit Musselin-Anteil in den Trockner?

Es kann durchaus sein, dass Ihr Musselin aus verschiedenen Fasern gewebt ist.

Normalerweise besteht Musselin aus 100% Baumwolle, aber kann auch mit Wolle oder Viskose-Fasern vermischt sein.

Wie bei allen Mischgeweben gilt auch bei Musselin: das empfindlichste Material in der Mischung bestimmt, wie das Textil gepflegt werden muss.

Sollte das Musselin-Gewebe also neben Baumwolle beispielsweise auch aus Viskose, Modal oder Lyocell bestehen, ist es nicht für den Trockner geeignet.

Denn obwohl Baumwolle durchaus in den Trockner kann, gilt das keinesfalls für Viskose und andere Cellulose-Regenerat-Fasern.

Insofern müssen Sie das Musselin-Mischtextil so behandeln, als würde es zu 100% aus dem empfindlichsten Material bestehen.

Das Pflegeetikett wird Ihnen in solchen Fällen sowohl die genaue Zusammensetzung, als auch die Trocknereignung vorgeben.

Altert Musselin schneller im Trockner?

Genau wie alle anderen Textilien belastet der Wäschetrockner auch Musselin mehr, als wenn Sie ihn an der Luft trocknen würden.

Der Trockner verursacht unvermeidlich mechanische Reibung durch die Trommeldrehung, was zu mehr Faserabrieb führt – das können Sie selbst an den Flusen im Flusensieb nach jedem Durchgang sehen.

Mehr zu den Ursachen und Folgen der Flusen im Trockner erfahren Sie übrigens hier.

Und auch dann, wenn Sie die Temperatur zu hoch einstellen oder einen älteren Trocknertyp verwenden (die bis zu 125°C erreichen), kann das Musselin-Gewebe schaden nehmen, verblassen oder einlaufen.

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie einen Wärmepumpentrockner benutzen (diese arbeiten bei nur 40-60°C) und dort das Schonprogramm wählen.

Außerdem ist es besonders schonend zum Musselin, wenn Sie ihn nicht vollständig trocknen, sondern noch etwas feucht aus dem Trockner nehmen und den Rest hängend oder liegend trocknen.

Dadurch reduzieren Sie zudem die Knitterbildung und haben die Möglichkeit, den Musselin bei Bedarf gleich feucht zu bügeln.

Was ist die schonendste Art, Musselin zu trocknen?

Auch wenn das Schonprogramm im Wärmepumpentrockner die sanfteste Art der maschinellen Trocknung ist – noch schonender trocknen Sie Musselin natürlich ganz ohne Trockner.

Nehmen Sie das Musselin-Textil aus der Waschmaschine und trocknen Sie es hängend an frischer Luft – am besten über zwei parallele Leinen.

Eine andere, ebenfalls sehr schonende Möglichkeit ist, den Musselin nach der Wäsche in ein saugfähiges Handtuch einzurollen und auszudrücken.

Anschließend können Sie den Musselin entweder direkt liegend trocknen oder aufhängen.

Musselin ist übrigens natürlich knitterig – der sogenannte crinkle-Look. Dieser macht den Charme von Musselin aus, kann jedoch wahlweise größtenteils beim Bügeln reduziert werden.

Zumindest bis zur nächsten Wäsche – dann stellt sich der natürliche Knitter-Look wieder automatisch ein.

Verwandte Artikel