Darf Polyester in den Trockner? Überraschende Fakten (& Tipps)

Darf Polyester in den Trockner? Überraschende Fakten (& Tipps)

Textilien aus Polyester gelten oftmals als nicht geeignet für den Trockner.

Doch stimmt diese Volksweisheit so generell wirklich?

Tatsächlich erlauben moderne Trockner sowie neue Textilien unter Umständen durchaus, Polyester auch im Wäschetrockner zu trocknen.

Was Sie dabei aber unbedingt beachten müssen, und ob es eine gute Idee ist, erfahren Sie jetzt.

Ist Polyester trocknergeeignet?

Sie haben sicher schon oft die weit verbreitete Empfehlung gehört oder gelesen, dass Polyester grundsätzlich nicht in den Trockner gehöre.

Und bis vor nicht allzu langer Zeit stimmte das auch, denn technisch ältere Trockner erreichen 85-125°C, was für die meisten Polyester-Textilien tatsächlich zu heiß ist – bei derart hohen Temperaturen würden sie schmelzen, einlaufen oder die Fasern zerstört werden.

Dank technischer Neuentwicklungen in der Textilindustrie, vor allem aber in der Trocknertechnik, stimmt die althergebrachte Regel “Polyester darf nicht in den Trockner” so glücklicherweise nicht mehr.

Um zu entscheiden, ob ein Textil aus Polyester in den Trockner darf, sollten Sie als Erstes auf die Pflegehinweise am eingenähten Etikett achten.

Ist das Trocknersymbol (Quadrat mit Kreis im Inneren) nicht durchgestrichen, kommt der Trockner grundsätzlich in Frage.

Der nächste entscheidende Punkt ist der Trocknertyp, den Sie benutzen: technisch alte Ablufttrockner und auch Kondenstrockner arbeiten mit sehr hohen Temperaturen von 80-125°C, was in aller Regel zu heiß für Polyesterfasern ist.

Nennen Sie jedoch einen modernen Wärmepumpentrockner Ihr Eigen, steht dem Trocknen von Polyester darin normalerweise nichts entgegen – denn Wärmepumpentrockner arbeiten mit wesentlich geringeren Temperaturen von nur 40-60°C.

Mehr über die verschiedenen Trocknertypen erfahren Sie übrigens hier.

Insbesondere, wenn das Polyester-Textil oder Wäschestück bei 40 oder sogar 60°C gewaschen werden kann, macht ihm die gleiche Temperatur im Trockner auch nichts aus.

Welches Programm für Polyester im Trockner?

Moderne Trockner – insbesondere Wärmepumpentrockner – machen heutzutage durchaus das Trocknen oder Antrocknen von synthetischen Stoffen wie Polyester möglich.

Je nach Hersteller heißen diese besonders schonenden Programme meistens “Synthetics”, “Wolle”, “Seide” oder “Empfindliches”.

Im Zweifel finden Sie die korrekte Programmbezeichnung in der Bedienungsanleitung des Herstellers.

Entscheidend für die richtige Programmwahl ist zunächst der Blick auf die Pflegekennzeichnung am Etikett des Textils.

Je nachdem, wie viele Punkte dort in dem inneren Kreis des Trocknersymbols vorhanden sind, müssen Sie ggf. ein Programm mit reduzierter Temperatur am Trockner wählen.

Falls Sie kein (lesbares) Etikett mehr im Textil finden, sollten Sie in jedem Fall auf Nummer sicher gehen und den Trockner auf die niedrigste Temperatur bzw. das schonendste Programm einstellen.

Selbst dann, wenn das Wäschestück laut Pflegeetikett als “nicht trocknergeeignet” ausgewiesen ist, schaden kurze Trockengänge in Wärmepumpentrocknern auf niedrigster Temperatur (ca. 40-50°C) dem Polyester in aller Regel nicht.

In Kondenstrockner oder Ablufttrockner sollten Sie die Polyestertextilien allerdings dann nicht tun – denn Polyester ist zwar ein sehr widerstandsfähiges Material, bei den sehr heißen Temperaturen in diesen Trocknertypen können die Textilien jedoch schnell ruiniert werden.

Dürfen Mischgewebe mit Polyester-Anteil in den Trockner?

Textilien aus mehreren Materialarten sind weitverbreitet, weil sie die Vorteile der verschiedenen Fasern kombinieren.

Laut Textilkennzeichnungsgesetz sind Hersteller verpflichtet, die Zusammensetzung des Textilproduktes anzugeben.

Folgende Angaben zur Materialzusammensetzung haben Sie auf den Etiketten der Textilien sicher schon gesehen:

  • 80% Baumwolle / 20% Polyester
  • 60% Polyester / 40% Seide
  • 55% Wolle / 25% Polyester / 20% Viskose

Wie verhält es sich also mit derart gemischten Textilien? Dürfen diese in den Trockner?

Grundsätzlich gilt: Bei Mischgeweben bestimmt stets das empfindlichste Material, ob, wie und bei welcher Temperatur das Textil gewaschen und getrocknet werden darf.

Wenn Sie also ein Mischgewebe aus Baumwolle und Polyester haben, richtet sich die Trocknereignung ausschließlich nach dem Polyesteranteil – obwohl Baumwolle problemlos auch bei hohen Temperaturen gewaschen und getrocknet werden kann.

Tipp: Wenn das Textil aus Polyester und aus relativ unempfindlichen Pflanzenfasern wie Leinen oder Baumwolle besteht, kann es unter Umständen im Schongang in einem Wärmepumpentrockner getrocknet werden.

Ist das Polyester allerdings mit noch empfindlicheren Fasern wie etwa Seide, Viskose oder Lyocell vermischt, darf es nicht in den Trockner.

Sind bestimmte Polyester-Textilien trocknergeeignet?

Ja, es gibt durchaus moderne Textilien aus Polyester, welche bei niedrigen Temperaturen für Wäschetrockner geeignet sind.

Ob das bei Ihrem Textil der Fall ist, verrät der Blick auf das eingenähte Etikett mit den Pflegeanweisungen.

Wenn das Trocknersymbol dort nicht durchgestrichen ist, kommt der Trockner grundsätzlich in Frage – ein Punkt im Inneren des Symbols bedeutet, das nur niedrige Trocknertemperaturen erlaubt sind.

Tipp: Unabhängig von den Pflegehinweisen erlauben moderne Wärmepumpentrockner oftmals die Trocknung von Polyester, wenn sie spezielle Schonprogramme dafür haben, bei denen nur 40-50°C genutzt werden und das Material dadurch nicht zu heiß wird.

Altert Polyester schneller im Trockner?

Grundsätzlich stellt ein Wäschetrockner immer eine etwas höhere Belastung für Textilien dar und lässt sie schneller altern als Lufttrocknung – unabhängig vom Material der Wäsche.

Das liegt einfach daran, dass jeder Trockner durch die mechanische Reibung während der Trommelbewegung immer auch für zusätzlichen Faserabrieb der Textilien sorgt.

Die abgelösten Textilfasern sehen Sie schließlich nach jedem Trocknerdurchgang im Flusensieb – wobei bei Weitem nicht die gesamte Flusenmenge durch den Trockner verursacht wird, aber dennoch zum Teil.

Mehr Hilfreiches zu den Flusen im Trockner erfahren Sie hier.

Wenn Sie aber ausschließlich für den Trockner geeignete Polyestertextilien in den Wäschetrockner geben und nach Möglichkeit ein Schonprogramm nutzen oder sie nicht vollständig trocknen, hält sich der zusätzliche Alterungsprozess in Grenzen.

Was ist die schonendste Art, Polyester zu trocknen?

Der große Vorteil von Textilen aus Polyester ist, dass sie nur wenig Wasser aufnehmen und sehr schnell trocknen.

Deshalb ist es oftmals gar nicht notwendig, sie im Wäschetrockner zu trocknen und eventuell zu riskieren, dass sie einlaufen oder schmelzen.

Um Polyestertextilien auch ohne Trockner besonders schonend trocken zu bekommen, bieten sich gleich mehrere Möglichkeiten an:

Zum einen können Sie die nasse Wäsche natürlich einfach auf der Wäscheleine oder dem Wäscheständer aufhängen, am besten, indem Sie das Textil über zwei parallele Leinen hängen – dann trocknet es besonders schnell.

Zum anderen können Sie es auch über die Heizung legen, falls diese nicht sehr heiß, sondern nur handwarm ist. Falls sie sehr heiß ist, stellen Sie am besten den Wäscheständer daneben.

Weniger bekannt ist folgende schonende Möglichkeit:

Rollen Sie das Kleidungsstück aus Polyester in ein weiches, saugfähiges Handtuch ein und drücken sie es aus.

Die verbleibende Feuchtigkeit verdunstet dann sehr schnell aus dem Textil – egal, ob Sie es liegend oder hängend trocknen.

Verwandte Artikel