Warum riecht Wäsche nach dem Trockner nicht mehr? (Wichtige Infos)

Warum riecht Wäsche nach dem Trockner nicht mehr? (Wichtige Infos)

Obwohl frisch gewaschene Wäsche direkt aus der Waschmaschine angenehm riecht, bleibt von dem Duft nach dem Trocknerdurchlauf oft nur wenig oder gar nichts erhalten.

Doch warum ist das so, und kann man etwas dagegen tun?

Weil die Wäsche im Trockner ständig bewegt und durchlüftet wird, verfliegen Duftstoffe aus Waschmitteln und Weichspülern relativ schnell.

Wie Sie in diesem Artikel sehen werden, ist das aber erfreulicherweise alles andere als ein Problem, sondern sogar eher wünschenswert.

Was Sie über Duftstoffe in der Wäsche und Ihren Trockner wissen sollten, erfahren Sie jetzt.

Warum riecht die Wäsche aus dem Trockner nicht frisch?

Frisch gewaschene Wäsche riecht in erster Linie überhaupt nur deshalb, weil praktisch alle kommerziellen Waschmittel und Weichspüler parfümiert und mit Duftstoffen versehen sind.

Diese verfliegen aber schon nach relativ kurzer Zeit so oder so – und im Trockner wird diese Verflüchtigung deutlich beschleunigt.

Denn letztendlich wird die mit Duftstoffen des Waschmittels und eventuellen Weichspülers angereicherte Wäsche im Trockner ordentlich durchgewirbelt und beständig einem Luftstrom ausgesetzt.

Je nach Trockenprogramm kann das 1-2 Stunden lang so gehen, und während all dieser Zeit werden die Duftmoleküle durch die konstante Belüftung aus den Textilfasern entfernt.

Deshalb ist es ganz normal, dass Ihre Wäsche nach dem Trocknerdurchlauf entweder gar nicht mehr, oder zumindest weniger intensiv nach Waschmittel oder Weichspüler riecht.

Wie schnell sich die Duftstoffe aus der Wäsche verflüchtigen, hängt im Detail natürlich von der Länge des Trocknerprogramms, der Wäschemenge und der Intensität des ursprünglichen Parfüms ab.

Wie sollte Wäsche nach dem Trockner riechen?

Die meisten Konsumenten haben sich mittlerweile so sehr an die Parfüme und künstlichen Duftstoffe von Waschmitteln gewöhnt, dass sie diese mit “sauberer Wäsche” gleichsetzen und den Duft deshalb erwarten.

Riecht die Wäsche dann nach dem Trockner lediglich neutral, also eigentlich nach nichts, empfinden das viele Menschen als Mangel oder Problem.

Tatsächlich ist es jedoch vielmehr so, dass es absolut in Ordnung und sogar völlig normal ist, dass saubere, hygienische Wäsche nicht riecht – denn Textilfasern haben bekanntlich keinen Eigengeruch.

Zudem ist für die meisten von uns das Ziel des Wäschewaschens in erster Linie, die Wäsche von Schmutz, Keimen und üblen Gerüchen zu befreien – und nicht etwa, sie mit neuen Gerüchen zu versehen.

Insofern ist es nicht nur völlig unproblematisch, sondern sogar ein sehr gutes Zeichen, wenn Ihre Wäsche nach dem Trocknerdurchlauf geruchlos ist.

Denn das beweist, dass sie wirklich von geruchsbildenden Bakterien befreit wurde und eventuell verbleibende unangenehme Gerüche nicht etwa nur temporär durch Duftstoffe überdeckt werden.

Fakt ist: Waschmittel benötigen in keiner Weise Duftstoffe, um ihre Reinigungswirkung zu entfalten – das ist letztlich in erster Linie eine Marketingstrategie der Hersteller, weil “frischer Duft” den Verbrauchern eine gründlichere Reinigung suggeriert.

Denn wer würde schon einem Waschmittel vertrauen, welches zwar tadellos reinigt, aber die Wäsche danach “nur” neutral riecht?

Weil die Konkurrenz die Wäsche mit vermeintlich “natürlichem Duft” versieht, wäre ein solches unparfümiertes Waschmittel im Wettbewerbsnachteil – ungeachtet der Tatsache, dass praktische alle Duftstoffe ohnehin nicht natürlich sind, sondern praktisch immer aus bedenklichen Chemikalien bestehen (mehr dazu weiter unten).

Das ändert jedoch nichts an der einfachen Tatsache, dass saubere Wäsche nach nichts Besonderem riechen muss oder sollte – höchstens nach wirklich natürlicher Frühlingsluft, wenn Sie sie draußen trocknen lassen.

Wie darf Wäsche nach dem Trockner nicht riechen?

Dass Ihre Wäsche nach dem Trockner also keineswegs nach künstlichen Duftstoffen riechen sollte oder muss – und diese ohnehin im Trockner schnell verfliegen – wissen Sie nun bereits.

Allerdings gibt es durchaus ein paar Gerüche, auf die Sie achten sollten, wenn Ihre Wäsche nach dem Trocknerdurchlauf seltsam riecht.

Vor allem muffiger, chemischer oder verbrannter Geruch deuten nämlich oft auf technische Probleme Ihres Trockners hin, die Sie schnellstens ausfindig machen und beheben sollten.

So kann beispielsweise ein verstopftes Flusensieb genauso für unangenehm riechende Wäsche sorgen wie ein verkeimter Wärmetauscher.

Ein verschlissener oder falsch sitzender Antriebsriemen kann genauso wie ein überlasteter Motor für verschmorten Geruch oder sogar Qualmentwicklung sorgen – und im schlimmsten Fall sogar einen Brand verursachen.

Auch länger stehendes Kondenswasser kann zu modrigem Geruch oder sogar Schimmelbildung führen, der sich auf die Wäsche ausbreitet.

Leeren Sie deshalb stets das Kondenswasserfach und überprüfen Sie, ob die Kondenswasserpumpe richtig arbeitet und der Ablaufschlauch richtig sitzt.

Wie riecht Wäsche im Trockner besser?

Trockner lüften die Wäsche unweigerlich gut durch und befreien sie damit oft auch von Duftstoffen – was vor allem jenen nicht gefällt, die gerne duftende Wäsche mögen.

Dafür haben viele Hersteller scheinbar tolle Lösungen parat: von Waschmittel und Weichspülern mit “langanhaltendem Duft” über Duftperlen bis hin zu parfümierten Trocknertüchern.

Und während manche dieser Produkte tatsächlich zumindest teilweise die Wäsche auch nach dem Trockner noch “duften” lassen, sind sie oft recht teuer und ihre Wirkungszeit dennoch begrenzt.

Darüber hinaus ist seit Jahren hinlänglich bekannt, dass die allermeisten erhältlichen Waschmittel, Weichspüler und sonstigen Wäschedüfte schädlich für Mensch und Umwelt sind.

So berichtet beispielsweise die Verbraucherzentrale, dass parfümierte Wäschedüfte:

  • Allergien auslösen können
  • im menschlichen Fettgewebe und der Muttermilch nachweisbar sind
  • giftig für Wasserorganismen sind
  • Kläranlagen und Trinkwasser belasten
  • biologisch extrem schwer abbaubar sind
  • Mikroplastik in Wasser und Luft freisetzen

Darüber hinaus analysierte für das ZDF Verbrauchermagazin WISO ein unabhängiges Labor die Inhaltsstoffe von Wäschedüften bekannter und oft gekaufter Marken.

Die Ergebnisse der Analyse bestätigten nicht nur die eben bereits genannten Gefahren der Duftstoffe, auf die auch die Verbraucherzentrale schon hinwies.

Vielmehr sind die Analyseergebnisse darüber hinaus erschreckend, denn die entdeckten Chemikalien in den Duftstoffen sind unter anderem:

  • krebserregend und erbgutverändernd bei Tierversuchen
  • können Asthma und Allergien auslösen
  • reizend für Augen, Haut und Schleimhäute
  • gefährliche Isothiazolinone wurden teilweise nicht von den Herstellern deklariert

In dem Analysebericht werden noch viele weitere bedenkliche Resultate erörtert, das Fazit ist jedoch eindeutig:

Duftstoffe in Waschmittel, Weichspülern, Duftperlen und Co. sind nicht nur völlig unnötig, sondern fast immer sogar schädlich für Ihre Gesundheit und unsere Umwelt.

Aus all diesen Gründen kann somit argumentiert werden, dass frisch getrocknete, geruchlose Wäsche viel erstrebenswerter und als Zeichen von Sauberkeit verstanden werden sollte, als mit bedenklichen chemischen Duftstoffen versehene.

Das erfordert lediglich eine Umgewöhnung und ein Umdenken bei uns Verbrauchern und ein Verstehen der Tatsache, dass die von den Duftstoffen suggerierte “Frische” tatsächlich eher ein Problem als alles andere ist.

Verwandte Artikel