Dürfen BHs in den Trockner? Was Sie wissen sollten

Dürfen BHs in den Trockner? Was Sie wissen sollten

BHs bestehen zwar im Wesentlichen aus den gleichen Materialien, wie praktisch alle anderen Textilien auch.

Dennoch sind die meisten BHs nicht für den Wäschetrockner geeignet – abhängig von Material und der Trocknertemperatur würden sie entweder schneller verschleißen oder sogar direkt ruiniert werden.

Unter bestimmten Umständen können einige jedoch BHs eventuell schonend getrocknet werden.

Was Sie über die Trocknereignung von BHs wissen müssen, erfahren Sie jetzt.

Sind BHs trocknergeeignet?

In den allermeisten Fällen sind BHs nicht für den Trockner geeignet – achten Sie aber immer auf die Pflegeanweisungen im eingenähten Etikett.

Das liegt zum einen daran, dass fast alle BHs zumindest teilweise immer aus Kunstfasern wie Polyester oder Elasthan bestehen, die Hitze nicht gut vertragen.

Mehr zur Trocknereignung von Textilien aus Polyester erfahren Sie übrigens hier.

Auch Gummi oder eventuelle Schaumpolster dürfen nicht der trockenen Hitze von Wäschetrocknern ausgesetzt werden.

Zum anderen kommt noch hinzu, dass nicht wenige BHs mit feiner Spitze verziert sind – dieser feine, dekorative Stoff ist äußerst empfindlich und könnte im Trockner beschädigt werden.

Bei Bügel-BHs kommt zudem hinzu, dass sich der Bügel verformen kann, wodurch die Passform anschließend dauerhaft verändert ist und der BH sogar unbrauchbar werden kann.

Dürfen manche BHs in den Trockner?

Wie oben angesprochen, ist die überwiegende Zahl der BHs nicht für den Trockner geeignet – oder zumindest vom Hersteller nicht dafür empfohlen.

Falls Sie jedoch einen BH aus 100% Baumwolle, ohne Bügel, Schaumstoffpolster und ohne feine dekorative Elemente oder Verzierungen haben, kann dieser eventuell bei niedrigster Temperatur im Schongang getrocknet werden.

Allerdings sollten Sie auch dann die Pflegehinweise im Etikett beachten – ist das Trocknersymbol (Quadrat mit dem Kreis Inneren) durchgestrichen, handeln Sie auf eigenes Risiko.

Reine Baumwolle ist jedoch an sich eine sehr widerstandsfähige und hitzeresistente Naturfaser und im Allgemeinen trocknergeeignet (mehr dazu hier).

Zudem empfiehlt sich, dass Sie am besten einen Wärmepumpentrockner verwenden, keinen Abluft- oder Kondenstrockner.

Hintergrund ist, dass Wärmepumpentrockner bei nur 40-50°C arbeiten, während die anderen Gerätetypen mindestens 85-125°C verwenden.

Mehr zu den Vor- und Nachteilen verschiedener Trocknertypen erfahren Sie hier.

Dürfen BHs aus Mischgewebe in den Trockner?

Die meisten BHs sind aus einer Mischung verschiedener Textilfasern hergestellt, um die Vorteile mehrerer Materialien miteinander zu kombinieren.

Oftmals bestehen BHs aus einem Mix von Kunstfasern wie Polyester, Elasthan und Polyamid – manchmal auch mit Naturfasern wie Baumwolle vermischt.

Grundsätzlich bestimmt immer das empfindlichste Material, wie der gesamte BH gepflegt werden muss.

Wenn Sie also einen BH aus “60% Baumwolle – 35% Polyester – 5% Elasthan” haben, bestimmen die empfindlichen Kunstfasern die Trocknereignung, nicht die robustere Baumwolle.

Sollten Sie BHs aus oder mit besonders empfindlichen Textilien wie Seide oder Cellulosefasern wie Viskose, Modal oder Lyocell haben, dürfen diese keinesfalls in den Trockner.

Weil wie weiter oben beschrieben aber generell höchstens BHs aus 100% Baumwolle den Trockner vertragen, sind Mischgewebe praktisch nie für den Trockner geeignet.

Was passiert mit BHs im Trockner?

Falls Sie einen BH, der eigentlich nicht für den Trockner geeignet ist, trotzdem hinein tun, können Sie ihn direkt nach dem ersten Trocknerdurchgang ruinieren.

Was genau passiert, hängt sowohl vom Material des BHs ab, seiner Verarbeitung und natürlich entscheidend auch vom verwendeten Trockner und der darin herrschenden Temperatur.

Häufige Folgen sind, dass:

  • die Bügel sich verformen
  • die Bügel durch das Textilgewebe stechen
  • Spitzen anschließend nicht mehr am Körper anliegen (sondern unschön abstehen)
  • die Kunstfasern ausleiern
  • das Gewebe beschädigt wird, ausfranst oder Löcher bekommt
  • der BH einläuft
  • die Farbe verblasst
  • evtl. vorhandene Schaumpolster sich verformen

Wie Sie sehen, sind einige der Folgen schwerwiegender als andere – unschön sind sie aber allemal und verkürzen zudem in jedem Fall die Lebensdauer des BHs.

Falls Ihnen ein BH versehentlich in den Trockner gerutscht sein sollte, sind die meisten Schäden irreparabel.

Falls sich der Bügel oder Schaumstoff verformt haben sollte, können Sie höchstens versuchen, ihn über das Knie zu stülpen und vorsichtig mit der Hand wieder in Form zu bringen – allerdings mit fraglichen Erfolgsaussichten.

Ein oft unterschätztes Risiko ist zudem, dass insbesondere bei BHs mit Schaumstoff sogar Brandgefahr besteht!

Speziell bei älteren Trocknern, die bei 85°-125°C arbeiten, können Schaumstoff und Gummi schmelzen oder sich sogar entzünden (mehr zur Brandgefahr von Wäschetrocknern erfahren Sie hier).

Welches Programm für BHs im Trockner?

Wie Sie an dieser Stelle bereits wissen, sollten Sie Ihre BHs in aller Regel gar nicht maschinell trocknen.

Falls es aber unbedingt sein muss, oder Sie zumindest einen halbwegs trocknergeeigneten BH aus 100% Baumwolle haben, können Sie folgendermaßen vorgehen:

Nutzen Sie nicht das Standardprogramm “Baumwolle”, sondern wählen Sie stattdessen ein Schonprogramm – diese heißen oftmals Synthetik, Wolle, Seide oder Empfindliches.

Falls Ihr Gerät es erfordert, stellen Sie zudem die Temperatur so niedrig wie möglich.

Wenn Sie jedoch keinen Wärmepumpentrockner besitzen, sollten Sie Abstand nehmen vom Trocknen Ihrer BHs, denn alle anderen Trocknertypen sind grundsätzlich zu heiß – selbst im Schonprogramm.

Was ist die schonendste Art, BHs zu trocknen?

Von den allermeisten BH-Herstellern wird nicht ohne Grund von der maschinellen Trocknung abgeraten, sondern die gute alte Lufttrocknung empfohlen.

Die gute Nachricht ist jedoch: für BHs ist die maschinelle Trocknung praktisch ohnehin nie wirklich notwendig.

Denn im Unterschied zu vielen anderen Textilien, die ohne Trockner nur sehr langsam trocknen (bestes Beispiel: Daunenjacken), trocknen BHs in kürzester Zeit an der Luft, weil die Kunstfasern nur wenig Wasser aufnehmen.

Nachdem Sie den BH gewaschen und evtl. geschleudert haben, können Sie ihn ganz einfach über die Leine oder einen Bügel hängen – vermeiden Sie aber direkte Sonneneinstrahlung, um Farbe und Kunstfasern zu schonen.

Tipp: Noch schneller geht es, wenn Sie den BH nach der Wäsche in ein saugfähiges Handtuch einwickeln und es ausdrücken (ohne zu wringen) – anschließend trocknet der BH sowohl liegend als auch hängend besonder schnell.

Wie Sie Ihre nasse Wäsche auch drinnen richtig trocknen, ohne Schimmel zu riskieren, erfahren Sie hier.

Verwandte Artikel