Dürfen T-Shirts in den Trockner? Was Sie beachten müssen

Dürfen T-Shirts in den Trockner? Was Sie beachten müssen

Ist es nicht erstaunlich, dass oftmals Unklarheit über die Trocknereignung von T-Shirts herrscht, obwohl sie sich so gut wie in jedem Haushalt befinden?

Tatsächlich erlaubt eine korrekte Antwort auf diese Frage jedoch kein einfaches “Ja” oder “Nein”.

In Wirklichkeit können nämlich einige T-Shirts problemlos in den Trockner, andere niemals – und wieder andere unter Umständen.

Ob Ihre T-Shirts in den Trockner dürfen, und was Sie unbedingt beachten müssen, erfahren Sie jetzt.

Sind T-Shirts trocknergeeignet?

Ob Sie Ihre T-Shirts bedenkenlos in den Trockner stecken können, hängt im Wesentlichen von folgenden Faktoren ab:

  • dem Textilmaterial des T-Shirts
  • Ihrem Trocknertyp
  • dem gewählten Programm

Insofern ist leider keine Pauschalaussage möglich, sondern Sie müssen zunächst feststellen, aus welchem Material Ihr T-Shirt hergestellt ist.

In aller Regel finden Sie sowohl die Materialzusammensetzung als auch die Pflegehinweise inklusive Trocknereignung im eingenähten Etikett des Shirts.

Wenn Sie dort das Trocknersymbol (Quadrat mit Kreis im Inneren) mit einem oder zwei Punkten sehen, ist das T-Shirt bei geringer Hitze bzw. vollständig trocknergeeignet.

Falls das Trocknersymbol durchgestrichen ist, rät der Hersteller zumindest vom Wäschetrockner ab – allerdings können Sie das T-Shirt dennoch unter Umständen in den Trockner tun – mehr dazu im Folgenden.

Welche T-Shirts dürfen in den Trockner?

Natürlich sind zunächst all jene T-Shirts trocknergeeignet, in denen es das Etikett mit den Pflegehinweisen ausdrücklich erlaubt.

Doch auch dann, wenn das Etikett nicht mehr lesbar oder vorhanden ist, können Sie grundsätzlich alle T-Shirts aus Baumwolle bedenkenlos in den Trockner geben.

Warum Baumwolle eine der pflegeleichtesten Naturfasern ist und in aller Regel problemlos maschinell getrocknet werden kann, erfahren Sie übrigens hier genauer.

Eingeschränkt trocknerfähig sind zudem die meisten T-Shirts aus den Kunstfasern Polyester, Polyamid und Elasthan.

Eingeschränkt trocknerfähig bedeutet in diesem Zusammenhang, dass diese Textilfasern durchaus in modernen Wärmepumpentrocknern im Schongang getrocknet werden können.

Der Grund dafür ist, dass diese modernen Trocknertypen bei lediglich 40-55°C funktionieren, was sehr schonend für Textilien ist.

Insofern können Sie T-Shirts aus diesen Materialien selbst dann in Ihren Wärmepumpentrockner geben, wenn das Pflegeetikett keine Trocknung “erlaubt”.

Hintergrund ist, dass die Textilhersteller bei den Pflegehinweisen sehr konservativ sind und natürlich nicht wissen, welche Art Trockner Sie besitzen.

Denn ältere Abluft-, aber auch Kondenstrockner arbeiten mit wesentlich höheren Temperaturen von 85-125°C, darin sollten Sie Ihre T-Shirts selbst im Schongang nicht trocknen!

Durch die hohen Temperaturen ist ein Einlaufen der T-Shirts oder Beschädigen der Textilfasern sehr wahrscheinlich.

Warum manche Sachen im Trockner einlaufen, erfahren Sie hier.

Welche T-Shirts dürfen nicht in den Trockner?

Selbst dann, wenn Sie einen Wärmepumpentrockner besitzen, sollten Sie T-Shirts aus den folgenden Materialien nicht in den Trockner geben:

  • Wolle
  • Seide
  • Leinen
  • Viskose
  • Lyocell
  • Modal

All diese Fasern vertragen den Trockner gar nicht gut und würden schrumpfen, sich verziehen, die Fasern spröde oder brüchig werden oder direkt ruiniert werden.

Die Besonderheiten von Leinen in Bezug auf seine Trocknereignung erfahren Sie übrigens hier.

Vorsicht: Wenn es sich um bedruckte oder beflockte T-Shirts handelt, dürfen Sie diese selbst dann nicht in den Trockner geben, wenn es das Pflegeetikett erlaubt.

Denn die Pflegeanweisungen beziehen sich auf das Rohtextil, bevor das T-Shirt bedruckt wurde.

Deshalb sind eigentlich problemlos trocknergeeignete T-Shirts dann nicht mehr trocknerfähig, wenn sie bedruckt sind.

Diese Kunststoffaufdrucke und deren Kleber würden sich im Trockner verziehen, ablösen oder schmelzen.

Dürfen T-Shirts aus Mischgewebe in den Trockner?

Oftmals bestehen T-Shirts nicht nur aus einem einzigen Material, sondern einem Mix aus mehreren Textilfasern.

Das könnte auf dem Etikett beispielsweise als “60% Baumwolle – 40% Polyester” oder verschiedene andere Kombinationen ausgewiesen sein.

Und obwohl das fertige T-Shirt dadurch die positiven Eigenschaften beider Materialien kombiniert, beeinflusst es sowohl seine Waschbarkeit als auch Trocknereignung.

Als Faustregel gilt stets: das empfindlichste Material im Mischgewebe gibt vor, wie das T-Shirt gepflegt werden muss.

Behandeln Sie solche Mischgewebe als immer so, als wäre das gesamte T-Shirt aus dem empfindlicheren Material.

In dem Beispiel aus Baumwolle und Polyester gelten also die Regeln für Schongang bei niedrigen Temperaturen für Polyester, obwohl Baumwolle alleine mehr Hitze vertragen könnte.

Altern T-Shirts schneller im Trockner?

Ja, wie praktisch alle Textilien altern auch T-Shirts im Wäschetrockner schneller, als wenn Sie sie an der Luft trocknen würden.

Das liegt daran, dass Wäschetrockner die Textilien sowohl mechanisch durch die drehende Trommel als auch thermisch durch die warme bis heiße Luft belasten.

Insbesondere die Auswirkungen der mechanischen Belastung können Sie direkt nach jedem Trocknerdurchlauf im Flusensieb begutachten.

Mehr zu den Hintergründen der Flusenbildung erfahren Sie hier.

Auf der anderen Seite hält sich gerade bei modernen Wärmepumpentrockern im Schonprogramm der zusätzliche Textilverschleiß in Grenzen.

Welches Programm für T-Shirts im Trockner?

Da die allermeisten Trockner kein speziellen Programm für T-Shirts haben, können Sie natürlich einerseits einfach das Standardprogramm “Baumwolle” wählen, sofern es sich denn um Baumwoll-Shirts handelt.

Alternativ ist es für T-Shirts aber allemal ausreichend, wenn Sie sie bei reduzierter Temperatur im Schonprogramm trocknen.

An den meisten Geräten heißen diese Schonprogramme oft auch Seide, Wolle, Synthetik oder Feinwäsche.

Diese Schonprogramme sind jedoch immer dann Pflicht, wenn es sich nicht um T-Shirts aus 100% Baumwolle handelt, sondern etwa aus Polyester.

Was ist die schonendste Art, T-Shirts zu trocknen?

Noch schonender als das Schonprogramm in einem Wärmepumpentrockner ist die gute alte Lufttrocknung.

Wenn Sie Ihre T-Shirts auf dem Wäscheständer oder der Leine aufhängen, werden sie besonders schonend trocken, auch wenn es länger dauert als im Wäschetrockner.

Noch schonender als die hängende Trocknung ist übrigens folgende Methode:

Rollen Sie das geschleuderte T-Shirt nach dem Waschgang in ein saugfähiges Handtuch ein und drücken Sie es aus.

Anschließend lassen Sie es liegend trocknen und wenden es ab und zu. Dadurch verhindern Sie, dass sich das nasse T-Shirt durch sein eigenes Gewicht auf der Leine verzieht oder ausleiert.

Wie Sie Ihre nasse Wäsche drinnen hervorragend trocknen, ohne Schimmel zu riskieren, erfahren Sie übrigens hier.

Verwandte Artikel