Schlafzimmer im Keller: 8 Dinge, die Sie beachten müssen (& häufige Fragen)

Schlafzimmer im Keller: 8 Dinge, die Sie beachten müssen (& häufige Fragen)

Keller sind weit verbreitet und dienen in erster Linie als Lagerräume, mitunter ist auch eine Nutzung als Hobbyraum üblich.

Noch eher selten ist die Nutzung von Kellern als Schlafzimmern – und dabei sind auch einige Dinge zu beachten.

Welche Dinge das sind, und was Sie noch über Keller im Schlafzimmer wissen sollten, erfahren Sie jetzt.

Sind Schlafzimmer im Keller genehmigungspflichtig?

Grundsätzlich ist das Einrichten eines Schlafzimmers im Keller genehmigungspflichtig.

Dabei kommt es zunächst darauf an, ob Sie ein Eigenheim besitzen oder zur Miete wohnen.

Wohnen Sie in einem Mehrparteienhaus mit Kellerabteilen, ist eine Nutzung des Kellers als Schlafzimmer üblicherweise nicht gestattet.

Wohnen Sie dagegen in einem Einfamilienhaus zur Miete, kann das Schlafen im Kellern unter Umständen erlaubt sein.

Klarheit verschafft in diesen Fragen nur ein Blick in den Mietvertrag.

Sehr wahrscheinlich wird der Keller in Ihrem Mietvertrag lediglich als Lagerraum ausgewiesen sein, was eine Nutzung als Schlafzimmer ausschließt.

Mehr Möglichkeiten im Eigenheim

Zwar sind Sie auch in Ihrem Wohneigentum nicht ganz frei von Einschränkungen und Vorschriften, Sie haben aber deutlich mehr Spielraum für die Einrichtung eines Schlafzimmers im Keller.

Falls Sie in einem Ein- oder Zweifamilienhaus mit abgeschlossenem Keller wohnen, dürfen Sie in der Regel gelegentlich im Keller schlafen – die Betonung liegt aber eindeutig auf »gelegentlich«.

Im Sommer, bei großer Hitze, spricht nichts dagegen, ein paar Nächte im kühlen Keller zu verbringen.

Möchten Sie hingegen dauerhaft ein Schlafzimmer im Keller einrichten, müssen Sie auch als stolzer Besitzer eines Eigenheims eine Baugenehmigung für die Umwandlung der Kellerfläche in eine Wohnfläche beantragen.

Dabei kommt es vor allem auf die dauerhafte Nutzung an – eine Ausgestaltung des Kellers als Gästezimmer ist durchaus erlaubt, sofern die Gäste nur gelegentlich darin übernachten.

Besitzen Sie eine Eigentumswohnung in einem Mehrparteienhaus, sollten Sie vor der Nutzung des Kellers als Schlafzimmer einen Blick in die Teilungserklärung werfen: Dort ist verbindlich festgehalten, ob der Keller als Wohnraum geeignet ist.

Gibt es Vorschriften zu Schlafzimmern in Kellern?

Die Nutzung des Kellers zur Erweiterung des vorhandenen Wohnraums ist für viele Eigenheimbesitzer verführerisch.

Für eine dauerhafte Nutzung Ihres Kellers als Schlafzimmer benötigen Sie – wie im letzten Abschnitt erwähnt – unabhängig von den Regelungen im Miets- oder Eigentumsvertrag eine behördliche Genehmigung.

Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Vorschriften, die Sie bei der Einrichtung Ihres Kellers als Schlafzimmer berücksichtigen müssen.

Um die Kontaktaufnahme mit Ihrem zuständigen Bauamt kommen Sie auf keinen Fall herum – hier erfahren Sie auch, welche Regelungen an Ihrem Wohnort konkret zu beachten sind, denn wie so oft gibt es auch hier leider keine bundesweit einheitlichen Vorschriften.

Soll der Keller dauerhaft als Wohnfläche genutzt werden, müssen Sie für einen wirksamen Schutz vor Feuchtigkeit, Schall und Wärme sorgen.

Außerdem müssen in ausreichendem Maß Licht und Luft vorhanden sein, was in einem Kellergeschoss nicht immer ganz einfach ist.

Wichtig ist auch das Vorhandensein eines zweiten Rettungsweges.

Ein besonderes Problem bei einem Schlafzimmer im Keller ist die Fensterfrage, denn Fenster sind an sich immer verbindlich vorgeschrieben, wenn ein Raum als Wohnraum genutzt werden soll.

Da jedes Bundesland hier sein eigenes Süppchen kocht, haben wir für Sie eine praktische Übersichtsseite herausgesucht, auf der alle geltenden Landesbauordnungen verlinkt sind.

Sind Schlafzimmer im Keller ohne Fenster erlaubt?

Die Nutzung eines fensterlosen Raumes als Wohnfläche ist heikel und in den meisten Fällen nicht erlaubt.

Ein ausreichend hoher Einfall von Tageslicht ist üblicherweise die Voraussetzung, um einen Raum als Wohnraum zu akzeptieren.

Typischerweise ist es vorgeschrieben, dass jeder Wohnraum auch mindestens ein Fenster hat – ausgenommen von dieser Regelung sind lediglich Küche und Bad.

Besitzt Ihr Keller keine Fenster, ist es unter bestimmten Umständen trotzdem möglich, ihn als Wohnraum abnehmen zu lassen.

Entscheidend ist dann das Vorhandensein einer ausreichenden mechanischen Belüftung.

Wirklich empfehlenswert ist ein Schlafzimmer im Keller ganz ohne Fenster allerdings nicht, und Sie sollten im Vorfeld unbedingt erfragen, ob Sie Ihr Schlafzimmer auch wirklich in Ihrem Keller einrichten dürfen.

In den meisten Fällen wird man Ihren Antrag abschlägig bescheiden, da im Normalfall die Fensterfläche zehn Prozent der Grundfläche eines Wohnraumes ausmachen muss.

Die Fenster müssen außerdem zum Zweck der Belüftung vollständig zu öffnen sein.

Liegt Ihr Keller komplett unter der Erde, sind auch Schachtfenster zulässig.

Falls Sie im Nachhinein Fenster in die Kellerwand einstemmen lassen möchten, müssen Sie dabei unbedingt die Statik des Gebäudes beachten – holen Sie sich also am besten fachkundliche Hilfe, damit Ihnen nicht im wahrsten Sinn des Wortes die Decke auf den Kopf fällt.

Welche Vorteile hat ein Schlafzimmer im Keller?

Ein Schlafzimmer im Keller bietet durchaus gewisse Vorteile, die bei einem normalen Schlafzimmer nicht gegeben sind.

Das betrifft vor allem die relative Abgeschiedenheit – ein Schlafzimmer im Keller ist weitgehend losgelöst von den übrigen Wohnräumen und bietet Ruhe auch am Tag.

Im Sommer bleiben die Temperaturen im Keller in der Regel angenehm kühl, auch wenn es im restlichen Haus drückend warm wird.

Befindet sich das Schlafzimmer im Keller, wird dadurch die Gesamtwohnfläche erhöht und es steht in der eigentlichen Wohnung ein zusätzlicher Raum zur Verfügung.

Welche Nachteile hat ein Schlafzimmer im Keller?

Natürlich bringt ein Schlafzimmer im Keller auch Nachteile mit sich – inwieweit diese für Sie ins Gewicht fallen, müssen Sie natürlich selbst entscheiden.

Der große Vorteil im Sommer ist insbesondere in der kalten Jahreszeit ein Nachteil: Im Keller wird es schnell sehr kalt.

Die Beleuchtung ist ebenfalls ein schwieriges Unterfangen, in der Regel mangelt es im Keller am Tageslicht.

In der Regel besitzt Ihr Keller auch keine Heizung, weshalb Sie erst einmal eine Heizmöglichkeit installieren müssen.

Ein großer Nachteil eines Schlafzimmers im Keller sind die oft langen Wege zu den sanitären Anlagen.

Wenn Sie in dunkler Nacht durchs zugige Treppenhaus zum stillen Örtchen schleichen müssen, dann kann das die Stimmung schon drücken.

Haben Schlafzimmer im Keller hohe Luftfeuchtigkeit?

Ein Keller wird von vielen Menschen mit Kälte und Feuchtigkeit assoziiert. Aufgrund der kühlen Lage sind Keller tatsächlich besonders gefährdet.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit kann im Keller schnell zu einem Problem werden, wenn sich Schimmel an den Wänden bildet und die Bausubstanz leidet.

Ein Indiz für eine zu hohe Luftfeuchtigkeit ist Ihre Nase: Wenn es im Keller muffig riecht, liegt das so gut wie immer daran, dass zu viel Feuchtigkeit in der Luft steckt.

Die Luftfeuchtigkeit sollte in keinem Raum dauerhaft höher als 70 Prozent sein.

Sind durch Feuchtigkeit verursachte Schäden vorhanden, dann sollten Sie diese durch einen Fachmann prüfen lassen, ehe Sie eigene Schritte unternehmen.

Wenn Sie nach einer erfolgten Renovierung und Einrichtung des Kellers plötzlich noch mit Feuchtigkeitsschäden zu kämpfen haben, kann das sehr teuer und lästig werden.

Wie kann ich ein Schlafzimmer im Keller richtig lüften?

Ein großes Thema bei einem Schlafzimmer im Keller ist die Luftzufuhr.

Eine regelmäßige und richtige Durchlüftung ist auch bei einem Schlafzimmer im Keller unverzichtbar.

Auch aus diesem Grund sollten die häufig in einem Keller verbauten kleinen Fenster durch große ersetzt werden.

Gegebenenfalls kommen Sie auch um die Installation einer mechanischen Entlüftung nicht herum.

Ist ein Schlafzimmer im Keller gesund?

Ob der Schlaf im Keller gesund ist, hängt stark von den jeweiligen persönlichen Befindlichkeiten ab.

Aus medizinischer Sicht spricht grundsätzlich nichts gegen oder für ein Schlafzimmer im Keller.

Mögliche Gesundheitsrisiken, die mit dem Keller verbunden sind, ist eine zu hohe Radonkonzentration und eventuelle Schimmelbelastung durch zu hohe Luftfeuchtigkeit.

Wenn Sie Ihren Keller dauerhaft in ein Schlafzimmer umwandeln, sollten Sie diese beiden Faktoren unbedingt überprüfen, um eine dauerhafte Gesundheitsgefährdung auszuschließen.

Mit regelmäßiger und gründlicher Belüftung sowie gegebenenfalls dem Einsatz eines Luftentfeuchters sollten Sie aber auch in dieser Hinsicht auf der sicheren Seite stehen.

Ist Radon eine Gefahr bei Schlafzimmern im Keller?

Die Radonbelastung ist im Eigenheim häufig eine unterschätzte Gefahr.

Bei Radon handelt es sich um ein natürliches, radioaktives Edelgas, das die Gesundheit belasten und Lungenkrebs auslösen kann.

Radon ist eine Gefahr, die von unten kommt: Besonders erdberührte Bauteile leiten das im Boden befindliche Radon weiter in ein Gebäude.

Kellerfußböden sind ein häufiges Einfallstor für Radon – zumindest in Gebieten mit einer hohen Radonkonzentration.

Auch der Einsatz von mechanischen Entlüftungssystemen, wie sie vor allem bei Kellerwohnungen häufig sind, kann das Risiko eines Radoneintritts erhöhen.

Trotzdem müssen Sie sich in den meisten Fällen über das Thema Radon keine Gedanken machen – fast immer ist der erreichte Wert nicht hoch genug, um ein Problem zu sein.

Eine Ausnahme sind Gebiete mit einer hohen Radonkonzentration – hier kann eine Radonmessung sinnvoll sein.

Eine Radonmessung ist eine relativ simple Angelegenheit und kostet zwischen 30 und 50 Euro, allerdings dauert die Messung drei bis zwölf Monate.

Einen ersten Hinweis über ein mögliches Radonrisiko in Ihrem Wohngebiet gibt Ihnen eine entsprechende Karte.

Lassen sich in jedem Gebäude Schlafzimmer im Keller einrichten?

Im Prinzip ist es fast immer möglich, in einem Keller ein Schlafzimmer einzurichten – sofern die entsprechenden Genehmigungen vorliegen bzw. der Mietvertrag keine Einschränkungen macht.

Allerdings sind viele Kellerräume nicht ausreichend aufgebaut, so dass eine Nutzung als Schlafzimmer nicht ohne Weiteres möglich ist.

Es gibt zum Beispiel in vielen Fällen nur einen Rohfußboden ohne Estrich, wenn Fenster vorhanden sind, sind diese meist winzig klein und für ein Schlafzimmer ungeeignet.

Beide aufgeführte Beispiele erfordern eine gewisse Vorarbeit, ehe Sie daran gehen können, aus Ihrem Keller ein Schlafzimmer zu machen.

Unter Umständen muss auch der Lichtschacht ausgetauscht oder erweitert werden, wenn der Kellner vollständig unter der Erde liegt.

Manchmal rührt die Feuchtigkeit im Keller auch von Kondenswasser her, dann ist es meist ausreichend, eine gründliche Trockenlegung vorzunehmen.

Mitunter ist es aber einfach zu teuer, den Keller zu dämmen und trockenzulegen.

Auch eine zu geringe Deckenhöhe macht es unmöglich, den Keller als Schlafzimmer zu nutzen.

Um ganz sicherzugehen, ist deshalb immer am besten, gleich bei der Planung des Hausbaus eine Nutzung des Kellers als Wohnkeller miteinzubeziehen.

Ist ein Lichtschacht bei Schlafzimmern im Keller sinnvoll?

Wenn Ihr Keller keine oder nur zu kleine Fenster besitzt, dann ist die Installation eines Lichtschachts sinnvoll.

Auch Oberlichter und Lichtgräben sind eine geeignete Möglichkeit, um mehr Tageslicht in den Keller zu lassen.

Allerdings müssen Sie dabei beachten, dass sich ein Lichtschacht nie unmittelbar vor einem Fenster befinden sollte.

Für wen sind Schlafzimmer im Keller geeignet?

Ein Schlafzimmer im Keller ist vor allem für Menschen geeignet, die einen besonderen Rückzugsort und etwas mehr Abgeschiedenheit benötigen.

Eine ideale Lösung stellt das Schlafzimmer im Keller für Teenager dar, die sich ein wenig von ihren Eltern abnabeln möchten, ohne deshalb gleich aus dem Familienhaus auszuziehen.

Ein Schlafzimmer im Keller ist auch eine gute Lösung für Menschen, die im Schichtbetrieb zu unüblichen Zeiten arbeiten müssen – sie können im Schlafzimmer zum Beispiel auch am Tag schlafen, während sie vom alltäglichen Leben in den übrigen Wohnräumen nicht beeinträchtigt werden.

8 Dinge, die bei einem Schlafzimmer im Keller zu beachten sind

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie immer beachten sollten, wenn Sie sich ein Schlafzimmer im Keller einrichten möchten.

1. Vorschriften der zuständigen Landesbaubehörde

Wenn es etwas gibt, woran es hierzulande nicht mangelt, dann sind es Vorschriften.

Wenn Sie Ihren Keller zu einem Schlafzimmer ausbauen wollen, sollten Sie sich vorher unbedingt erkundigen, welche Bestimmungen in Ihrem Bundesland zum Thema Mindesthöhe und Fenstergröße gelten.

2. Fluchtwege müssen vorhanden sein

Sie benötigen bei regelmäßiger Nutzung Ihrer Kellerräume als Wohn- bzw. Aufenthaltsräume zwei Fluchtwege, damit Ihr Schlafzimmer im Keller nicht zu einer tödlichen Falle wird.

Der Fluchtweg kann entweder ein Fenster oder ein Lichtschacht sein.

In diesem Fall muss das Fenster ausreichend groß sein und sich öffnen lassen und der Lichtschacht darf nicht mit einer Kette oder einem ähnlichen Verschluss gesichert sein.

3. Ausreichende Belüftung und Belichtung

Sie müssen von Anfang an für eine ausreichende Belüftung und Belichtung Ihres Kellerschlafzimmers sorgen durch:

  • Fenster
  • Lichtschächte
  • mechanische Entlüftungssysteme

Um insbesondere der Schimmelgefahr zu begegnen, benötigen Sie zwingend eine dezentrale Lüftung.

4. Wohnräume brauchen eine Heizung

Es ist keineswegs selbstverständlich, dass sich Ihr Keller beheizen lässt – die meisten Keller besitzen nämlich keine eigene Heizung.

In diesem Fall müssen Sie für eine geeignete Heizmöglichkeit sorgen.

Damit Sie sich nicht die Füße verkühlen, sollten Sie auch auf einen fußwarmen Bodenbelag setzen – dazu zählen zum Beispiel Linoleum, Holz und natürlich Teppich.

5. Der Kellerraum muss trocken sein

Feuchtigkeit ist ein großes Problem bei Kellerräumen.

Sie müssen deshalb unbedingt dafür sorgen, dass der Kellerraum vor Einrichtung eines Schlafzimmers vollständig trockengelegt wurde.

6. Der Kellerraum muss gedämmt sein

Bei neueren Gebäuden ist die Dämmung in der Regel kein allzu großes Problem.

Bei älteren Gebäuden hingegen werden Sie wahrscheinlich kostenintensive Dämmungsmaßnahmen ergreifen müssen, bevor Sie Ihr Schlafzimmer im Keller einrichten können.

Eine ausreichende Dämmung ist eine Grundvoraussetzung, um mit dem Tapezieren der Kellerwände beginnen zu können.

7. Wenige Pflanzen und sparsame Möblierung

Aufgrund der Luftverhältnisse ist es für Ihr Schlafzimmer im Keller empfehlenswert, nicht allzu viele Pflanzen aufzustellen und auch die Möblierung eher sparsam zu gestalten.

8. Zugang zu sanitären Anlagen

Bei der Planung Ihres Schlafzimmers im Keller sollten Sie unbedingt auch daran denken, wie der Zugang zu den sanitären Anlagen möglich ist.

Unter Umständen kann es sinnvoll sein, bei entsprechenden örtlichen Möglichkeiten auch ein kleines Zweit-WC zu installieren.

Verwandte Artikel: