Welche Sicherung fürs Schlafzimmer? Wichtige Hinweise

Welche Sicherung fürs Schlafzimmer? Wichtige Hinweise

Eine eigene Sicherung für das Schlafzimmer ist nicht zwingend notwendig, aber unter Umständen durchaus sinnvoll.

Für eine zeitgemäße Installation benötigen Sie einen Leistungsschutzschalter und einen FI-Schalter.

Besondere Vorschriften für die Installation einer Sicherung für das Schlafzimmer gibt es nicht, aber Sie sollten auf eine eindeutige und sorgfältige Beschriftung des Verteilerkastens achten.

Welche Sicherungen gibt es?

Für den Verteilerkasten des Hausnetzes stehen verschiedene Sicherungen zur Auswahl.

Dabei ist allerdings anzumerken, dass die Bezeichnung “Sicherung” heute eher umgangssprachlich zu verstehen ist und fachlich nicht ganz trifft.

Die klassische Sicherung gibt es heute nur noch sehr vereinzelt – sie wurde durch modernere technische Lösungen abgelöst, die sich durch höhere Zuverlässigkeit und bessere Wiederverwendbarkeit auszeichnen.

Leistungsschutzschalter

Der weit verbreitete und häufig eingesetzte Leistungsschutzschalter ist der Nachfolger der klassischen Sicherung.

Beim Auftreten eines Fehlers in der Stromversorgung sorgt der Leistungsschutzschalter für eine sofortige Unterbrechung.

Wurde der aufgetretene Fehler erkannt und behoben, kann der Stromkreislauf umgehend wieder hergestellt und die Sicherung wieder eingeschaltet werden.

Für den Leistungsschutzschalter ist auch die Bezeichnung Sicherungsautomat gebräuchlich.

Fehlerstromschalter

Der Fehlerstromschalter ist auch als FI-Schalter bekannt und zum Schutz des Menschen vor lebensgefährlichen Stromschlägen konzipiert.

Ebenso wie der Leistungsschutzschalter kann auch ein Fehlerstromschalter (FI-Schalter) nach der Beseitigung der Fehlerquelle in der Stromversorgung weiter verwendet werden.

In Räumen mit Badewannen oder Duschen müssen zumindest bei Neubauten seit dem 1. Mai 1984 in Deutschland FI-Schalter zwingend installiert werden.

Brandschutzschalter

Der Sinn des Brandschutzschalters ist – wie der Name schon sagt – der effektive Schutz vor Brandausbrüchen infolge von Störlichtbögen.

Der Brandschutzschalter überwacht den Spannungsverlauf und kann bei starken Schwankungen bzw. im Fehlerfall die Verbindung unterbrechen, um einen Kabelbrand zu verhindern.

Hauptsicherungsautomat

Der Hauptsicherungsautomat ist ein selektiver Schutzschalter, dessen Auslösungsmechanismus verzögert funktioniert.

Er dient als Absicherung, die erst dann zum Tragen kommt, wenn der normale Leitungsschutzschalter nicht auslöst.

Schmelzsicherungen

Schmelzsicherungen waren früher sehr verbreitet und sollten die Hauselektrik schützen.

Der große Nachteil von Schmelzsicherungen ist ihr stark begrenzter Nutzwert: Nach einer einmaligen Auslösung ist eine Schmelzsicherung unbrauchbar.

Noch immer ist es üblich, dass gerade in älteren Installationen noch vorhandene Schmelzsicherungen nach einem Ausfall mit improvisatorischen Mitteln geflickt oder überbrückt werden – davon ist aber unter allen Umständen abzuraten!

Welche Sicherung ist die richtige fürs Schlafzimmer?

Üblicherweise sind Sie im Schlafzimmer wie auch im Rest Ihrer Wohnung mit einem handelsüblichen Leistungsschutzschalter am besten bedient.

Außerdem benötigen Sie – nicht speziell für das Schlafzimmer, aber allgemein – für jeden Stromkreis einen FI-Schutzschalter.

Gibt es Vorschriften bezüglich der Sicherungen im Schlafzimmer?

Letzten Endes gibt es keine verbindlichen Vorschriften für die Aufteilung eines Stromkreises in Deutschland.

Vorgeschrieben ist allerdings eine eindeutige und unmissverständliche Beschriftung des Verteilerkastens, damit alle Sicherungen jederzeit einwandfrei zugeordnet werden können.

Außerdem dürfen Sicherungen auf gar keinen Fall geflickt oder überbrückt werden.

Nicht speziell für das Schlafzimmer, aber für jeden neuen Stromkreis seit 2009 verbindlich vorgeschrieben ist die Installation eines zusätzlichen FI-Schutzschalters.

Muss das Schlafzimmer eine eigene Sicherung haben?

Ob das Schlafzimmer an eine eigene Sicherung angeschlossen werden sollte, ist vor allem eine Glaubensfrage.

Es gibt keinen zwingenden Grund, das zu tun – allerdings schadet eine eigene Sicherung für das Schlafzimmer auch nicht.

Da aber immer mehr elektrische Geräte zum Einsatz kommen und der Stromverbrauch ganz allgemein steigt, ist es nie verkehrt, möglichst viele Sicherungen zu installieren.

Gerade Räume mit hohem Stromverbrauch – zum Beispiel das Wohnzimmer, in dem viel Unterhaltungselektronik zum Einsatz kommt – sollten von der übrigen Wohnung abgekoppelt werden.

Auch der Kühlschrank in der Küche sollte nicht an derselben Sicherung hängen wie Ihr Schlafzimmer.

Es hat sich außerdem in der Praxis bewährt, Steckdosen und Licht über getrennte Sicherungen laufen zu lassen.

So können Sie beispielsweise eine neue Lampe installieren, ohne dafür ein Verlängerungskabel durch mehrere Räume oder das ganze Haus ziehen zu müssen.

Sinnvoll ist eine eigene Sicherung für das Schlafzimmer aber auch unter dem Gesichtspunkt, dass im Schlafzimmer relativ wenig Strom verbraucht wird und elektrische Spannungsfelder mitunter den Schlaf beeinträchtigen können.

Was Sie noch über Sicherungen im Schlafzimmer wissen sollten

Sicherungen sind keine Schalter und sollten deshalb nicht nach Lust und Laune betätigt werden, um den Stromkreislauf an- und auszuschalten.

Mitunter wird aber genau das empfohlen – nämlich vor dem Hintergrund, dass auch bei ausgeschaltetem Licht ein elektrisches Spannungsfeld entsteht, das den erholsamen Schlaf behindern kann.

Dieser Hinweis ist im Grunde richtig, allerdings ist das Betätigen der Sicherung vor dem Schlafengehen, um den Stromkreislauf zu unterbrechen, keine gute Idee und nicht die passende Lösung.

Falls Sie sich über diese Problematik Gedanken machen, können Sie über die Installation eines sogenannten Netzfreischalters in Ihrem Schlafzimmer nachdenken.

Der Netzfreischalter heißt richtigerweise eigentlich Netzabkoppler und wird als Ergänzung zu der jeweiligen Sicherung im Sicherungskasten installiert.

Der Netzfreischalter erkennt, wenn der letzte Verbraucher vom Netz geht und schaltet dann den Strom ab.

Mit einem hochwertigen Netzabkoppler lassen sich in vielen Fällen die elektrischen Spannungsfelder im Schlafzimmer deutlich reduzieren.

Da bei der Nutzung eines Netzabkopplers allerdings bestimmte Eigenheiten ihrer individuellen Hausinstallation – zum Beispiel das Vorhandensein einer Fußbodenheizung – eine Rolle spielen können, sollten Sie sich vor dem Einbau genau informieren.

Verwandte Artikel: