Schimmel im Schlafzimmer: muss ich jetzt alles waschen? (Wichtige Infos)

Schimmel im Schlafzimmer: muss ich jetzt alles waschen? (Wichtige Infos)

Wenn Sie Schimmel im Schlafzimmer entdecken, müssen Sie nicht zwangsläufig alles waschen, solange Sie den Schimmel selbst sowie dessen Ursache beseitigen.

Unter bestimmten Umständen kann das zusätzliche Waschen von Textilien aber eine gute Idee oder sogar erforderlich sein.

Zum einen verringern Sie dadurch die Sporenbelastung der Raumluft, zum anderen das Risiko der weiteren Ausbreitung des Schimmels.

Kann Schimmel im Schlafzimmer auf Kleidung übergehen?

Ja, grundsätzlich ist die Übertragung von Schimmel auf die Kleidung möglich – insbesondere dann, wenn ohnehin bereits Schimmelbefall im Schlafzimmer vorliegt.

Die Übertragung von einer schimmeligen Oberfläche im Schlafzimmer (z.B. Wänden oder Möbeln) auf die Kleidung kann dabei über zwei Wege erfolgen:

  1. direkter Kontakt der Kleidung mit dem Schimmelpilz
  2. Übertragung über die Luft durch Schimmelsporen

Wichtig zu wissen: Schimmel kann auf Ihrer Kleidung nur dann wachsen, wenn er dort geeignete Wachstumsbedingungen vorfindet – in erster Linie genügend Feuchtigkeit.

Wenn Ihre Kleidung also beispielsweise in einem feuchten Kleiderschrank direkten Kontakt mit dem darin wachsenden Schimmel hat, kann dieser auf die Kleidung übergehen und sich darin ausbreiten.

Denn durch den direkten Kontakt ist es sehr wahrscheinlich, dass der Schimmel auch auf der Kleidung genügend Feuchtigkeit für sein Wachstum vorfindet.

Weit weniger wahrscheinlich ist jedoch die Übertragung durch die Luft auf die Kleidung:

Zwar ist die Raumluft stärker mit Schimmelsporen belastet in einem Schlafzimmer mit Schimmel an den Wänden oder Möbeln als in einem Schlafzimmer ohne Schimmelwachstum.

Allerdings können die Sporen kein Myzel – also den eigentlichen Pilz – ausbilden, wenn sie auf der Kleidung nicht genügend Feuchtigkeit vorfinden.

Das ist vergleichbar mit einem Pflanzensamen, der auf trockenen Ackerboden fällt – er wird nicht keimen und keine Pflanze bilden, bis nicht ausreichend Wasser vorhanden ist.

Kann Schimmel im Schlafzimmer auf die Bettwäsche übergehen?

Ja, auch auf die Bettwäsche kann Schimmel übergehen – vor allem dann, wenn das Schlafzimmer bereits von Schimmel befallen ist.

Analog zur Kleidung oder anderen Gegenständen gilt jedoch auch für die Bettwäsche: Schimmel kann darauf nur wachsen, wenn genügend Feuchtigkeit vorhanden ist – mehr dazu hier.

Wenn Sie Schimmel in Ihrem Schlafzimmer haben, befinden sich in jedem Fall auch vermehrt Schimmelsporen in der Raumluft.

Wichtig zu wissen: Schimmelpilzsporen sind ständig in jedem Innenraum vorhanden – sie sind natürlicher (und wichtiger) Bestandteil unserer Umwelt und allgegenwärtig.

Trotz dieser Allgegenwärtigkeit von Schimmelpilzsporen kommt es aber nur dann zum Wachstum des eigentlichen Schimmelpilzes, wenn die Sporen günstige Wachstumsbedingungen vorfinden – in erster Linie Feuchtigkeit.

Insofern können zu davon ausgehen, dass sich auf Ihrer Bettwäsche in jedem Fall mehr oder weniger Schimmelpilzsporen befinden – das alleine ist aber zunächst unproblematisch.

Erst dann, wenn die Bettwäsche ausreichend lange feucht genug ist, werden die Sporen die eigentlichen Schimmelpilze bilden.

Wann sollte ich bei Schimmel im Schlafzimmer alles waschen?

In der Regel ist es ausreichend, wenn Sie die Ursache für das Schimmelwachstum in Ihrem Schlafzimmer beseitigen, sobald Sie das Problem feststellen.

Wie bereits gesagt sind Schimmelpilzsporen ohnehin überall in unser Umwelt und somit auch in jedem Innenraum.

Mögliche negative Auswirkungen daraus auf unsere Gesundheit hängen vor allem von zwei Faktoren ab:

  • wie stark die Raumluft mit Sporen belastet ist
  • der Gesundheitszustand der Menschen

Das Problem bei sichtbarem Schimmelwachstum im Schlafzimmer ist, dass deshalb die Konzentration von Pilzsporen in der Raumluft oftmals deutlich erhöht ist.

Die Gefahr durch Schimmel in der Wohnung wird allerdings oftmals übertrieben: so bestätigen sowohl Mikrobiologen als auch Ärzte gegenüber der Süddeutschen Zeitung, dass für gesunde Menschen das gesundheitliche Risiko sehr gering ist.

Allerdings weisen sie zugleich darauf hin, dass insbesondere bei empfindlichen oder allergischen Personen sowie bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem durchaus eine Gesundheitsgefahr besteht.

In solchen Fällen kann es durchaus sinnvoll sein, Kleidung und Bettwäsche zu waschen sowie alle Oberflächen feucht abzuwischen und zu saugen, um die Konzentration der Pilzsporen in der Raumluft weiter zu verringern.

Wichtig: all diese Tätigkeiten sind erst dann sinnvoll, nachdem der sichtbare Schimmel im Schlafzimmer inklusive seiner Ursache beseitigt wurden.

Bei gesunden, nicht empfindlichen Personen ist es hingegen nicht notwendig, nach Beseitigung des Schimmels aus dem Schlafzimmer alle Textilien extra zu waschen.

Wie erkenne ich, ob Schimmel in den Textilien ist?

Die allgegenwärtigen Sporen der Schimmelpilze sind mit bloßem Auge nicht sichtbar, sondern nur unter einem Mikroskop zu erkennen.

Erst dann, wenn die Textilien lange feucht bleiben, kann sich aus den Sporen der für uns sichtbare Schimmelpilz bilden.

Insofern erkennen Sie den Schimmelbefall erst dann, wenn der Schimmelpilz bereits zu wachsen begonnen hat.

Neben dem oft üblen Geruch bildet Schimmel auf den Textilien die bekannten Verfärbungen, die sich zudem meistens nicht mehr entfernen lassen.

Allerdings gibt es durchaus die Möglichkeit, dass sich das Problem zunächst durch einen muffigen Geruch oder Stockflecken ankündigt.

Nicht immer sind Stockflecken durch Schimmelpilze verursacht und lassen sich oft sogar rückstandslos entfernen.

Weil die Schimmelsporen unsichtbar sind, ist es so wichtig, ihnen keine Wachstumsbedingungen auf den Textilien zu bieten – dann brauchen Sie sich um Schimmel auch keine Sorgen machen.

Unter welchen Bedingungen Schimmel entsteht, erfahren Sie übrigens hier.

Lassen sich Schimmelsporen auswaschen?

Ja, glücklicherweise lassen sich Schimmelsporen aus Textilien recht gut entfernen, solange sie noch keine Schimmelpilze gebildet haben.

Wie die Mikrobiologin Regine Szewzyk vom Umweltbundesamt in einem Interview mit dem Spiegel bestätigt, ist dafür ein ganz normaler Waschgang ausreichend und kein Desinfektionsmittel nötig.

Der Grund: anders als der eigentliche Schimmelpilz sind die Sporen nicht mit der Materialoberfläche verbunden, sondern liegen nur locker auf der Textiloberfläche.

Bei einem Waschgang werden sie einfach durch das Wasser, Waschmittel und die mechanische Bewegung der Trommel weggespült.

Lässt sich Schimmel in der Waschmaschine abtöten?

Ob Schimmelpilze in der Waschmaschine abgetötet werden, hängt sowohl von der Art des Schimmelpilzes als auch der Wassertemperatur ab.

Praktisch alle Schimmelpilze überstehen Temperaturen bis zu 50°C problemlos – erst ab 60°C werden die meisten Pilze abgetötet.

Dazu ist zudem kein spezielles Waschmittel nötig, weil alleine die hohe Temperatur die Schimmelpilze abtötet – aggressive Chemikalien schaden zudem oft nur der Umwelt und den Textilien.

Allerdings: obwohl der Schimmelpilz sehr wahrscheinlich bei 60°C abgetötet wird, so sind die Sporen der meisten Pilze weitaus widerstandsfähiger.

Die meisten Pilzsporen überstehen selbst Jahre ohne Feuchtigkeit, sehr hohe sowie sehr niedrige Temperaturen, extreme pH-Milieus und viele andere widrige Umgebungsbedingungen.

Insofern wird auch auf Ihrer heiß gewaschenen Wäsche zukünftig erneut Schimmel wachsen, wenn er darauf gute Wachstumsbedingungen vorfindet.

Verwandte Artikel: