Ihr Schlafzimmer ist ungemütlich? 10 häufige Gründe (& Lösungen)

Ihr Schlafzimmer ist ungemütlich? 10 häufige Gründe (& Lösungen)

Das Schlafzimmer wird bei der Einrichtung der Wohnräume oft stiefmütterlich behandelt, obwohl dort die meiste Zeit verbracht wird.

Ein ungemütliches Schlafzimmer kann sich negativ auf Schlaf- und Lebensqualität auswirken und sollte daher nicht leichtfertig in Kauf genommen werden.

Manchmal sind es ganz einfache Fehler, die dazu führen, dass das Schlafzimmer ungemütlich wirkt – Fehler, die sich leicht vermeiden bzw. beheben lassen.

Mit ein paar simplen Tricks können Sie Ihr Schlafzimmer in einen gemütlichen Ort verwandeln – und auch etwas größer wirken lassen.

10 Gründe, warum Ihr Schlafzimmer ungemütlich ist

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Schlafzimmer ungemütlich ist, dann sollten Sie die folgenden Punkte überprüfen.

Sehr häufig sind es nämlich immer wieder dieselben Fehler, die diesen Eindruck vermitteln – Fehler, die sich leicht vermeiden lassen.

1. Das Schlafzimmer ist zu dunkel

Im Schlafzimmer wird geschlafen, da braucht es nicht so viel Licht – dieser Gedanke bestimmt oft die Einrichtung des Schlafzimmers und die Auswahl und Installation der Lampen.

In der Folge ist es dann häufig zu dunkel im Schlafzimmer und Gemütlichkeit will sich nicht so recht einstellen.

2. Das Schlafzimmer ist in aggressiven Farben gehalten

Die Wahl der Farbe fürs Schlafzimmer wird von vielen Menschen noch immer unterschätzt.

Die Farbe übt einen wesentlichen Einfluss auf unsere Stimmung aus und kann uns in positiver wie negativer Hinsicht stimulieren.

Viele Rottöne im Schlafzimmer sind zum Beispiel nicht sinnlich, sondern aggressiv.

Verzichten Sie besser auf eine zu dunkle und kräftige Farbe, wenn es um die Gestaltung Ihres Schlafzimmers geht, und heben Sie sich diese fürs Wohnzimmer auf.

Mehr zum richtigen Streichen Ihres Schlafzimmers erfahren Sie hier.

3. Das Schlafzimmer ist in zu vielen Farben gehalten

Nicht nur die Wahl des richtigen Farbtons ist für den Gemütlichkeitsfaktor im Schlafzimmer entscheidend, auch die schiere Quantität der vorhandenen Farben spielt eine Rolle.

Wenn Sie Ihrem Gestaltungsdrang in zu großem Umfang nachgeben, laufen Sie Gefahr, dass Ihr Schlafzimmer unter dem Einfluss von zu vielen unterschiedlichen Farbakzenten unruhig wird.

4. Die Schlafzimmerwände bleiben kahl

Oft wird auf den Wandschmuck im Schlafzimmer nicht viel Energie verschwendet, schließlich wird im Schlafzimmer geschlafen und nicht gewohnt bzw. auf die Wand gestarrt.

Aber zu einer gemütlichen Umgebung gehören auch ansprechend gestaltete Wände.

Oft ist das gut gemeint: Es soll am Abend beim Einschlafen keine Ablenkung geben.

Aber das Gegenteil tritt ein: In der kahlen Umgebung fällt es oft schwer, genügend Entspannung und Schlaf zu finden.

5. Die Fenster bekommen keine Vorhänge

Kahle Fenster können ebenso deprimierend und ungemütlich wirken wie kahle Wände.

Es ist ein beliebter Fehler, auf Vorhänge an den Schlafzimmerfenstern zu verzichten.

Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass diese Entscheidung ungemütlich wirkt.

6. Das Bett steht an der falschen Stelle

Das Bett benötigt viel Platz und sollte deshalb im Einklang mit der gesamten Schlafzimmereinrichtung aufgestellt werden.

Ein häufiger Fehler besteht darin, das Bett in die Mitte des Schlafzimmers zu stellen – das macht das Zimmer unruhig.

7. Zu wuchtige Möbel im Schlafzimmer

Sie sollten im Schlafzimmer darauf zu achten, dass Sie nicht zu klobige Möbel aufstellen.

Wuchtige Massivholzschränke können den Raum ungemütlich machen und Ihnen das Gefühl der Enge geben.

8. Zu perfekte und durchgeplante Einrichtung

Natürlich sollen Sie sich genau überlegen, wie Sie Ihr Schlafzimmer einrichten – aber wenn Sie es mit der Planung übertreiben, entsteht schnell ein künstlicher und damit ungemütlicher Eindruck.

Geben Sie dem Schlafzimmer auch die Gelegenheit zu wachsen und passen Sie es an Ihre Entwicklung an.

Es muss nicht alles perfekt zusammenpassen und von der gleichen Marke sein!

9. Zu viele Dinge im Schlafzimmer

Einen der größten Fehler, den Sie beim Einrichten Ihres Schlafzimmers begehen können, ist ein Überfrachten des Schlafzimmers mit Accessoires.

Tun Sie nicht zu viel des Guten und verzichten Sie darauf, allzu viele Dinge im Schlafzimmer abzuladen.

10. Technische Geräte im Schlafzimmer

Smartphones, Tablets und Computer finden sich heute überall und werden auch im Schlafzimmer gerne genutzt – schließlich ist das bequem.

Aber blaues Licht, wie es in den Bildschirmen dieser Geräte zum Einsatz kommt, wirkt sich ungünstig auf den menschlichen Schlaf aus.

Im Schlafzimmer sind deshalb solche Geräte eher deplatziert. Auch Fernseher sind dort eher unangebracht.

10 Möglichkeiten, Ihr Schlafzimmer gemütlich zu machen

Sie müssen sich nicht mit einem ungemütlichen Schlafzimmer abfinden.

Im Gegenteil: Es gibt valide Möglichkeiten, Ihr Schlafzimmer gemütlicher zu machen.

Probieren Sie doch einfach einen der folgenden Vorschläge aus!

1. Warme Lichtquellen installieren

Licht ist nicht gleich Licht!

Eine kalte Lichtquelle kann sehr dazu beitragen, dass auch Ihr Schlafzimmer eher kalt und ungemütlich wirkt.

Durch die Installation einer warmen Lichtquelle können Sie den ganzen Raum in eine völlig andere Aura tauchen – probieren Sie es ruhig aus.

2. Wände in warmen Farben streichen

Die Wahl der richtigen Farbe für die Schlafzimmerwand wirkt wunder.

Entscheiden Sie sich für einen warmen Anstrich in freundlichen Farbtönen.

Sehr gut funktionieren in dieser Hinsicht immer Naturfarben, die für eine entspannende Atmosphäre sorgen.

Mehr zu empfehlenswerten Farben im Schlafzimmer erfahren Sie übrigens hier.

3. Für eine persönliche Note sorgen

Während im Wohnzimmer meist sehr viel Accessoires für eine persönliche Note sorgen, wird das Schlafzimmer in dieser Hinsicht vernachlässigt.

Dabei ist gerade hier wichtig, dass Sie eine Umgebung schaffen, die Ihre Persönlichkeit und Ihre individuellen Vorlieben widerspiegelt.

4. Passende Bettwäsche anschaffen

Hauptsache warm reicht bei Bettzeug nicht aus.

Gerade bei Doppelbetten sollten Sie darauf achten, dass Sie über eine einheitliche Garnitur verfügen – am besten auch in Farben, die zur übrigen Dekoration Ihres Schlafzimmers passen.

5. Das Bett an die Wand stellen

Das Schlafzimmer wirkt deutlich ruhiger und gemütlicher, wenn Sie Ihr Bett nicht mitten Schlafzimmer aufstellen, sondern direkt an einer Wand positionieren.

6. Eine Bank ans Fußende des Bettes stellen

Ein häufiges Problem in Schlafzimmern sind herumliegende Wäschestücke und sonstige Dinge, die man vor dem Schlafengehen nicht mehr aufräumen kann oder will.

Eine Bank am Fußende des Bettes schafft hier doppelt Abhilfe: Einerseits rundet sie die Einrichtung des Schlafzimmers ab und andererseits bietet sie Möglichkeiten zur Ablage.

7. Vorhänge an die Fenster hängen

Vorhänge werden an vielen Fenstern gar nicht mehr aufgehängt.

Und auch im Schlafzimmer begnügt man sich vielfach damit, einfach die Rollläden herunterzulassen.

Dabei dienen Vorhänge gar nicht nur als Sichtschutz, sondern tragen maßgeblich dazu bei, einen Raum gemütlicher wirken zu lassen.

Mit passend ausgewählten Vorhängen können Sie das Gepräge Ihres Schlafzimmers deutlich unterstreichen.

8. Leere Ecken mit Dekorationsobjekten füllen

Leere Ecken lassen ein Zimmer schnell unfertig und ungemütlich wirken – wie eine Wohnung, die nicht vollständig eingerichtet wurde.

Im Schlafzimmer würde sich eine zurückhaltende Skulptur oder eine Vase anbieten, die mit Farbe und Form zur übrigen Dekoration des Zimmers passt.

9. Pflanzen im Schlafzimmer aufstellen

Pflanzen sind immer ein guter Tipp, um ein Schlafzimmer lebendiger und gemütlicher wirken zu lassen.

Dabei sollten Sie allerdings darauf achten, dass die Pflanzen auch wirklich schlafzimmertauglich sind – das ist nicht immer der Fall, und manche Pflanzen sind auch nicht haustierkompatibel.

10. Einen kleineren Raum als Schlafzimmer wählen

Manchmal sind Schlafzimmer auch einfach zu groß, um wirklich gemütlich zu sein.

In vielen Fällen hilft es, wenn Sie einen kleineren Raum als Schlafzimmer aussuchen – dann steht Ihnen der größere Raum auch für andere Zwecke zur Verfügung.

Wenn Sie ein Haus bauen, sollten Sie bei der Planung genau überlegen, wie groß Ihr Schlafzimmer wirklich sein muss.

Wie kann ich mein Schlafzimmer größer wirken lassen?

Im Schlafzimmer ist meist wenig Platz, weil ein großer Teil des zur Verfügung stehenden Raumes vom Bett in Anspruch genommen wird – das gilt noch mehr, wenn es sich dabei um ein Doppelbett handelt.

Wände in unterschiedlichen Farben streichen

Es kann einen großartigen Effekt haben, wenn Sie nicht alle Wände im Schlafzimmer in derselben Farbe streichen.

Entscheiden Sie sich beispielsweise für eine etwas kräftigere Akzentfarbe hinter dem Bett und halten Sie die übrigen Wände eher hell – damit wirkt der Raum etwas größer.

Große Spiegel bzw. Schrank mit Spiegeltüren

Es ist kein Geheimnis, dass Spiegel dazu beitragen, die räumlichen Gegebenheiten zu verzerren bzw. zu erweitern.

Im Film wird das für Spezialeffekte benutzt und auf Jahrmärkten begeistern Spiegelkabinette die Zuschauer.

Bilder mit perspektivischer Tiefenwirkung

Mit der Auswahl der geeigneten Wandbilder können Sie ebenfalls einen räumlichen Effekt erzielen.

Durch ein Motiv oder ein geometrisches Muster, dass eine gewisse Tiefenwirkung besitzt, lässt sich die Illusion erzeugen, der Raum sei größer.

Verwandte Artikel