Schlafzimmer streichen: die 9 häufigsten Fragen (einfach beantwortet)

Schlafzimmer streichen: die 9 häufigsten Fragen (einfach beantwortet)

Wie oft sollte ein Schlafzimmer eigentlich gestrichen werden, welche Wände und mit welcher Farbe?

Der neue Farbanstrich in Ihrem Schlafzimmer ist zwar kein Hexenwerk, allerdings lässt sich durchaus einiges falsch machen.

Deshalb beantworten wir Ihnen hier die 9 häufigsten Fragen, damit Sie sich gut informiert ans Werk machen können.

Was Sie über das Streichen Ihres Schlafzimmers wissen müssen, erfahren Sie jetzt.

1. Wie oft sollte man ein Schlafzimmer streichen?

Viele Menschen streichen die Innenwände ihres Hauses oder ihrer Wohnung, wenn sie sich eine neue Farbe wünschen oder die Oberfläche der Wände schmutzig und vergilbt wirkt.

Für Fachleute steht allerdings fest, dass Sie Ihre Wände regelmäßig neu streichen sollten, um Ihre Wohnsubstanz instand zu halten.

Die meisten modernen Anstriche sind auf eine Lebensdauer von 10 bis 15 Jahren ausgelegt.

Treten allerdings durch eine häufige bzw. intensive Nutzung des Schlafzimmers – Raucher, zahlreiche Übernachtungsgäste, Kinder etc. – frühzeitige Abnutzungserscheinungen auf, dann sollten Sie einen früheren Anstrich in Erwägung ziehen.

Falls Sie zur Miete wohnen, kann Ihr Vermieter den Mietvertrag um Klauseln ergänzen, die eine regelmäßige Renovierung – einschließlich eines neuen Anstrichs – voraussetzen.

Allerdings müssen Sie sich keine festen Fristen gefallen lassen: Die Notwendigkeit einer Renovierung steht immer im Zusammenhang mit dem Zustand der Wohnung.

Befindet sich Ihr Schlafzimmer in einem sehr guten Zustand, dann müssen Sie es nicht neu streichen, nur weil der Mietvertrag das so vorsieht.

2. Welche Wand im Schlafzimmer streichen?

Wenn es nur um eine optische Veränderung bzw. um einen neuen dekorativen Akzent geht, dann kann es durchaus sinnvoll sein, nur eine einzige Wand im Schlafzimmer zu streichen.

Welche Wand das im konkreten Fall sein sollte, richtet sich natürlich immer auch nach der Situation vor Ort.

Im Schlafzimmer bietet sich allerdings die Wand hinter dem Bett immer besonders gut für das Auftragen einer Akzentfarbe an.

Wenn Sie sich für die Wand hinter dem Bett entscheiden, erzeugen Sie damit einen Eindruck von Tiefe und unterstreichen gleichzeitig das Bett als den Mittelpunkt des Raums.

Das Herauspicken einer einzigen Wand ist an sich nur dann zu empfehlen, wenn es sich um einen dekorativen Akt handelt.

Muss eine Wand renoviert werden, dann ist es in den meisten Fällen besser, das Schlafzimmer vollständig auszuräumen, die Wände gründlich zu reinigen und dann eine neue Grundfarbe aufzutragen.

Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie in kurzen Abständen immer wieder zum Pinsel greifen müssen, um eine weitere Wand neu zu streichen.

3. Welche Farbe im Schlafzimmer streichen?

Eigentlich ist die Wahl der Farbe im Schlafzimmer eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Grundsätzlich dürfen Sie natürlich in Ihrem Schlafzimmer jede Farbe an die Wände streichen, die Ihnen gefällt.

Die Farbe sollte zu Ihrem Mobiliar passen und sich in den allgemeinen Stil Ihrer Wohnung einfügen.

Auch sonst sollten Sie sich über die Farbe in Ihrem Schlafzimmer ausreichend Gedanken machen.

Die Wahl der Farbe ist sehr wohl von Bedeutung: Farben beeinflussen uns, haben eine Auswirkung auf unsere Stimmung und unsere Gefühle.

Außerdem ist es wichtig, dass die gewählte Farbe Ihren Schlaf unterstützt und allgemein eine wohltuende Wirkung entfaltet.

Eine Farbe, die für Aggression oder Unruhe sorgt, ist im Schlafzimmer in jedem Fall die falsche Wahl.

Weiß

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, dann können Sie sich einfach für die Farbe Weiß entscheiden.

Weiß ist eine neutrale Farbe, die immer frisch und ruhig wirkt und in keine Richtung besondere Akzente setzt.

Wenn Ihnen das gewöhnliche Weiß zu kühl ist, können Sie es mit einem cremigen Weiß versuchen, das eine eher sanfte Atmosphäre erzeugt.

Rosa

Wenn Sie gerne eine sanfte und gefühlvolle Umgebung haben möchten, dann sind zurückhaltende Rosatöne eine gute Wahl.

Rosa wirkt als Pastellfarbe beruhigend auf das Gemüt und eignet sich gut für den Aufbau einer romantischen Atmosphäre.

Grün

Grün ist die richtige Farbe für Naturliebhaber, es wirkt ausgleichend und natürlich.

Allerdings sollten Sie kein Grün mit zu greller Sättigung einsetzen, weil dieser Farbton als Alarmsignal wahrgenommen wird.

Ein zu dunkles oder kräftiges Grün kann auch altmodisch wirken – besser setzen Sie auf sanftes Mint- oder Blattgrün.

Grün ist allerdings eine eher unübliche Wandfarbe und wird von manchen Menschen als gewöhnungsbedürftig empfunden.

Das sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie ein Schlafzimmer für Übernachtungsgäste einrichten möchten.

Braun

Brauntöne suggerieren vielen Menschen Geborgenheit.

Braun ist die Farbe der Erde, von Holz und Steinen.

Grau

Grau stellt eine zeitlose Basis da, die zu praktisch allen Dekorationselementen passt und Ihnen so eine hohe Flexibilität ermöglicht.

Grau können Sie sowohl mit warmen als auch mit kühlen Farbtönen kombinieren, so dass Sie mit der weiteren Einrichtung und Dekoration Ihres Schlafzimmers völlig frei sind.

Blau

Blau ist die Farbe des Himmels und wirkt ebenso luftig und frisch in Ihrem Schlafzimmer.

Blau können Sie gut mit Türkis oder Grün kombinieren und so den Eindruck einer Meereslandschaft entstehen lassen.

Gelb

Mit Gelb können Sie gute Laune in Ihrem Schlafzimmer verbreiten.

Gelb ist eine optimistische und warme Farbe, sie sollten es allerdings mit der Intensität nicht übertreiben oder ein zu kräftiges Gelb mit leichten Sorbettönen dämpfen.

Rot und Orange

Rot und Orange sind aggressive Farben und für ein Schlafzimmer eigentlich ungeeignet.

Wenn Sie unbedingt Rot und / oder Orange in Ihrem Schlafzimmer haben möchten, dann sollten Sie sich auf einige wenige Akzente beschränken.

4. Welche Farbe sollte man im Schlafzimmer streichen nach Feng-Shui?

Wenn Sie in Ihrer Wohnung die Grundsätze von Feng-Shui berücksichtigen möchten, dann gelten auch bei der Wahl der richtigen Farbe für das Schlafzimmer wieder besondere Regeln.

Für Entspannung sollten Sie im Sinne von Feng-Shui auf Weiß und sanfte Braun- oder Sandtöne setzen.

Auf eine auffällige Farbgebung, auf düstere Farben und dichte Stoffe sollten Sie hingegen so weit wie möglich verzichten.

Ergänzende Farbakzente können Sie mit einer Wand in hellem Blaugrau setzen.

Durch diese eher kühle Farbgebung schaffen Sie nach den Regeln von Feng-Shui ein gutes Klima, in dem Sie sich wohlfühlen und gesund und tief schlafen können.

Grundsätzlich hat im Feng-Shui jede Farbe eine Bedeutung und Sie können sich auch für andere Farbakzente entscheiden.

Aber Rot wird nur sehr punktuell und abgeschwächt empfohlen, weil es im Feng-Shui eine aktive Farbe ist und sogar Aggressionen vermitteln kann, allerdings fördert Rot die erotische Leidenschaft – was im Schlafzimmer nicht unbedingt ein Nachteil sein muss.

Blau wird für Menschen mit einem stressigen Alltag empfohlen, die sich am Abend beruhigen müssen.

Grün kann Harmonie und Ruhe ausstrahlen, wenn Sie es in Ihrer Wohnung und in Ihrem Schlafzimmer mit Holzböden und Holzmöbeln kombinieren.

Rosa wirkt entspannend und beruhigend und kann wunderbar mit der empfohlenen Farbe Weiß kombiniert werden.

5. Darf man Latexfarbe im Schlafzimmer streichen?

Latexfarbe erfreut sich großer Beliebtheit, weil sie über zahlreiche Vorzüge verfügt: Sie lässt sich einfach abwaschen, kommt völlig ohne Lösungsmittel aus und besitzt einen ansprechenden Glanz.

Darüber hinaus ist die Latexfarbe auch in der Anschaffung relativ kostengünstig.

Allerdings ist Latexfarbe für Ihr Schlafzimmer nicht die perfekte Lösung – sie bringt nämlich auch einige Nachteile mit.

Wir die Latexfarbe direkt auf dem Putz angebracht, lässt sie sich nur schwer wieder entfernen, was bei späteren Renovierungen ein Problem sein kann.

Latexfarbe besitzt eine besondere Oberflächenbeschaffenheit, die dafür sorgt, dass Feuchtigkeit nur schlecht verdunsten kann – das bedeutet, dass Sie mit einer erhöhten Schimmelgefahr rechnen müssen.

Mehr dazu, wann Schimmel im Schlafzimmer entsteht, erfahren Sie hier.

Trotz der genannten Nachteile können Sie Ihr Schlafzimmer mit Latexfarbe streichen, allerdings sollten Sie Ihre Wände nicht vollständig mit dieser besonderen Farbmischung bedecken.

Setzten sie stattdessen mit der Latexfarbe einen besonderen Farbakzent an einer ausgesuchten Wand und streichen Sie die übrigen Wände mit einer anderen Farbe.

Alternativ können Sie auch zu einem Dekorband greifen, um die Latexfarbe von der normalen Farbe abzutrennen.

6. Kann man in einem frisch gestrichenen Schlafzimmer schlafen?

Es ist kein Geheimnis, dass frisch aufgetragene Wandfarbe die Atemwege reizen kann.

Insbesondere Allergiker und empfindsame Menschen können bereits während des Streichens Probleme mit dem Atmen bekommen und sollten dann sofort eine Pause einlegen.

Wenn Sie also beim Streichen Ihres Schlafzimmers entsprechende Beschwerden verspüren, dann sollten Sie diese Tätigkeit besser nicht selbst ausführen.

Grundsätzlich ist es immer ratsam, nach dem Streichen des Schlafzimmers dieses nicht sofort zu benutzen.

Sie sollten also auch nicht unmittelbar nach dem Streichen in dem Schlafzimmer schlafen.

7. Wie lange sollte man nach dem Streichen des Schlafzimmers lüften?

Wenigstens eine Frist von 24 Stunden sollten Sie bei guter Durchlüftung verstreichen lassen, ehe Sie das frisch gestrichene Schlafzimmer in Gebrauch nehmen.

Wenn Sie ganz sicher gehen wollen – zum Beispiel, weil Kinder in dem Schlafzimmer schlafen – dann sollten Sie besser 2 bis 3 Tage gründlich durchlüften, ehe Sie ein renoviertes Schlafzimmer wieder beziehen.

8. Wie viele Anstriche sind notwendig?

Sie wünschen sich eine neue Farbe für Ihr Schlafzimmer, suchen einen passenden Ton aus, schwingen den Pinsel und alles ist erledigt?

Leider funktioniert das nicht immer so reibungslos.

Abhängig von der ausgewählten Farbe benötigen Sie möglicherweise mehrere Anstriche, um Ihr Schlafzimmer im gewünschten Ton erstrahlen zu lassen.

Das liegt daran, dass manche Farbtöne eine geringere Deckkraft mitbringen als andere.

Interessanterweise sind von diesem Umstand vor allem dunkle Farben betroffen: Dunkle Farben enthalten nämlich weniger Weißpigmente als helle Farben, gerade die Weißpigmente sind aber für die Deckkraft der Farbe zuständig.

Wollen Sie Ihr Schlafzimmer also in einer dunklen Farbe streichen, sollten Sie zwei oder drei Anstriche einplanen, um den gewünschten Eindruck zu erreichen.

Dabei ist es äußerst wichtig, dass Sie den ersten Anstrich gut trocknen lassen, ehe Sie mit dem zweiten Anstrich beginnen.

Sonst verpufft dessen Wirkung nämlich im Nichts und Sie müssen mit ungewollten Mustern an der Wand rechnen.

9. Darf man das Schlafzimmer während der Schwangerschaft streichen?

Wenn ein Baby unterwegs ist, ist das für die werdenden Eltern eine ganz besondere Zeit voller Vorbereitungen.

Vorbereitungen, zu denen häufig auch die Neueinrichtung des Schlafzimmers gehört: Zwei Drittel aller werdenden Eltern renovieren während der Schwangerschaft ihre Wohnung.

Während einer Schwangerschaft sind derartige Tätigkeiten aber nicht zu empfehlen!

Das Streichen Ihres Schlafzimmers während der Schwangerschaft kann dem ungeborenen Kind Schaden zufügen.

Die Ausdünstungen der aufgetragenen Farben belasten zwangsläufig die Raumluft und gelangen über die Atemwege der Mutter auch zu dem ungeborenen Kind.

Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft Renovierungsarbeiten wie das Streichen des Schlafzimmers übernommen oder miterlebt haben, besitzen ein höheres Risiko für Allergien und Atemwegserkrankungen, wie Studien belegen.

Es ist deshalb ganz allgemein zu empfehlen, dass Sie Ihr Schlafzimmer nicht streichen, wenn eine schwangere Person zu Ihrem Haushalt gehört – unabhängig davon, ob Sie es selbst sind oder nicht.

Verwandte Artikel