Wie lange hält sich Quiche im Kühlschrank? 8 häufige Fragen

Wie lange hält sich Quiche im Kühlschrank? 8 häufige Fragen

Ob klassische Quiche Lorraine oder bunte Gemüsequiche, die Reste der pikanten Torten sind viel zu schade, um sie wegzuwerfen.

Gebackene Quiche können Sie mehrere Tage im Kühlschrank lagern oder auch einfrieren.

Erwarten Sie Gäste und möchten sich die Vorbereitung verkürzen?

Dann rühren Sie den Teig einen oder zwei Tage vorher an und kühlen ihn bis zum Backen.

Hier erfahren Sie, wie Sie Quiche richtig lagern, damit sie lange ihren Geschmack behält, der Boden knusprig und der Belag saftig bleibt.

1. Wie lange halten sich Quiches im Kühlschrank?

Eine fertig gebackene Quiche können Sie, je nach enthaltenen Zutaten, zwei bis drei Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Wenn Ihre Quiche Meeresfrüchte oder ähnlich sensible Zutaten enthält, sollten Sie sie vorsichtshalber innerhalb von zwei Tagen verzehren.

Eine reine Gemüsequiche können Sie bei idealen Bedingungen bis zu drei Tage lagern.

Bei Zimmertemperatur hält sich eine fertige Quiche nur etwa zwei Stunden.

Sie können ihre Haltbarkeit aber bis zum nächsten Tag verlängern, wenn Sie die Stücke fest in Alufolie einwickeln und an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren.

2. Wie lagere ich Quiche am besten im Kühlschrank?

Quiche hält sich im Kühlschrank am längsten, wenn Sie sie luftdicht verpacken.

Schneiden Sie die Quiche in Stücke und lassen Sie sie zuerst für ein bis zwei Stunden abkühlen.

Dann legen Sie die Stücke auf einen großen Teller und spannen Sie sorgfältig Frischhaltefolie über den Rand.

Wenn Sie eine entsprechend große, dicht verschließbare Plastikbox haben, können Sie die Quiche-Stücke auch darin lagern.

Für alle Fälle wickeln Sie die Stücke zuerst in Frischhaltefolie ein und legen Sie sie dann in die Box.

3. Bei welcher Kühlschranktemperatur hält sich Quiche am längsten?

Eine Quiche bleibt bei niedriger Temperatur am längsten frisch, denn bei unter 4 Grad können Bakterien ihre Arbeit nicht verrichten.

Die optimale Temperatur zur Lagerung von Quiche liegt bei 2 bis 3 Grad.

Machen Sie sich immer bewusst, dass fertiges Gebäck genau die Kühlbedingungen braucht, die für die empfindlichste Zutat gelten.

Bei klassischen Quiche-Rezepten sind das die Eier.

4. Wo sollte ich Quiche im Kühlschrank lagern?

Legen Sie die Stücke am besten in das unterste Kühlschrankfach in den hinteren Bereich, denn hier herrscht die niedrigste Temperatur.

Besonders warm ist es innerhalb des Kühlschranks im Gemüsefach, in den Türen und im obersten Fach.

Denn die warme Luft steigt auf, während die kalte nach unten absinkt.

Durch das regelmäßige Öffnen der Tür können Lebensmittel im vorderen Teil mit warmer Luft von außen in Kontakt kommen, die ihre Haltbarkeit beeinträchtigt.

Lagern Sie empfindliche Nahrungsmittel deshalb hinten im Kühlschrank, wo sie am besten vor Temperaturschwankungen geschützt sind.

5. Lässt sich Quiche am Vortag zubereiten und im Kühlschrank lagern?

Sie können Ihre Quiche problemlos einen Tag vor dem Essen backen und dann vor dem Verzehr noch einmal kurz im Ofen aufwärmen.

Wenn Sie die abgekühlte Quiche luftdicht abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren, schmeckt sie sogar noch am zweiten Tag nach der Zubereitung.

Alternativ können Sie auch zuerst nur den Teig anrühren und ihn ein oder zwei Tage kühl stellen.

Dann müssen Sie ihn am Backtag nur noch in die Form geben, belegen und in den Ofen schieben.

Da der Teig nach der Kühlung sehr hart sein kann, lassen Sie ihn noch etwa ein bis zwei Stunden bei Zimmertemperatur aufwärmen.

Dann können Sie ihn leicht ausrollen und in die Form füllen.

6. Kann man Quiche einfrieren?

Quiche können Sie bei Minus 18 Grad einfrieren und damit Ihre Haltbarkeit auf maximal drei bis vier Monate verlängern.

Dabei haben Sie drei Möglichkeiten: Sie können die fertig gebackene Quiche, den Teig oder auch Teig und Belag einzeln tiefkühlen.

Gebackene Quiche einfrieren

Schneiden Sie Ihre Quiche in handliche Stücke und legen Sie sie zuerst noch einmal für einige Stunden in den Kühlschrank.

Wenn Sie die bereits vorgekühlte Quiche dann einfrieren, bildet sich im Innern des Gefrierbehälters wenig Kondenswasser.

So entsteht später beim Auftauen nicht zu viel Tauflüssigkeit, und die Quiche bleibt schön kross.

Quiche vor dem Backen einfrieren

Wenn Sie mit der Zubereitung schon fast fertig sind, aber dann doch keine Zeit mehr zum Backen und Essen haben, können Sie die Quiche auch vor dem Backen einfrieren.

Beim Tiefkühlen verändert sich allerdings schon nach kurzer Zeit die Konsistenz des Teiges, und die Kruste verliert an Struktur.

Um eine saftige Quiche mit knackiger Kruste zu bekommen, müssen Sie sie bereits nach einigen Tagen wieder auftauen und backen.

Frieren Sie die Quiche in der Form ein, damit Teig und Belag nicht verlaufen.

Bespannen Sie die Form mit Frischhaltefolie oder schieben Sie sie in einen großen, verschließbaren Plastikbeutel.

Stellen Sie die Form ins Gefrierfach und achten Sie auf einen ebenen, stabilen Stand, damit nichts auslaufen kann.

Vorsorglich können sie eine Lage Backpapier unterlegen, um Ihr Gefrierfach zu schützen.

Belag und Boden getrennt einfrieren

Teig und Belag getrennt einzufrieren, macht zwar etwas mehr Arbeit, dafür können Sie sich aber auf einen besonders knusprigen Boden freuen.

Rollen Sie den Teig aus und geben ihn in die Form. Dann bedecken Sie ihn mit Frischhaltefolie oder schieben die Form in einen großen Plastikbeutel.

Die Füllung können Sie in einen Gefrierbeutel geben, ihn luftdicht verschließen und platzsparend auf der Teigform lagern.

Auftauen sollten Sie ungebackene Quiche auf die langsame und schonende Art über Nacht im Kühlschrank.

Gebackene Quiche können Sie zeitsparend direkt im Backofen auftauen.

Stellen Sie den Ofen auf 180 Grad und backen die Quiche darin etwa 15 Minuten.

7. Verliert Quiche im Kühlschrank Geschmack oder Textur?

Die meisten Zutaten einer Quiche überstehen die Kühlung gut und behalten für zwei bis drei Tage ihre ursprüngliche Textur.

Je nach verwendeten Zutaten kann die Konsistenz einer Quiche aber beim Einfrieren leiden.

Sehr wasserhaltige Lebensmittel wie Zucchini oder Tomaten geben beim Auftauen Flüssigkeit an den Teig ab, der dadurch verwässert und matschig wird.

Wenn Sie schon im Voraus wissen, dass Sie Ihre Quiche einfrieren möchten, greifen Sie am besten auf getrocknete Alternativen zurück, etwa getrocknete Pilze und getrocknete Tomaten.

Fast alle Zutaten behalten auch im Kühlschrank und Gefrierschrank ihren Geschmack, allein der Käse büßt bei Temperaturen unter 5 Grad etwas Aroma ein.

8. Wie erkenne ich, ob Quiche schlecht ist?

Wenn eine Quiche schlecht wird, verderben regelmäßig zuerst die Eier. Orientieren Sie sich an ihrem Aussehen und ihrem Geruch.

Wenn die Eier eine unnatürlich dunkelgelbe Farbe angenommen haben, sehr fest geworden sind oder sich getrennt haben, sollten Sie die Quiche entsorgen.

Ein untrügliches Anzeichen ist der Geruch nach faulem Ei.

Außerdem erkennen Sie den fortschreitenden Verfall daran, dass die Flüssigkeit aus dem Belag den Boden immer mehr durchtränkt.

Eine Quiche mit matschig-feuchter Kruste sollten Sie lieber nicht mehr verzehren.

Verwandte Artikel: