Wie lange halten sich Johannisbeeren im Kühlschrank? 6 Antworten

Wie lange halten sich Johannisbeeren im Kühlschrank? 6 Antworten

Johannisbeeren gibt es in drei Varianten mit verschiedenen Geschmacksnoten: schwarze, rote und weiße.

Mit viel Vitamin C und Mineralstoffen und einem hohen Wassergehalt sind sie gesunde Schlankmacher.

Leider lassen sie sich nicht lange aufbewahren, Johannisbeeren bleiben im Kühlschrank nur zwei bis drei Tage frisch.

Um sie länger haltbar zu machen, können Sie sie einfrieren, einmachen oder trocknen.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen alle geeigneten Aufbewahrungsarten und praktische Konservierungsmethoden vor.

1. Wie lange halten sich frische Johannisbeeren im Kühlschrank?

Johannisbeeren in jeder Farbe können Sie höchstens drei Tage im Kühlschrank lagern.

Lassen Sie sie nicht bei Zimmertemperatur liegen, weil sie sonst in kürzester Zeit verderben.

Wenn möglich, sollten Sie die leckeren Beeren immer frisch sofort nach der Ernte verzehren, denn dann schmecken sie am besten.

2. Wie lagere ich Johannisbeeren am besten im Kühlschrank?

Haben Sie frische Beeren übrig, können Sie sie entweder in ganzen Rispen lagern oder die Beeren vorher ablösen und zuckern.

Solange die Johannisbeeren noch an den Rispen hängen, werden sie auch während der Lagerung weiter mit Enzymen versorgt und halten sich länger.

Wenn Sie die Beeren in ganzen Rispen kühlen möchten, dürfen Sie sie vorher aber nicht waschen, weil sie sonst schneller schlecht werden.

Falls einzelne Beeren bereits zerdrückt, angefault oder schimmelig sind, sortieren Sie diese aus.

Damit die Johannisbeeren nicht gequetscht werden, stapeln Sie sie nicht übereinander, sondern breiten Sie die Rispen nebeneinander aus.

Legen Sie sie in eine flache Schale oder auf einen großen Teller.

Dann bedecken Sie das Gefäß sorgfältig mit Frischhaltefolie, um die Beeren luftdicht zu verschließen.

Ohne Abdeckung könnten sie mit Reifegasen anderer Früchte im Kühlschrank in Kontakt kommen und schneller verderben.

Alternativ können Sie die Johannisbeeren auch vor dem Kühlen von den Rispen lösen, sie waschen, gründlich mit Küchenpapier abtrocknen und zuckern.

Streifen Sie mit einer Gabel die Beeren von den Rispen, schütten Sie sie in eine Schüssel, streuen sie großzügig Zucker darauf und rühren Sie gut um.

Auch mit Zucker als natürlichem Konservierungsmittel halten sich die Beeren zugedeckt zwei bis drei Tage im Kühlschrank.

3. Bei welcher Kühlschranktemperatur halten sich Johannisbeeren am längsten?

Johannisbeeren bleiben am längsten bei einer mittleren Kühlschranktemperatur von 4 bis 6 Grad frisch.

Niedrigere Temperaturen von 2 bis 3 Grad tun ihnen aber ebenfalls gut.

4. Wo sollte ich Johannisbeeren im Kühlschrank lagern?

Im Gegensatz zu vielen anderen Obstsorten sollten Sie Johannisbeeren nicht im Gemüsefach lagern, weil es dort zu warm ist (mehr dazu hier).

Stellen Sie die Beeren lieber in das mittlere oder das untere Fach.

Während im Gemüsefach etwa 9 Grad herrschen, ist direkt darüber mit 2 bis 3 Grad der kälteste Ort im Kühlschrank.

Auf mittlerer Höhe beträgt die Temperatur etwa 4 bis 7 Grad.

5. Kann man Johannisbeeren einfrieren?

Johannisbeeren können Sie einfrieren und so ihre Haltbarkeit auf 10 bis 12 Monate verlängern.

Allerdings büßen sie beim Tiefkühlen einen Teil ihrer gesunden Inhaltsstoffe ein.

Da die Beeren beim Auftauen etwas Saft verlieren und weicher werden, sind sie danach nicht mehr zum frischen Verzehr zu empfehlen.

Sie eignen sich aber noch hervorragend für Gelee, Marmelade, Saft, Kompott, Smoothies oder als Müslibeigabe.

Damit die Beeren nicht zusammenkleben, sollten Sie sie vor dem Tiefkühlen kurz vorfrieren.

Waschen Sie zuerst die ganzen Rispen, damit beim Waschen kein Fruchtsaft verloren geht.

Stellen Sie den Wasserstrahl nur schwach ein, weil die reifen Beeren sehr druckempfindlich sind.

Waschen Sie sie dafür lange und gründlich, damit sie richtig sauber werden.

Lassen Sie sie dann auf einem Küchenpapier vollständig abtrocknen.

Erst jetzt lösen Sie vorsichtig mit der Gabel oder einem grobzackigen Kamm die Beeren von den Rispen ab.

Breiten Sie die Johannisbeeren auf einem großen Teller oder einem Blech aus und achten Sie darauf, dass sie sich nicht berühren.

Dann stellen Sie sie bei niedrigster Kühlstufe für einige Stunden ins Gefrierfach.

Falls Sie einen Gefrierschrank mit Schockfrostfunktion haben, können Sie das Vorfrieren damit beschleunigen.

Anschließend nehmen Sie die einzelnen Beeren heraus und füllen sie in eine Gefrierbox oder einen Gefrierbeutel um. Die angefrorenen Früchte kleben nun nicht mehr aneinander.

Tauen Sie die Beeren langsam auf, damit sie möglichst wenig Aroma einbüßen.

Legen Sie sie dafür über Nacht in den Kühlschrank und lassen sie dann noch kurz bei Zimmertemperatur vollständig auftauen.

Nach dem Auftauen müssen Sie die Johannisbeeren umgehend weiterverarbeiten, weil Sie sich jetzt nur noch wenige Stunden halten.

Neben dem Einfrieren gibt es noch weitere einfache Konservierungsmethoden für Johannisbeeren: Sie können sie zum Beispiel trocknen, einmachen oder in Alkohol einlegen.

Trocknen

Wenn Sie aus Johannisbeeren Trockenobst herstellen, können Sie sie in verschlossenen Gläsern mehrere Jahre lagern.

Trocknen Sie die Beeren entweder in einem Dörrapparat, im Backofen oder an der Luft.

Im Ofen bei 90 Grad brauchen sie mehrere Stunden, um richtig durchzutrocknen, mit Umluft statt Ober- und Unterhitze können Sie den Prozess etwas beschleunigen.

Auch bei warmer Zimmertemperatur werden die Johannisbeeren richtig trocken, dafür brauchen sie allerdings mehrere Tage.

Stellen Sie sie nicht in die direkte Sonne, weil zu hohe Temperaturen und Strahlung ihre Inhaltsstoffe zerstören und die Beeren ausbleichen könnten.

Legen Sie einen durchlässigen Gitterrost mit Backpapier aus und verteilen Sie die Beeren darauf nebeneinander.

Dann lassen Sie sie an einem luftigen, warmen und hellen Ort einige Tage stehen.

Füllen Sie die getrockneten Beeren in saubere, luftdicht verschließbare Gläser aus dunklem Glas und lagern Sie sie an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort.

Anschließend können Sie die trockenen Früchte direkt einem Tee beimischen oder ins Müsli geben.

Sie können Sie aber auch in Wasser oder Milch quellen lassen, damit Sie ihre ursprüngliche Konsistenz zurückbekommen.

Einmachen

Johannisbeeren in allen Farben können Sie auch einmachen oder einkochen und Gelee, Marmelade oder Kompott herstellen.

In gut verschlossenen Gläsern können Sie Ihre Fruchtkreationen mindestens ein Jahr aufbewahren.

Einlegen

Außerdem eignen sich Johannisbeeren zum Einlegen in Alkohol, zum Beispiel als Zugabe zu einem Rumtopf.

Nachdem die Beeren gut drei Tage in hochprozentigem Alkohol gelegen haben, können Sie sie anschließend bis zu vier Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

6. Wie erkenne ich, ob Johannisbeeren schlecht sind?

Verdorbene Johannisbeeren können Sie am Aussehen und am Geruch erkennen.

Sind die Früchte matschig, haben sie faulige Stellen oder hat sich bereits Schimmel an ihnen gebildet, entsorgen Sie sie.

Machen Sie außerdem einen Geruchstest: Während frische Johannisbeeren leicht säuerlich und fruchtig duften, geht von verdorbenen Früchten ein strenger, unangenehmer Geruch aus.

Verwandte Artikel: