Kann man Mäuse im Schlafzimmer halten? 2 Vor- & Nachteile

Kann man Mäuse im Schlafzimmer halten? 2 Vor- & Nachteile

Mäuse im Schlafzimmer sind nicht immer ein Zeichen von akutem Schädlingsbefall – manche Tierfreunde entscheiden sich ganz bewusst dafür, ihre kleinen Lieblinge in dieser sehr privaten Umgebung zu halten.

Was das für Mensch und Tier bedeutet und ob es sich dabei wirklich um eine gute Idee handelt, erfahren Sie jetzt.

Fühlen sich Mäuse im Schlafzimmer wohl?

Mäuse im Schlafzimmer befinden sich zwar nicht unbedingt in ihrer natürlichen Umgebung, grundsätzlich sind die kleinen Nager aber im Schlafzimmer nicht schlecht aufgehoben.

Etwas anders verhält es sich mit der Frage, ob Sie sich mit den Mäusen im Schlafzimmer wohlfühlen.

Mäuse verursachen Geräusche und Gerüche, auch im Schlafzimmer, und das ist natürlich nicht jedermanns Sache.

Ob sich die Mäuse im Schlafzimmer zu Hause fühlen, liegt vor allem an den Bedingungen, die Sie für die Tiere schaffen.

Für die Mäuse ist es nicht in erster Linie wichtig, wo ihr Käfig steht, sondern wie groß dieser ist und wie gut die Ausstattung ausfällt.

Ein Punkt fällt allerdings in Sachen Umgebung ins Gewicht: Mäuse mögen es nicht allzu kalt, und gerade das häufig gelüftete Schlafzimmer kann hier schnell für zu niedrige Umgebungstemperaturen sorgen.

Noch schlechter vertragen Mäuse Hitze, weshalb sie sich bei hohen Temperaturen in den Schatten flüchten und die gewohnten Aktivitäten auf ein Minimum reduzieren.

Wie halte ich Mäuse richtig im Schlafzimmer?

Mäuse im Schlafzimmer wollen richtig gehalten sein, und das bedeutet zunächst, dass der Käfig für die Mäuse groß genug sein muss – Mäuse sind sehr aktive Tiere und benötigen viel Platz.

Falls Sie in einem Raucherhaushalt leben, sollten Sie berücksichtigen, dass den Mäusen der Zigarettenrauch nicht gerade guttut.

Auch im Schlafzimmer gilt, dass Mäuse keine Einzelgänger sind und deshalb immer gemeinsam mit Artgenossen gehalten werden sollten.

Aber Vorsicht: Sie sollten nur Mäuse des gleichen Geschlechts zusammen halten – sonst steht Ihnen weit mehr Nachwuchs ins Haus, als Sie bewältigen können.

Weibchen kommen am besten miteinander aus, zwischen Männchen entwickeln sich oft Rivalitäten und Revierkämpfe.

Mäuse benötigen nicht nur viel Platz, sondern vor allem auch verschiedene Möglichkeiten zur Beschäftigung.

Das weithin bekannte Laufrad ist keine Attraktion für menschliche Zuschauer, sondern für die Mäuse ein lebenswichtiger Zeitvertreib.

Mäuse sind nachtaktive Tiere, deshalb sind sie als Attraktion für Kinder nur bedingt geeignet.

2 Vorteile, wenn Sie Mäuse im Schlafzimmer halten

Mäuse im Schlafzimmer sind für Sie möglicherweise eine gute Idee, wenn Sie auf die folgenden Vorteile Wert legen.

Sie haben Gesellschaft

Manchmal kann ein Schlafzimmer ein sehr einsamer Ort sein, der mit seiner Ruhe zur Last wird.

Gerade alleinstehende Menschen empfinden die nächtliche Stille mitunter nicht als angenehm, sondern fühlen sich einsam.

Die Farbe und Lebendigkeit, die Mäuse im Schlafzimmer mit sich bringen, können hier eine willkommene Abhilfe sein.

Sie haben mehr Platz

So ein Mäusekäfig ist nicht gerade klein, wenn die Tiere artgerecht gehalten werden sollen (und das sollten sie auf jeden Fall!).

Nicht immer und überall gibt es deshalb ausreichend Platz dafür.

Im Wohnzimmer ist ein Mäusekäfig oft im Weg, in der Küche haben Tiere nichts zu suchen und längst nicht jeder Haushalt verfügt über eine Abstellkammer.

Bringen Sie die Mäuse im Schlafzimmer unter, dann stören die Tiere nicht und Sie haben das Wohnzimmer und die übrigen Räume der Wohnung für sich.

2 Nachteile, wenn Sie Mäuse im Schlafzimmer halten

Mäuse im Schlafzimmer sind keine gute Idee, wenn die folgenden Nachteile für Sie relevant sind.

Mäuse verursachen Geräusche

Wenn Sie einen leichten Schlaf haben, dann sind Mäuse im Schlafzimmer mit einem entscheidenden Nachteil verknüpft: Sie machen Lärm, und das mitunter sehr ausdauernd.

Natürlich sind Mäuse im Schlafzimmer nicht so laut wie ein bellender Hund – aber auf ein ständiges Trippeln, Rascheln und Klappern an den Käfigstangen müssen Sie sich einstellen, auch das Drehen des Laufrads kann ziemlich lärmig ausfallen.

Auch die Fütterung kann sehr geräuschintensiv sein, da Mäuse gerne knabbern und wühlen.

Wenn Sie auf Geräusche empfindlich reagieren, dabei nicht einschlafen können oder schnell wieder aus Ihrer Nachtruhe hervorschrecken, dann sollten Sie sich nach einer alternativen Umgebung für Ihre Mäuse umsehen.

Mäuse verursachen Gerüche

Mäuse im Schlafzimmer können eine ganz erhebliche Geruchsbelästigung darstellen.

Das lässt sich kaum vollständig vermeiden, da die Tiere eben ihre ganz natürlichen Ausscheidungen an Ort und Stelle verrichten.

Mäuseurin riecht penetrant nach Ammoniak, was das regelmäßige Ausmisten des Mäusekäfigs zu einem unumgänglichen Pflichtprogramm macht.

Ist es ungesund, Mäuse im Schlafzimmer zu halten?

Mäuse im Schlafzimmer müssen nicht zwingend eine Gefahr für Ihre Gesundheit darstellen, wenn Sie die grundlegenden Hygieneregeln einhalten.

Insbesondere bei Schmutz und ausbleibenden Reinigungsmaßnahmen besteht die Gefahr, dass sich Krankheitserreger entwickeln und ausbreiten.

Auch mit Mäusen im Schlafzimmer ist deshalb regelmäßiges und gründliches Lüften Pflicht.

Bei richtiger Pflege und Handhabung gibt es allerdings keine grundsätzlichen gesundheitlichen Vorbehalte gegenüber Mäusen im Schlafzimmer.

Sind andere Räume besser geeignet für Mäuse als Schlafzimmer?

Mäuse sind im Schlafzimmer nicht ideal aufgehoben, weil das Schlafzimmer an sich möglichst frei von allen unnötigen Einflüssen sein sollte und auch die schwankenden Umgebungstemperaturen in einem Schlafzimmer für die Mäuse selbst nicht angenehm sind.

Bei der Anschaffung der Mäuse ist es sicher ein guter Ansatz, wenn Sie weitere Abstellmöglichkeiten für den Mäusekäfig ins Auge fassen.

Falls es nämlich mit Ihnen und den Mäusen im Schlafzimmer nicht funktioniert, bliebe als letzte Alternative nur die Abgabe der Tiere an ein Tierheim oder an einen anderen Halter.

Da Mäuse ständig gefordert werden müssen und ein idealer Mäusekäfig viele Beschäftigungsmöglichkeiten beinhaltet, ist es oft sinnvoller, diesen nicht im Schlafzimmer aufzustellen, wo der ständige Radau des Nachts an den Nerven zehrt.

Ein guter Tipp wäre ein mobiler Mäusekäfig: So können Sie den Käfig immer an einer Stelle parken, wo er Sie gerade am wenigsten stört: am Tag im Schlafzimmer und in der Nacht im Wohnzimmer.

Mobil wird ein Mäusekäfig am einfachsten durch die zusätzliche Anschaffung eines Rollwagens, auf dem der Käfig sicheren Platz finden kann.

Verwandte Artikel