Warum habe ich Ameisen im Schlafzimmer? (& einfache Tipps)

Warum habe ich Ameisen im Schlafzimmer? (& einfache Tipps)

Ameisen sind zwar äußerst nützlich und grundsätzlich keine Schädlinge – im Schlafzimmer werden sie aber dennoch von vielen Menschen als unerwünschte Mitbewohner angesehen.

In fast allen Fällen werden Ameisen von einer Nahrungsquelle in Ihr Schlafzimmer gelockt.

Was Sie über Ameisen im Schlafzimmer wissen sollten, wie Sie sie loswerden und zukünftig vermeiden, sehen wir uns jetzt an.

Sind Ameisen im Schlafzimmer gefährlich?

Keine der in Deutschland heimischen Ameisenarten ist für den Menschen direkt gefährlich.

Sie sind generell weder giftig, noch verhalten sie sich aggressiv uns Menschen gegenüber.

Selbst die gelbe Diebsameise – die einzige hierzulande heimische Art der Gattung Feuerameisen (Solenopsis) – besitzt zwar wie alle Feuerameisen einen Giftstachel, ihr Stich ist aber für den Menschen keineswegs gefährlich.

Allerdings können Holzameisen (Rossameisen) erheblichen Schaden an der Bausubstanz anrichten.

Sie bauen ihre Nester zwar bevorzugt in marodem Holz, können aber auch Dachbalken, Holztreppen oder Holzfußböden in Häusern befallen – weshalb sie dort als Materialschädling gelten.

Eine andere Ausnahme sind die winzigen Pharaoameisen, die im Gegensatz zu praktisch allen anderen Ameisenarten teilweise als Hygieneschädling angesehen werden.

So sind Pharaoameisen aufgrund ihrer Ernährungsweise vor allem im Lebensmittel- und Gesundheitsbereich als Krankheitserreger bekannt, wenn sie mit Lebensmittel in Kontakt kommen oder an Wunden knabbern.

Im Schlafzimmer werden Sie diese Ameisenart allerdings wohl eher nicht antreffen – zudem wäre ihr Gefahrenpotenzial dort ungleich niedriger als in Krankenhäusern oder der Lebensmittelindustrie.

Warum kommen Ameisen ins Schlafzimmer?

Der natürliche Lebensraum von Ameisen ist grundsätzlich im Freien, nicht in Häusern und Wohnungen.

Im Freien ernähren sich die meisten Arten von den süßen Ausscheidungen der Blattlaus (Honigtau genannt), lebenden und toten Insekten sowie verschiedenen Schädlingen.

Deshalb suchen sich Ameisen nur dann Ihr Schlafzimmer als Ort zum Nestbau aus, wenn sie dort genügend geeignete Nahrung finden.

In aller Regel werden die Ameisen vom Duft zucker- oder eiweißhaltiger Nahrungsmittel angelockt.

Deshalb finden sie das reichhaltigste Nahrungsangebot übrigens in der Regel in der Küche: ein offener Mülleimer sowie frei zugängliche Früchte oder andere offenstehende Lebensmittel.

Im Schlafzimmer sieht es mit dem Nahrungsangebot für Ameisen in der Regel deutlich schlechter aus, aber folgende Düfte können Ameisen auch ins Schlafzimmer locken:

  • herumstehende Essensreste
  • Schokoladenkrümel
  • Krümel von Süßgebäck
  • Saftflecken auf dem Boden
  • angefangene Früchte
  • offene Lebensmittelpackungen (Chips, Müsli, Kekse, etc.)
  • lebende oder tote Insekten (Motten, Fliegen, Mücken)

Wie kommen Ameisen ins Schlafzimmer?

Aufgrund ihrer geringen Körpergröße ist es für Ameisen kein Problem, auch durch die kleinsten Ritzen und Spalte in Schlafzimmer zu gelangen.

Selbst für uns Menschen kaum sichtbare Öffnungen sind für die meisten Ameisenarten ohne Probleme zu durchqueren.

Einerseits können Ameisen natürlich aus anderen Räumen des Hauses oder der Wohnung ins Schlafzimmer gelangen – selbst geschlossene Schlafzimmertüren sind für sie nicht das geringste Hindernis.

Zum anderen kommen Ameisen regelmäßig durch das geöffnete Schlafzimmerfenster herein – entweder gekrabbelt, oder geflogen.

Denn während des Hochzeitsfluges können junge Königinnen auch direkt in Schlafzimmer fliegen – meist irrtümlicherweise, da vom Licht im Zimmer angelockt.

Sollte die gelandete Königin dann jedoch direkt geeignete Bedingungen vorfinden – allem voran Nahrung – könnte sie sich direkt dazu entscheiden, in Ihrem Schlafzimmer ihre Kolonie zu gründen.

Und nicht zuletzt können Sie die Ameisen auch unbeabsichtigt in Ihr Schlafzimmer einschleppen – beispielsweise durch Blumentöpfe oder Pflanzen aus dem Garten sowie Kleidung oder Koffer nach Reisen.

Krabbeln Ameisen ins Bett?

Generell sind Ameisen äußerst emsige Kundschafter und erkunden so gut wie jede Ecke und Oberfläche – dazu gehört natürlich auch das Bett.

Allerdings dient diese Erkundung lediglich der Nahrungssuche – sollte der kleine Kundschafter nichts interessantes im Bett finden, wird er auch keinen Arbeitern Bescheid geben, ihm zu folgen.

Falls die auskundschaftende Ameise allerdings Krümel, Süßigkeiten oder andere Nahrungsmittel findet, können Sie in kürzester Zeit mit einer Ameisenstraße rechnen, welche die Nahrung vom Bett ins Ameisennest bringen wird.

Insofern ist das Bett für Ameisen nicht mehr oder weniger interessant als andere Bereiche im Schlafzimmer – es geht ihnen lediglich um die Frage, ob sie dort Nahrung finden oder nicht.

Wie finde ich das Ameisennest im Schlafzimmer?

Das Ameisennest finden Sie mit etwas Geduld und Beobachtung normalerweise recht einfach.

Sie brauchen dazu nur den Weg der Ameisen verfolgen, denn sie kommen immer aus ihrem Nest und kehren auch dorthin zurück.

Sollte Ihnen das nicht bereits das Nest offenbaren, können Sie auch folgenden einfachen Trick anwenden:

Platzieren Sie einfach etwas Unwiderstehliches als Lockmittel für die Ameisen – ein Stück Zucker oder ein Klecks Honig beispielsweise.

Sobald der erste Kundschafter die Süßigkeit gefunden hat, kehrt er zurück zum Nest, um Arbeitern Bescheid zu geben, ihm beim Sammeln zu helfen.

In wenigen Minuten werden Sie beobachten können, wie sich eine der bekannten Ameisenstraßen bildet – und diese verbindet direkt die Nahrungsquelle mit dem Nest.

Wie bekomme ich die Ameisen wieder aus dem Schlafzimmer?

Auf Hausmittel oder sogar chemische Mittel, welche die Ameisen töten, sollten Sie wann immer möglich verzichten.

Zum einen ist es völlig unnötig, die kleinen Lebewesen leidvoll zu töten – und zum anderen können Insektizide auch Ihrer Gesundheit auf Dauer schaden.

Am effektivsten und einfachsten werden Sie die Ameisen wieder los, indem Sie ihnen die Nahrungsquelle entziehen.

Überprüfen Sie also Ihr Schlafzimmer auf eventuell herumstehenden Essensreste oder offene Getränke und entfernen Sie diese.

Selbst für uns Menschen scheinbar vernachlässigbar kleine Mengen sind für die winzigen Ameisen eine ausgiebige Nahrungsquelle.

Saugen Sie deshalb zudem sorgfältig den Schlafzimmerboden sowie eventuelle Teppiche ab und wischen Sie außerdem feucht, um eventuell klebrige Flecken vom Fußboden zu entfernen.

Auch lebende oder tote Insekten wie Spinnen, Mücken oder Motten sind für Ameisen eine Nahrungsquelle – achten Sie also darauf, dass Sie davon möglichst wenige im Schlafzimmer haben.

Zudem können Sie den Ameisen-Kundschaftern auch das Leben bei der Nahrungssuche schwer machen, indem Sie aus Zimt oder Kaffeepulver kleine Mini-Barrieren auf deren Pfad errichten.

Ameisen mögen diese starken Gerüche nämlich überhaupt nicht und überqueren diese Barrieren deshalb auch nicht.

Sobald Sie den Ameisen die Nahrungsquelle entzogen haben (und sie auch keine neue finden können), wird die Königin zunächst immer weniger Arbeiter produzieren und nach einiger Zeit dann das Nest aufgeben und umziehen.

Das kann allerdings einige Tage oder sogar Wochen dauern – haben Sie währenddessen also Geduld und überprüfen Sie regelmäßig, dass die Ameisen keine Nahrung von anderen Quellen ins Nest tragen.

Nur für den Fall, dass es sich um Holzameisen handelt, die der Bausubstanz schädigen, müssen Sie wohl eine Fachfirma beauftragen – fragen Sie aber auch dann nach ameisenfreundlicher und chemiefreier Durchführung.

Wie vermeide ich zukünftig Ameisen im Schlafzimmer?

Das wichtigste Kriterium für Ameisen ist ein ausreichendes Nahrungsangebot in relativer Nähe des Nestes.

Ansonsten werden sie sich nämlich gar nicht erst in Ihrem Schlafzimmer niederlassen oder es zeitnah wieder verlassen.

Stellen Sie also sicher, dass sich nichts Fressbares unmittelbar in Ihrem Schlafzimmer (oder in der Nähe) für die Ameisen befindet.

Vermeiden Sie deshalb am besten generell, im Schlafzimmer zu essen oder Nahrungsmittel jeglicher Art zu lagern.

Zudem können Sie durch Fliegengitter die Chance verringern, dass sich Königinnen während ihres Hochzeitsfluges in Ihr Schlafzimmerfenster verirren.

Falls Sie eine verirrte Königin oder einzelne Ameisen im Schlafzimmer sehen sollten, befördern Sie diese einfach vorsichtig auf einem Blatt Papier oder Kehrblech ins Freie.

Sollten Sie Zimmerpflanzen in Ihrem Schlafzimmer haben, achten Sie gerade bei neuen Pflanzen darauf, dass keine Ameisen bereits daran oder darin sind (Ameisennest in der Blumenerde).

Auch Schädlinge an den Zimmerpflanzen stellen eine beliebte Nahrungsquelle für viele Ameisenarten dar und können sie deshalb auf Dauer anlocken.

Verwandte Artikel: