Kann man nasse Wäsche bügeln? Vor- & Nachteile

Kann man nasse Wäsche bügeln? Vor- & Nachteile

Dass viele Textilien feucht gebügelt werden können, ist den meisten bekannt.

Doch wie sieht es mit wirklich nasser Wäsche aus?

Kann man diese ebenfalls bügeln, geht es vielleicht sogar leichter, oder ist das eine schlechte Idee?

Grundsätzlich spricht in den meisten Fällen nichts dagegen, selbst sehr nasse Kleidung zu bügeln – vorausgesetzt, sie ist ohnehin bügelgeeignet.

Allerdings gibt es einige Vor- und Nachteile sowie Dinge, die Sie beachten sollten – welche das sind, erfahren Sie jetzt.

Darf man nasse Wäsche bügeln?

Bei den meisten Textilien spricht grundsätzlich zunächst nichts dagegen, sie auch im nassen Zustand zu bügeln.

Tatsächlich ist es sogar so, dass einige Stoffe ohnehin immer in einem mindestens feuchten Zustand gebügelt werden sollten, keinesfalls trocken – dazu gehören beispielsweise Leinen, Baumwolle oder Hanf.

Entscheidend ist in erster Linie, ob das Kleidungsstück grundsätzlich bügelgeeignet ist und bei welcher Temperatur (laut eingenähten Pflegehinweisen).

Zu unterscheiden ist hierbei natürlich, wie nass die Wäsche konkret ist: triefend nass wollen Sie diese wohl eher nicht über das Bügelbrett legen – allein aus praktischen Gründen.

Obwohl selbst pitschnasse Kleidung keinen Schaden nimmt, wenn sie gebügelt wird, macht es den Bügelvorgang nur unnötig kompliziert, ohne wirkliche Vorteile zu bringen.

Denn klatschnasse Wäsche ist sehr schwer und damit umständlicher zu handhaben beim Bügeln.

Außerdem sorgen Sie durch den triefend nassen Wäschehaufen schnell für ein vollgesaugtes Bügelbrett sowie Wasserflecken und Pfützen um den Wäschekorb und das Brett herum.

Besser ist es deshalb, die Wäsche entweder in der Waschmaschine zumindest vorzuschleudern oder auf der Leine etwas trocknen zu lassen, um überschüssiges Wasser loszuwerden.

Wenn die Kleidung anschließend noch sehr feucht ist, aber nicht mehr tropft, können Sie sie bereits bügeln und dann anschließend fertig trocknen lassen.

Lässt sich nasse Wäsche einfacher bügeln als trockene?

Die meisten Textilien lassen sich tatsächlich einfacher bügeln, wenn sie noch nass oder zumindest gut feucht sind.

Das ist übrigens der Grund, warum Dampfbügeleisen so beliebt sind: sie pressen Wasserdampf tief in die Textilfasern, wodurch diese aufquellen und sich dadurch Falten leichter aus ihnen wegbügeln lassen.

Außerdem haben die meisten Dampfbügeleisen zusätzlich noch eine extra Düse, mit denen bereits trockene Stellen mit Wasser bespritzt werden können, um sie leichter bügeln zu können.

Wie Sie sehen, ist also Feuchtigkeit in der Kleidung in aller Regel hilfreich dabei, Falten und Knitter einfacher herauszubekommen.

Insofern trifft das genauso auch auf Wäsche zu, die mehr als nur feucht ist – also auf tatsächlich nasse Wäsche.

Auch aus sehr nasser Wäsche lassen sich Falten sehr einfach herausbügeln.

Der große Unterschied zu bügelfeuchter Wäsche ist jedoch, dass die richtig nasse Wäsche während des Bügelns in aller Regel nicht trocken wird.

Das bedeutet also, dass Sie die nasse Wäsche nur so lange bügeln sollten, bis die Falten weg sind und die Kleidungsstücke dann auf der Leine oder dem Wäscheständer fertig trocknen lassen müssen.

Wie nass darf die Wäsche höchstens sein zum Bügeln?

Grundsätzlich gibt es zwar keine Höchstgrenze für Feuchtigkeit in der Wäsche, die Sie bügeln wollen.

Allerdings spricht aus praktischen Gründen einiges dafür, dass die Kleidung zumindest nicht mehr tropft, bevor Sie zu bügeln beginnen.

Normalerweise reicht selbst ein leichter bis moderater Schleudergang der Waschmaschine, überschüssiges Wasser soweit zu reduzieren, dass die Kleidung nicht mehr trieft.

Die empfohlene Mindest-Restfeuchte für Kleidung, die feucht gebügelt werden sollte, beträgt übrigens 5-10% (wenn Ihr T-Shirt also trocken 100 g wiegt, sollte es mindestens 105-110 g wiegen zum Bügeln.)

Sollten Sie dennoch aus irgendwelchen Gründen übermäßig nasse Wäsche bügeln wollen, rollen Sie diese zumindest vorher kurz in ein trockenes, saugfähiges Handtuch ein und drücken es gut aus.

Anschließend ist die Wäsche zwar immer noch nass, aber zumindest pladdert es nicht mehr links und rechts vom Bügeleisen herunter auf den Fußboden.

In jedem Fall gilt beim Bügeln sehr nasser Wäsche: bügeln Sie nur so lange, bis die sichtbaren Falten verschwunden sind und lassen Sie die Wäsche anschließend unbedingt vollständig auf der Leine oder dem Wäscheständer trocknen.

Wie heiß darf nasse Wäsche gebügelt werden?

Egal, ob Ihre Wäsche nur leicht restfeucht oder sehr nass ist: die Regeln für die Bügeltemperatur ändern sich dadurch grundsätzlich nicht.

Das heißt: halten Sie sich stets an die Anweisungen im Pflegeetikett bezüglich der Bügeleignung.

Kleidung, bei denen das Bügeleisen durchgestrichen ist, wird nicht plötzlich bügelgeeignet, nur weil sie nass ist.

Gleiches gilt natürlich auch für alle anderen Textilien: die empfohlene Bügeltemperatur ändert sich nicht, wenn die Kleidung nass ist.

Gibt es Ausnahmen für bestimmte Textilien?

Bestimmte Kleidung sollte immer nur mindestens feucht gebügelt werden, und diese Textilien vertragen somit auch das Bügeln im besonders nassen Zustand problemlos.

Vor allem empfindliche Textilien wie Wolle oder Seide und solche, die zwar eigentlich widerstandsfähig sind, aber trockene Hitze schlecht vertragen (z.B. Leinen), profitieren vom feuchten oder nassen Bügeln.

Insofern ändert sich nichts wesentlich: Kleidung, die ohnehin feucht gebügelt werden muss, kann problemlos auch nass gebügelt werden.

Auch bezüglich eventueller anderer kleidungsspezifischer Empfehlungen – wie etwa auf links bügeln, ein Tuch dazwischen legen, etc. – ändert sich durch einen erhöhten Feuchtigkeitsgehalt nichts.

Kann man nasse Wäsche trocken bügeln?

Wie weiter oben erwähnt, werden Sie nasse Wäsche nach dem Bügeln aufhängen müssen, wenn Sie muffigen Geruch, Schimmel oder Stockflecken vermeiden wollen.

Anders als Kleidung, die vor dem Bügeln nur eine geringe Restfeuchte aufweist und so nach dem Bügeln oft trocken ist und direkt in den Schrank kann, ist das bei nasser Wäsche nicht möglich.

Pitschnasse Wäsche komplett trocken zu bügeln würde sehr lange dauern und eine Menge Stromkosten verursachen – je nach Dicke und Saugfähigkeit der Textilien.

Natürlich ist das theoretisch möglich, aber zum Trocknen Ihrer Kleidung ist die Wäscheleine, der Trockner oder selbst ein Fön besser geeignet als das Bügeleisen.

Lediglich besonders dünne Kleidung wie etwa T-Shirts oder Hemden aus Baumwolle lassen sich selbst mit dem Bügeleisen in möglicherweise noch akzeptabler Zeit trocken bekommen.

Bei dickeren Pullovern oder Jeans aber werden Sie wohl vorher die Geduld verlieren – außerdem steigt die Gefahr, dass Sie durch Unachtsamkeit die Kleidungsstücke mit dem Bügeleisen beschädigen.

Verwandte Artikel