Neuer Kühlschrank: wann darf man ihn befüllen? 6 wichtige Infos

Neuer Kühlschrank: wann darf man ihn befüllen? 6 wichtige Infos

Der neue Kühlschrank wurde geliefert und ist bereit zum Einschalten – die Freude ist groß.

Doch nun stellt sich die Frage: wann darf ich die zwischengelagerten Lebensmittel in das neue Gerät einräumen?

Grundsätzlich gilt: idealerweise warten Sie solange, bis der Kühlschrank seine endgültige Temperatur erreicht hat.

Das ist sowohl für das neue Gerät als auch für die Lebensmittel am schonendsten.

Allerdings ist das nicht immer notwendig – und zudem auch nicht immer möglich.

Was Sie unbedingt wissen müssen, bevor Sie Ihren neuen Kühlschrank befüllen, erfahren Sie jetzt.

1. Wann darf ich den neuen Kühlschrank einschalten?

Bevor Sie überhaupt an das erneute Befüllen Ihres Kühlschrankes denken können, müssen Sie ihn natürlich zunächst einschalten.

Wann Sie Ihren neuen Kühlschrank wiederum einschalten dürfen, hängt in erster Linie davon ab, wie er transportiert wurde.

Der schnellste Weg, Ihren neuen Kühlschrank direkt zu beschädigen oder sogar zu zerstören, ist nämlich, ihn sofort nach dem Transport einzuschalten.

Warum (und wie lange) Sie Ihren neuen Kühlschrank nach dem Transport unbedingt ausreichend lange ruhen lassen müssen, erfahren Sie im Detail hier.

Deshalb hier nur ganz kurz: falls Ihr Kühlschrank ausschließlich aufrecht transportiert wurde, reichen in der Regel 2-3 Stunden Wartezeit aus.

Falls der Kühlschrank jedoch geneigt oder sogar liegend transportiert wurde, sollten Sie mindestens 12 Stunden und teilweise sogar bis zu 24 Stunden warten, bevor Sie ihn einschalten.

Mit diesen Zeiträumen sind Sie dann vor Beschädigungen des Kompressors auf der sicheren Seite.

Details zu Wartezeiten nach dem Transport sollten Sie zudem stets der Gebrauchsanweisung Ihres Gerätes entnehmen.

2. Wie lange muss ich warten mit dem Einräumen des neuen Kühlschranks? 

Sie haben Ihren neuen Kühlschrank nun also ausreichend lange stehen gelassen, bevor Sie ihn eingeschaltet haben.

Nun stellt sich die Frage: Darf ich den frisch eingeschalteten Kühlschrank sofort mit Lebensmittel befüllen, oder muss ich eine gewisse Zeit warten?

Einige Hersteller wie Samsung empfehlen dazu, den neuen Kühlschrank über Nacht (unbefüllt) kühlen zu lassen, bevor Sie ihn mit Lebensmittel befüllen.

Diese Wartezeit dient laut Angaben des Herstellers dazu, dass sich das neue Gerät einpendeln kann und sich alle Aggregate und Funktionen stabilisieren können.

Außerdem erlaubt Ihnen dieses Vorgehen, eventuelle technische Probleme am nächsten Morgen direkt feststellen zu können (mehr dazu weiter unten).

Allerdings ist es in den meisten Fällen nicht unbedingt notwendig, mit dem Befüllen über Nacht zu warten.

Stattdessen hängt die empfohlene Wartezeit vor allem von folgenden Faktoren ab:

  • Um welche Art von Lebensmitteln handelt es sich?
  • Wie viele Lebensmittel sollen eingelagert werden?
  • Sind die Lebensmittel gekühlt zwischengelagert?
  • Wie lange lässt sich bei Zwischenlagerung die Kühlkette aufrechterhalten?

Empfehlung: falls es sich um verderbliche Lebensmittel handelt, welche derzeit ausreichend gekühlt zwischengelagert sind, sollten Sie mindestens 2-3 Stunden warten, bis Sie sie in den neu eingeschalteten Kühlschrank einlagern.

Der Grund dafür ist, dass sich diese Lebensmittel bei sofortigem Einlagern in den neuen (noch warmen) Kühlschrank erwärmen würden, was ihre Haltbarkeit verkürzt oder sie sogar verderben ließe.

Insbesondere dann, wenn Sie Ihre Lebensmittel problemlos mehrere Stunden weiterhin gekühlt zwischenlagern können (z.b. im alten Kühlschrank), dann lagern Sie diese idealerweise erst dann um, wenn der neue Kühlschrank seine endgültige Temperatur erreicht hat.

Denn bei dieser Vorgehensweise wird die Kühlkette der Lebensmittel zu keinem Zeitpunkt unterbrochen und ihre Haltbarkeit somit nicht beeinträchtigt.

3. Wie kalt muss der Kühlschrank sein, bevor man ihn befüllen darf?

Idealerweise weist der Kühlschrank eine Innenraumtemperatur auf, die für die einzulagernden Lebensmittel optimal ist.

Das bedeutet konkret: bevor Sie empfindliche Lebensmittel wie etwa Milchprodukte oder Fleisch in Ihren neuen Kühlschrank einlagern, sollte er bereits seine letztendlich gewünschte Temperatur erreicht haben.

Auf der anderen Seite lagern viele Leute auch bestimmte Lebensmittel in ihren Kühlschränken, die weniger empfindlich sind oder gar nicht unbedingt im Kühlschrank gelagert werden müssen.

Dazu zählen beispielsweise manches Obst und Gemüse, Brot, Zwiebeln, Konserven, geschlossene Getränke und einiges mehr.

All diese Arten von Lebensmitteln können Sie grundsätzlich bedenkenlos direkt nach dem Einschalten in einen neuen Kühlschrank legen.

Weil diese Lebensmittel ohnehin nicht zwingen gekühlt werden müssen, schadet es ihnen auch nicht, wenn sie in dem neuen Kühlschrank langsam von Umgebungstemperatur heruntergekühlt werden. 

4. Was passiert, wenn ich den Kühlschrank zu früh befülle?

Wenn Sie Ihren neuen Kühlschrank unmittelbar (oder deutlich zu früh) mit Lebensmittel befüllen, kann das in bestimmten Fällen einige Nachteile mit sich bringen.

Zunächst sei dazu gesagt, dass mögliche negative Folgen vor allem davon abhängen, wie viele Lebensmittel Sie auf einmal einräumen und wie warm diese sind.

Falls Sie zu früh sehr viele und sehr warme Lebensmittel einräumen, verlängert sich als direkte Konsequenz die Dauer erheblich, die der Kühlschrank benötigt, um die gewünschte Temperatur zu erreichen.

Wie Sie in unserem Artikel hier im Detail lesen, kann es zwischen 8 und 24 Stunden dauern, bis Kühlschränke vollständig herunter gekühlt sind.

Wenn es sich bei den eingelagerten Lebensmittel um verderbliche Produkte handelt, können diese während dieser langen Zeit ohne ausreichend Kühlung verderben oder ihr Haltbarkeitsende deutlich früher erreichen.

Außerdem kommen noch zwei technische Aspekte hinzu, die gegen ein zu frühes Befüllen des Gerätes sprechen:

Zum einen muss der Kompressor anfangs ohnehin schon relativ stark arbeiten, um das neue Gerät von Raumtemperatur auf die gewünschte Innenraumtemperatur herunterzukühlen.

Wenn Sie ihn jedoch direkt mit warmen Lebensmitteln vollstopfen, belasten Sie den Kompressor darüber hinaus noch wesentlich stärker, weil er zusätzlich all diesen Lebensmitteln auch noch ihre Wärmeenergie entziehen muss.

Diese erhöhte Belastung des Kompressors verbraucht nicht nur mehr Strom, sondern kann zu vorzeitigem Verschleiß führen, was möglicherweise seine Lebenszeit verkürzt.

Zum anderen kann es in bestimmten Fällen auch vorkommen, dass Sie ein Gerät mit einem technischen Defekt geliefert bekommen haben.

Wenn Sie Ihren Kühlschrank also zunächst über Nacht leer stehend kühlen lassen, können Sie am nächsten Morgen alle seine Funktionen überprüfen, sprich: hat er seine Kühl- und Gefriertemperatur erreicht, funktioniert der Eiswürfelspender, etc.

5. Wie lange braucht ein neuer Kühlschrank um kalt zu werden?

Wie lange Ihr neuer Kühlschrank im Detail benötigt, um seine eingestellte Temperatur zu erreichen, lässt sich nur schätzungsweise angeben.

Der Grund dafür ist, dass die erforderliche Dauer von einer ganzen Reihe von Faktoren abhängt, die sich in jedem Einzelfall teils zu stark unterscheiden, um eine Pauschalaussage machen zu können.

Als grobe Orientierung können Sie bei den meisten Kühlschränken jedoch mit einer Zeit von 8-12 Stunden rechnen, bis sie auf ca 7°C heruntergekühlt sind.

Kleinere Geräte sind möglicherweise bereits nach ca. 3 Stunden auf Betriebstemperatur, während besonders große Komfort-Modelle bis zu 24 Stunden benötigen können.

Mehr dazu, wie lange Ihr neuer Kühlschrank voraussichtlich benötigt – und was Sie tun können, um die Wartezeit zu verkürzen – erfahren Sie in unserem Artikel hier.

6. Wann kann ich das Gefrierfach befüllen?

Beim Befüllen des Gefrierfachs Ihres neuen Kühlschrankes gelten grundsätzlich die gleichen Empfehlungen bezüglich der Wartezeit von weiter oben.

Allerdings kommt beim Gefrierfach hinzu, dass es natürlich nicht nur auf ca 7°C, sondern auf -18°C herunterkühlen muss, was in der Regel etwas länger dauert.

Die meisten Kühlschränke besitzen nämlich nur einen Kühlkreislauf, der sowohl das Gefrier- als auch das Kühlfach kühlt.

Zwar ist das Gefrierfach bei einfachen Kühl-Gefrier-Kombinationen wesentlich kleiner als der Kühlraum und somit möglicherweise annähernd zeitgleich auf Betriebstemperatur.

Andererseits geht der Trend immer mehr hin zu größeren Kühlschränken mit entsprechend großvolumigen Gefrierbereichen – und logischerweise dauert es entsprechend länger, bis diese auf -18°C gekühlt sind.

Als generelle Empfehlung lässt sich deshalb sagen: warten Sie mit dem Befüllen des Gefrierfachs so lange wie nötig, um ein Auftauen des Gefriergutes zu vermeiden.

Falls Sie die Möglichkeit haben, Ihr Gefriergut bei Minusgraden zwischenzulagern, warten Sie idealerweise so lange, bis der neue Kühlschrank seine endgültige Temperatur erreicht hat.

Falls dies nicht möglich ist, sollten Sie das Gefriergut erst dann umlagern, wenn das neue Gefrierfach mindestens die ersten Minusgrade erreicht hat.

Überprüfen Sie das im Zweifel mit einem manuellen Kühlschrankthermometer, bevor Sie das An- oder Auftauen des Gefriergutes durch zu frühes Umlagern riskieren.

Verwandte Artikel: