Kühlschrank: wie lange vor dem Umzug abtauen? 6 wichtige Infos

Kühlschrank: wie lange vor dem Umzug abtauen? 6 wichtige Infos

Kühlschränke müssen vor einem Transport korrekt vorbereitet werden – dazu gehört auch das Abtauen des Gefrier- und Kühlfachs.

Doch wie lange vor dem eigentlichen Transport sollte man den Kühlschrank eigentlich abtauen?

Und ist es tatsächlich in jedem Fall unbedingt notwendig?

Grundsätzlich gilt: je nachdem, welche Methode Sie für das Abtauen wählen, sollten Sie dafür mindestens eine Stunde einplanen.

In den meisten Fällen erfordert das herkömmliche Vorgehen für das Abtauen sogar bis zu 6 Stunden und dauert teilweise noch länger.

Was Sie über das Abtauen vor dem Transport unbedingt wissen sollten, erfahren Sie jetzt.

1. Wie lange vor dem Umzug sollte man den Kühlschrank abtauen?

Wie lange Sie für das Abtauen Ihres Kühlschrankes vor dem Transport einplanen müssen, hängt entscheidend von den folgenden Faktoren ab:

  1. Dicke der Eisschicht
  2. Methode des Abtauens 
  3. Umgebungstemperatur
  4. Eventuelle weitere notwendige Vorbereitungen

Je dicker die Eisschicht im Inneren Ihres Kühl- oder Gefrierfaches ist, desto länger dauert es natürlich, bis diese vollständig abgetaut ist.

Darüber hinaus spielt die Methode, welche Sie für das Abtauen wählen, eine große Rolle bei der benötigten Zeit.

Die übliche Methode für das Abtauen von Kühl- und Gefrierschränken ist zwar die einfachste, dauert jedoch auch am längsten:

Dabei räumen Sie zunächst alle Lebensmittel aus dem Gerät und lassen anschließend einfach die Türen offen stehen, wodurch sich der Innenraum des Kühlschranks langsam auf Zimmertemperatur erwärmt und dadurch die Eisschicht zu schmelzen beginnt.

Je nach Umgebungstemperatur kann dieser Prozess mehrere Stunden dauern – in manchen Fällen bietet es sich sogar an, das Abtauen über Nacht geschehen zu lassen.

Wesentlich schneller geht das Abtauen, wenn Sie einen Topf mit sehr heißem Wasser in das Gefrierfach stellen und dann die Tür wieder schließen.

Nach bereits ca. 20 Minuten sollte die Eisschicht bereits zu tauen beginnen.

Mit stumpfen Gegenständen aus Holz oder weicher Plastik können Sie dann nachhelfen und versuchen, die Eisschicht vorsichtig zu lösen.

Falls Sie sich für diese beschleunigte Methode des Abtauens entscheiden, planen Sie sicherheitshalber mindestens 30 Minuten, besser jedoch eine Stunde dafür ein.

Zu guter Letzt: bedenken Sie zudem, dass höchstwahrscheinlich noch andere Vorbereitungen als nur das Abtauen des Gerätes für den Transport notwendig sind.

Wie lange Sie Ihren Kühlschrank vor dem Transport deshalb mindestens ausschalten sollten (inklusive Berücksichtigung des Abtauens), erfahren Sie im Detail in unserem separaten Artikel hier.

2. Kann ich den Kühlschrank erst kurz vor dem Umzug abtauen?

Falls Sie sich für die schnelle Methode des Abtauens Ihres Kühlschrankes entscheiden, reicht durchaus eine kürzere Vorlaufzeit vor dem Transport.

Um unnötigen Zeitdruck oder Stress zu vermeiden, sollten Sie jedoch mindestens eine Stunde für das Abtauen einplanen, falls Sie sich für die Methode mit dem heißen Wasser entscheiden.

Denn selbst bei dieser schnellen Methode müssen Sie trotzdem noch den Kühlschrank trocken wischen und für den Transport fertig machen.

Falls Sie Ihren Kühlschrank auf die herkömmliche Weise abtauen wollen –  also einfach die Türen bei ausgeschaltetem Gerät offen stehen lassen – planen Sie dafür bei warmen Umgebungstemperaturen mindestens drei Stunden ein.

In der kühlen Jahreszeit sind Sie mit 6 – 12 Stunden auf der sicheren Seite (führen Sie das Abtauen also am besten über Nacht durch).

Achten Sie jedoch in jedem Fall darauf, dass Sie ausreichend saugfähige Materialien in und vor den Kühlschrank legen, um eine Überschwemmung der Küche zu vermeiden.

3. Lässt sich ein Kühlschrank auch ohne Abtauen transportieren?

In den meisten Fällen dürfen Kühlschränke nicht transportiert wären, wenn sie nicht vollständig abgebaut wurden.

Das liegt schlicht daran, dass die Transportzeiten oft länger sind, als der Kühlschrank seine Innentemperatur halten kann, wodurch es nach wenigen Stunden zum Schmelzen der Eisschicht kommt.

Wasser im Gefrier- und Kühlschrank ist jedoch gleich aus zweierlei Hinsicht problematisch:

Zum einen kann es während des Transports aus dem Kühlschrank herauslaufen und so andere Gegenstände beschädigen, die ebenfalls mit transportiert werden.

Und selbst, falls das Wasser nicht während des Transports herausläuft, so kommt es spätestens am neuen Aufstellort nach dem Transport zum Herauslaufen, sobald die Türen wieder geöffnet werden, um den Kühlschrank zu befüllen.

So haben Sie direkt eine Überschwemmung in Ihrer neuen Küche.

Fazit: ein Kühlschrank sollte vor dem Transport in fast allen Fällen abgetaut und trocken gewischt werden (einzige Ausnahme: siehe folgender Abschnitt).

4. Muss ich den Kühlschrank bei sehr kurzer Transportzeit abtauen?

Bei sehr kurzen Transportzeiten ist es tatsächlich durchaus möglich, einen Kühlschrank zu transportieren, ohne ihn vorher abzutauen.

Das liegt daran, dass Kühlschränke sehr gut isoliert sind und deshalb auch bei Unterbrechung der Stromzufuhr mehrere Stunden lang die Temperatur im Innenraum relativ konstant halten.

Wie lange Ihr Kühlschrank während des Transports im ausgeschalteten Zustand kühl bleibt, erfahren Sie im Detail übrigens hier.

Grundsätzlich gilt: falls die Gesamtzeit, die der Kühlschrank ausgeschaltet ist, nicht mehr als 3 Stunden beträgt, kommt ein Transport ohne vorheriges Abtauen infrage.

Moderne Kühlschränke sind nämlich sehr gut isoliert, weshalb sie bei Unterbrechung der Stromzufuhr bis zu 5 Stunden lang kalt bleiben.

Um jedoch auf der sicheren Seite zu sein und einen ausreichenden Puffer einzubauen, sollten Sie diesen Wert von 5 Stunden allerdings nicht ausreizen, sondern sich an die Empfehlung von ca. 3 Stunden halten (je kürzer, desto besser).

Wichtig: sobald Sie den Kühlschrank ausgeschaltet haben und der Transport beginnt, lassen Sie die Türen des Gerätes in jedem Fall geschlossen.

Andernfalls kommt es bereits wesentlich früher zum Schmelzen der Eisschicht.

Das betrifft sowohl absichtliches als auch unabsichtliches Öffnen der Türen während des Transportes.

Sichern Sie die Türen des Kühlschrankes also gegen versehentliches Öffnen.

5. Müssen alle Kühlschränke für dem Umzug abgetaut werden? 

Grundsätzlich müssen alle Kühlschränke mit Gefrierfach vor dem Transport abgetaut werden.

Es gibt jedoch zwei Ausnahmen: zum einen besitzen immer mehr moderne Kühlschränke eine No-Frost Funktion, wodurch die Eisbildung im Inneren nahe zu vermieten wird.

Allerdings bildet sich selbst bei diesen Geräten Eis – jedoch an einer anderen Stelle, weil die Kühllamellen außerhalb des Gerätes angebracht sind und vollautomatische regelmäßig abgetaut werden.

Deshalb sollten Sie selbst bei No-Frost-Geräten ausreichend Zeit vor dem Transport erlauben, damit die Kühlelemente abtauen und anschließend abtrocknen können.

Die zweite Ausnahme sind Kühlschränke, die gar kein Gefrierfach haben. Bei diesen Geräten entfällt logischerweise das Abtauen desselben.

Allerdings sollten Sie dennoch prüfen, dass sich kein Eis im Inneren des Kühlschrankes befindet.

Denn es ist durchaus üblich, dass sich an der Rück- oder Seitenwand im Inneren des Kühlschranks Eis bildet, wenn zu kalt eingestellt ist.

In diesem Fall müssen Sie auch Geräte ohne Gefrierfach rechtzeitig ausschalten, abtauen lassen und trocken wischen.

6. Das müssen Sie nach dem Umzug unbedingt beachten

Nachdem Ihr Kühlschrank unbeschädigt am neuen Aufstellort angekommen ist, sollten Sie ihn an einem geeigneten Ort aufstellen und reinigen. 

Wichtig: schalten Sie ihn jedoch keinesfalls direkt ein, weil Sie ihn dadurch im schlimmsten Fall zerstören können!

Kühlschränke benötigen nach einem Transport nämlich zwingend eine Ruhezeit von mehreren Stunden, bevor sie wieder eingeschaltet werden dürfen.

Warum das so ist, und wie lange Sie Ihren Kühlschrank ruhen lassen müssen, erfahren Sie in unserem Artikel hier.

Verwandte Artikel: