Kann ein Kühlschrank nach Gas riechen? 6 Dinge, die Sie wissen sollten

Kann ein Kühlschrank nach Gas riechen? 6 Dinge, die Sie wissen sollten

Wenn der Kühlschrank plötzlich nach Gas zu riechen scheint, ist der Schreck oft groß und guter Rat teuer.

Doch stimmt es eigentlich, dass Kühlschränke nach Gas riechen können?

Ja, tatsächlich ist es durchaus möglich, dass es bei Kühlschränken zu Gasgeruch kommt.

Das liegt schlichtweg daran, dass als Kältemittel in Kühlschränken Gase verwendet werden, die im Falle eines Lecks austreten und den typischen Gasgeruch verursachen können.

 Was Sie über Gasgeruch bei Kühlschränken unbedingt wissen müssen, erfahren Sie jetzt.

1. Wie kann es zu Gasgeruch des Kühlschranks kommen?

Ihr Kühlschrank kann nur dann nach Gas riechen, wenn sein Kältemittelkreislauf beschädigt wurde.

Das liegt daran, dass Kühlschränke als Kältemittel Gas verwenden. Anders als oftmals irrtümlicherweise angenommen, funktionieren Kühlschränke also nicht mit flüssigen “Kühlmitteln”.

Bei sogenannten Kompressor-Kühlschränken, welche in Küchen zum Einsatz kommen, wird heutzutage praktisch ausschließlich Propan, Isobutan oder Butan als Kältemittel verwendet.

Weil das Kältemittel im Normalfall aber hermetisch im Kältemittelkreislauf des Kühlschranks eingeschlossen ist, kann es nur bei Beschädigung dieses Kreislaufs austreten und geruchlich wahrgenommen werden.

Da bei den meisten Kühlschränken der Kompressor sowie der Wärmetauscher an der äußeren Rückseite des Gerätes relativ leicht zugänglich angebracht sind, kann es vor allem beim Transport des Kühlschrank zur Beschädigung seines Kühlkreislaufs kommen.

Außerdem beschädigen Kühlschrankbesitzer den Kältekreislauf oft versehentlich dann, wenn sie den Abtauvorgang des Gefrierfachs mit einem spitzen Gegenstand beschleunigen wollen.

2. Wie riecht Kühlschrankgas?

Wie das Gas ihres Kühlschrankes riecht, hängt entscheidend davon ab, um welche Art des Kühlschranks und um welches Baujahr es sich handelt.

Praktisch alle halbwegs modernen Kühlschränke verwenden als Kältemittel mittlerweile Butan, Isobutan oder Propan.

Weil es sich bei all diesen Kältemitteln um Komponenten von Erdgas handelt, riechen sie eben genauso: nach Erdgas.

Schließlich werden genau diese Gase nicht nur als Kältemittel, sondern auch als Brenngase in Gasflaschen, Campingkochern oder Feuerzeugen verwendet, mit deren Geruch die meisten von uns vertraut sind.

Eine Ausnahme stellen sogenannte Absorberkühlschränke dar, die besonders beliebt in Wohnmobilen und Wohnwagen sind, weil sie nahezu geräuschlos arbeiten.

Anders als Kompressorkühlschränke arbeiten Absorberkühlschränke nicht mit Erdgas-basierten Kältemitteln, sondern sie verwenden Ammoniak.

Sollte es zur Beschädigung Ihres Absorberkühlschrankes kommen und das Kältemittel austreten, würden Sie es sofort durch den beißend-stechenden Ammoniak-Geruch wahrnehmen.

Die Verwendung von FCKW als Kältemittel in Kühlschränken ist bereits seit den 90er Jahren verboten. Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe sind weitgehend geruchlose Gase.

3. Ist Kühlschrankgas giftig?

Die in Kompressor-Kühlschränken verwendeten Kältemittel Butan, Isobutan oder Propan sind ungiftig.

Allerdings wirken sie in hohen Konzentrationen erstickend, wenn nicht mehr genügend Sauerstoff eingeatmet wird.

Die nur relativ geringen Mengen an Kältemittel in einem Kühlschrank sorgen aber in der Regel für keinerlei Gefahr, sollte es zum Leck des Kältekreislauf was kommen, weil sich das Gas sehr schnell mit der Umgebungsluft auf unbedenklich geringe Konzentrationen verdünnt. 

Anders sieht die Sache bei Absorberkühlschränken aus: das darin verwendete Kältemittel Ammoniak ist durchaus sehr giftig.

Allerdings stellt sein extrem stechender Geruch selbst bei sehr geringen Konzentrationen ein natürliches Warnsignal dar, weshalb es nur extrem selten zu Vergiftungen durch Ammoniak kommt.

Übrigens sind auch die seit den 90er Jahren wegen ihrer extremen Schädlichkeit für die Ozonschicht verbotenen FCKW ungiftig.

4. Ist Kühlschrankgas gefährlich?

Nein, die heutzutage verwendeten Erdgas-basierten Kältemittel in Kompressor-Kühlschränken sind weitgehend ungefährlich.

Zwar ist es richtig, dass diese Kältemittel brennbar sind. Deshalb könnte sich im Falle eines Lecks theoretisch ein brennbares oder explosives Gas-Luft-Gemisch bilden.

Allerdings sind die in Kühlschränken enthaltenen Mengen des Kältemittels so gering, dass diese Gefahr nur dann bestünde, wenn sich genau im Moment des Lecks an der Austrittsstelle oder in unmittelbarer Nähe eine Zündquelle befinden würde.

Mehr zur Explosionsgefahr Ihres Kühlschrankes erfahren Sie hier.

Solange der Kühlschrank in einem ausreichend großen Raum betrieben wird, würde sich das Kältemittel im Fall eines Lecks in kürzester Zeit auf völlig unbedenkliche Konzentrationen in der Raumluft verdünnen.

Deshalb geben viele Hersteller übrigens auch eine Mindestraumgröße für den Aufstellort in der Gebrauchsanleitung an. Allerdings erfüllen selbst kleine Küchen diese Anforderungen praktisch immer problemlos.

Abgesehen von der Explosionsgefahr besteht aus diesem Grund in ausreichend großen Räumen auch keinerlei Erstickungsgefahr durch austretendes Kältemittel.

5. Wie stelle ich fest, was die Ursache des Gasgeruchs ist?

Zunächst müssen Sie feststellen, ob der Gasgeruch wirklich durch ein Leck im Kältemittelkreislauf des Kühlschranks verursacht wird.

Oftmals führen nämlich ganz andere Ursachen zu unangenehmen Gerüchen im Kühlschrank.

Falls es sich aber tatsächlich um ein Leck im Kältemittelkreislauf handelt, werden Sie das in recht kurzer Zeit eindeutig bemerken.

Denn weil ein Kühlschrank ohne ausreichend Kältemittel nicht funktioniert, wird er im Falle eines Lecks zunächst die gewünschte Temperatur nicht mehr erreichen und kurze Zeit später dann komplett den Geist aufgeben.

Zudem besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass Sie das austretende Gas direkt im Moment der Beschädigung durch ein Zischen wahrnehmen.

Typisch für ein Leck im Kältemittelkreislauf ist bei Kompressor-Kühlschränken der Geruch nach Erdgas, wie wir es von Campingkochern oder Feuerzeuggas kennen.

6. Was ist zu tun bei Gasgeruch am Kühlschrank?

Sollten Sie aufgrund des Gasgeruchs ein Leck im Kältemittelkreislauf Ihres Kühlschranks befürchten, sollten Sie zunächst für ausreichend Frischluft sorgen.

Besondere Vorsicht ist bei Absorber-Kühlschränken geboten: weil Ammoniak giftig ist, sollten Sie hier ganz besonders das Einatmen vermeiden. 

Als nächstes sollten Sie das Gerät vom Strom trennen, um eine Überhitzung des Gerätes zu vermeiden.

Im Normalfall schalten sich moderne Geräte jedoch ohnehin von selbst ab, wenn zu wenig Kältemittel vorhanden ist.

Weil sich ein Leck im Kältemittelkreislauf praktisch nie wirtschaftlich beheben lässt, steht in einem solchen Fall höchstwahrscheinlich die Neuanschaffung eines Kühlschranks an.

Sie können jedoch trotzdem vorab den Herstellerservice kontaktieren – insbesondere dann, wenn das Gerät noch in der Garantiezeit liegt und das Leck nicht durch Selbstverschulden entstanden ist.

Verwandte Artikel: