Kann ein Kühlschrank explodieren? Was Sie wissen müssen

Kann ein Kühlschrank explodieren? Was Sie wissen müssen

Kühlschränke sind in der Vergangenheit tatsächlich bereits explodiert.

Doch wie groß ist diese Gefahr wirklich, und wie lässt sich das verhindern?

Fakt ist: Kühlschrankexplosionen sind extrem selten. Zudem werden sie fast immer durch menschliches Verschulden oder ein Leck im Kältemittelkreislauf verursacht.

Was Sie über Explosionen von Kühlschränken wissen müssen, wie wahrscheinlich diese sind – und wie Sie sie verhindern – erfahren Sie jetzt.

Kann ein Kühlschrank wirklich explodieren?

Ja, grundsätzlich besteht bei den meisten Kühlschränken zumindest die Möglichkeit einer Explosion.

Der Grund dafür, dass sich Explosionen bei Kühlschränken nicht 100%ig ausschließen lassen, liegt in erster Linie an den in ihnen verwendeten Kältemitteln.

Nahezu alle halbwegs modernen Kühlschränke nutzen nämlich als Kältemittel Kohlenwasserstoffe wie beispielsweise Isobutan oder Propan.

Diese Kohlenwasserstoffe sind natürliche Bestandteile von Erdgas und somit sehr leicht brennbar.

Deshalb werden sie übrigens nicht nur als Kältemittel genutzt, sondern auch in großem Stil als Brenngas in Campingkochern, Gasflaschen oder Feuerzeugen.

Unter sehr spezifischen Umständen könnte somit theoretisch ein explosives Luft-Gas-Gemisch entstehen.

In wie weit das Kältemittel Ihres Kühlschranks gefährlich ist, erfahren Sie im Detail hier.

Es gibt allerdings auch Ausnahmen, denn nicht alle Kältemittel sind brennbar.

Bestimmte Kühlschränke – vor allem im Wohnmobilbereich genutzte Absorber – nutzen als Kältemittel meist Ammoniak, was nicht brennbar ist (jedoch giftig).

Auch die früher als Kältemittel verwendeten Flur-Chlor-Kohlenwasserstoffe (FCKW) sind nicht brennbar – wurden aber bekanntlich aufgrund ihrer extremen Umweltschädlichkeit verboten.

Das Kältemittel (umgangssprachlich oft fälschlicherweise als “Kühlmittel” bezeichnet) eines Kühlschranks wird vom Kompressor durch einen geschlossenen Kreislauf gepumpt, wobei es abwechselnd komprimiert wird und sich wieder ausdehnt.

Durch diesen Vorgang findet der Wärmetransport vom Inneren des Kühlschranks nach außen statt – das Kältemittel kühlt den Innenraum des Kühlschranks und gibt die dabei aufgenommene Wärmeenergie an die Umgebung ab.

Kann ein Kühlschrank durch Überhitzung explodieren?

Nein, solange kein technischer Defekt vorliegt, ist eine Explosion durch eine Überhitzung des Kompressors quasi ausgeschlossen.

Zum einen haben praktisch alle halbwegs modernen Kühlschränke Sicherheitssysteme, die eine Überlastung und Überhitzung des Kompressors und Kältekreislaufs verhindern.

So regelt unter anderem die DIN EN 378-1 die sicherheitstechnischen Anforderungen an Kälteanlagen, wie sie auch in Kühlschranken verwendet werden.

Falls die Sensoren also die Gefahr einer Überlastung des Kompressors erkennen, schaltet sich dieser vorsichtshalber ab, um eine Überhitzung zu verhindern.

Darüber hinaus befindet sich in einem unbeschädigten Kühlschrank das Kältemittel in einem hermetisch geschlossenen Kreislauf.

Das bedeutet, dass selbst bei einer starken Temperaturerhöhung des Kompressors oder Wärmetauschers keine Entzündung – und somit erst recht keine Explosion – des Kältemittels stattfinden kann.

Denn für jede Verbrennung ist chemisch gesehen stets Sauerstoff zwingend erforderlich – welcher in dem geschlossenen Kreislauf jedoch aus gutem Grund nicht vorhanden ist.

Fazit: das Einzige, was bei einer Überlastung Ihres Kühlschrankkompressors zu befürchten ist, sind ein vorzeitiger Verschleiß desselben sowie eine höhere Stromrechnung.

Was kann zur Explosion eines Kühlschranks führen?

Spontane Explosion von Kühlschränken – also ohne Fremd- oder Außeneinwirkung – kommen wie gesagt so gut wie nie vor.

Sowohl die erwähnten technischen Sicherungssysteme des Kühlschranks sowie der luftdichte Kreislauf verhindern diese Gefahr im Normalfall.

Die extrem seltenen Fälle, in denen es im Zusammenhang mit Kühlschränken tatsächlich zu Explosionen kam, standen nahezu immer im Zusammenhang mit menschlichem Handeln.

Beispielsweise wurde ein Service-Techniker 2011 im Allgäu bei der Reparatur eines Kühlschranks leicht verletzt, als dabei ausströmendes Kältemittel von einem Funken der Steckdose entzündet wurde.

Aber auch ein technischer Defekt kann in seltenen Fällen zu einem Leck des Kältekreislaufs führen, der theoretisch zu einer Explosion führen könnte.

Einen solchen technischen Defekt vermutete die Feuerwehr als Ursache einer Explosion in Werdau, bei dem möglicherweise ebenfalls ein Funke das austretende Gas entzündete.

Die Gefahr einer Explosion besteht also vor allem dann, wenn ein Leck am Kältemittelkreislauf vorliegt, was in aller Regel durch Transportschäden verursacht wird (mehr dazu hier).

Übrigens: auch dann, wenn Sie versuchen, den Abtauvorgang Ihres Gefrierfachs mit Hilfe harter Gegenstände zu beschleunigen, können Sie schnell ein Leck im Kältekreislauf verursachen.

Wie auch immer das Leck entsteht: in jedem Fall entweicht das im Kreislauf enthaltende Gas in die Umgebung, oft von einem Zischen und eventuell Gasgeruch begleitet.

Sollte ungünstiger Weise genau in diesem Moment ein Funke oder eine sonstige Zündquelle vorhanden sein, kann sich das brennbare Luft-Gasgemisch entzünden.

Falls es nicht unter Druck steht, kommt es aber selbst dann wohl eher zu einer Verpuffung als zu einer starken Explosion.

Zudem ist die in Kühlschränken enthaltene Menge als Kältemittel relativ gering, weshalb es aus dem Leck in kürzester Zeit vollständig entwichen ist und sich in der Raumluft schnell auf unbedenkliche Konzentrationen verdünnt.

Mein Kühlschrank knallt – ist das eine Explosion?

In aller Regel ist ein Knallen des Kühlschranks kein Anzeichen einer Explosion – was stattdessen hinter dem Geräusch steckt, erfahren Sie im Detail hier.

Wie Sie in dem Artikel ausführlich erfahren, ist eine der häufigsten Ursachen für knallende Geräusche der Kompressor des Kühlschranks.

Ein anspringender Kompressor kann zwar knallende Geräusche von sich geben, welche aber oftmals auch ganz normal sind.

Andererseits kann ein ständig anspringender Kompressor aber auch auf ein Problem hindeuten, was Sie ausfindig machen sollten (mehr dazu hier).

Und nicht zuletzt kann menschliches Verschulden auch tatsächlich zu Explosionen im Kühlschrank führen, die rein gar nichts mit technischen Problemen des Gerätes zu tun haben:

So wurde etwa eine Rentnerin durch die herausgesprengte Kühlschranktür verletzt, als das Gerät explodierte.

Die Ursache: das Rentnerpaar hatte laut Landeskriminalamt Feuerzeuggas im Kühlschrank gelagert.

Und schließlich führen auch immer wieder die verschiedensten Arten von geschlossenen Gefäßen oder Behältern im Gefrierfach für Explosionen.

Typisches Beispiel dafür sind Getränkeflaschen, die “nur kurz” ins Gefrierfach sollen, dann aber dort vergessen werden.

Insbesondere nicht verformbare Gefäße wie Metall oder Glas können durchaus eine ordentliche Sprengwirkung entwickeln – speziell dann, wenn noch Kohlensäure hinzukommt.

So vermeiden Sie eine Kühlschrankexplosion

Wie Sie bisher gesehen haben, sind explodierende Kühlschränke überaus selten und keineswegs eine Sache, wegen der Sie sich sorgen müssten.

Die wenigen Fälle, die in der Vergangenheit zu Explosionen führten, fanden überwiegend dann statt, wenn ein Leck am Kältemittelkreislauf des Gerätes vorlag, welches sich unglücklicherweise durch einen Funken entzündete.

Die andere wichtige Ursache für Explosionen war die unsachgemäße Lagerung von (teils gefährlichen) Substanzen im Kühlschrank oder Gefrierfach.

Beide möglichen Ursachen können Sie weitgehend aktiv reduzieren:

Lagern Sie keine gefährlichen Dinge im Kühlschrank und keine Flüssigkeiten im Gefrierfach.

Vermeiden Sie so gut es geht, den Kältekreislauf Ihres Kühlschranks zu beschädigen. Insbesondere der Kompressor und der Wärmetauscher an der Rückseite sind relativ empfindlich gegen äußere Einwirkungen.

Transportieren Sie Ihren Kühlschrank deshalb richtig und legen Sie Ihn niemals auf die Rückseite (mehr dazu hier).

Lassen Sie ihn stets natürlich abtauen, ohne mit harten oder spitzen Gegenständen “nachzuhelfen” – dabei wurden schon zahlreiche Lecks verursacht.

Wenn Sie ein Zischen hören oder Gasgeruch wahrnehmen sollten, sorgen Sie umgehend für Frischluft und trennen Sie das Gerät anschließend vom Strom – bevor Sie dann den Herstellerservice informieren.

Verwandte Artikel: