Kann man den Kühlschrank auf die Waschmaschine stellen? 4 Nachteile

Kann man den Kühlschrank auf die Waschmaschine stellen? 4 Nachteile

Um die Frage kurz und knapp zu beantworten: Ja, zumindest theoretisch kann man einen Kühlschrank auf die Waschmaschine stellen.

Allerdings müssen Sie einige Punkte beachten -empfehlenswert ist die Option nicht.

Mitunter bleibt jedoch Mietern oder Hausbesitzern keine andere Wahl als so zu verfahren, da zeitgenössische Architekten vielfach funktionale Räume wie Küche und Bad stiefmütterlich behandeln. Sie sind winzig klein und haben einen unvorteilhaften Grundriss.

In solchen Situationen muss jeder Quadratzentimeter Platz effizient genutzt werden. Da spielt so mancher mit der Idee, den Kühlschrank auf die Waschmaschine zu stellen.

Was Sie wissen müssen, bevor Sie die Geräte stapeln, erfahren Sie jetzt.

Volle Transparenz: Dieser Artikel enthält Links (mit gekennzeichnet), über die wir ggf. eine Provision vom Händler erhalten, falls Sie darüber etwas kaufen. Für Sie entstehen dadurch selbstverständlich keinerlei Mehrkosten. Mehr erfahren

Darf man Kühlschränke und Waschmaschinen aufeinander stellen?

Im Prinzip ist es möglich, einen Kühlschrank auf eine moderne Waschmaschine zu stellen.

Die Betonung liegt dabei auf modern, da sich neue Waschmaschinen durch große Laufruhe auszeichnen und selbst bei hohen Schleuder-Drehzahlen kaum vibrieren.

Das wird unter anderem durch solche Funktionen wie Unwuchtkontrolle und automatische Beladungserkennung erreicht.

Experten für Hausgeräte empfehlen diese Option jedoch nicht als Dauerlösung.

Wie viel Gewicht darf man auf die Waschmaschine stellen?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort, weil die Belastbarkeit bei jeder Waschmaschine anders ist.

Selbst bei unterschiedlichen Modellen vom selben Hersteller gibt es Unterschiede.

Am besten informieren Sie sich in der Bedienungsanleitung über die maximale Belastbarkeit Ihrer Waschmaschine.

Sollten Sie die Bedienungsanleitung nicht mehr besitzen, ist sie oft online verfügbar oder Sie rufen den Kundenservice des Herstellers an.

Was spricht für das Stapeln der Geräte?

Für die Option, den Kühlschrank auf die Waschmaschine zu stellen, gibt es eigentlich nur einen Grund: Platzmangel.

Durch das Stapeln der beiden Geräte beanspruchen sie nur eine Grundfläche.

Welche Nachteile hat es, Kühlschrank & Waschmaschine zu stapeln?

Eine ganze Menge, sowohl technische als auch ergonomische Gründe. Beginnen wir mit den technischen Gründen:

1. Keine stabile Verbindung

Das ist das wichtigste Argument, dass gegen die Option spricht, den Kühlschrank auf die Waschmaschine zu stellen.

Sie dürfen den Kühlschrank niemals einfach nur auf die Waschmaschine stellen. Das kann zur Zerstörung beider Geräte führen!

Die beiden Geräte müssen fest miteinander verbunden werden. Geschieht das nicht, setzt sich der Kühlschrank durch die schwachen Vibrationen langsam in Bewegung und fällt früher oder später herunter.

Das führt wahrscheinlich zur Zerstörung oder Beschädigung beider Geräte. Solche Verbindungen werden im Handel nicht angeboten.

Es gibt zwar Zwischenrahmen, die auf die Waschmaschine gesteckt werden können, diese sind aber für Wäschetrockner bestimmt, nicht für Kühlschränke.

Übrigens kommt die Versicherung wahrscheinlich nicht für den Schaden auf, weil es sich um grobe Fahrlässigkeit handelt.

2. Vibration der Waschmaschine

Zwar laufen moderne Waschmaschinen viel ruhiger als ältere Geräte, geringe Vibrationen treten aber trotzdem auf. Die bekommen dem Kühlschrank gar nicht gut.

Die Vibrationen beim Schleudern oder durch Unwucht beeinflussen den Kühlmittelkreislauf negativ.

Der Kühlschrank kühlt nicht mehr so gut und Lager sowie andere Verschleißteile nutzen sich rascher ab.

3. Abwärme der Waschmaschine

Wenn Sie öfter Wäsche bei höheren Temperaturen (+60° C) waschen, strahlt das Gerät viel Wärme ab.

Da warme Luft nach oben steigt, kommt sie direkt mit dem Kühlschrank in Kontakt.

Das Kühlaggregat läuft dadurch mit höherer Leistung, weil die Umgebungstemperatur des Kühlschranks ansteigt.

Das treibt den Stromverbrauch und somit die Kosten in die Höhe.

4. Unpraktische Höhe

Es ist im Alltag sehr unbequem, den Kühlschrank auf der Waschmaschine stehen zu haben.

Wenn Sie nicht gerade sehr groß sind, können Sie Lebensmittel, die im Kühlschrank in den oberen Fächern lagern, nicht erreichen.

Sie würden eine Trittstufe benötigen. Leben Kinder im Haushalt, wäre die Situation noch schlimmer.

Die Wahrscheinlichkeit von Stürzen (die häufigste Ursache für häusliche Unfälle) wäre groß. Noch häufiger würden wahrscheinlich Lebensmittel auf dem Fußboden landen.

Welches Gerät muss oben, welches unten stehen?

Die Waschmaschine muss unten stehen. Es ist normal, dass sie beim Betrieb etwas vibriert.

Würde die Waschmaschine oben stehen, wäre die Gefahr groß, dass sie beim Schleudern oder bei einer Unwucht vom Kühlschrank fällt.

Neben dem Schaden am Gerät müssten Sie zusätzlich auch noch mit einem Wasserschaden rechnen, da der Einlassschlauch abreißen würde.

Benötigen ich Zubehör, um die Geräte zu stapeln?

Vibrationen stellen das größte Problem dar. Sie müssen so weit wie irgend möglich vermieden werden.

Stellen Sie deshalb die Waschmaschine auf eine Anti-Rutschmatte. Sie verhindert nicht nur, dass sich die Waschmaschine bewegt, sondern dämpft auch Vibrationen.

Aus demselben Grund sollten Sie die Füße des Kühlschranks auf Gummipuffer stellen.

Damit Sie auch das oberste Fach des Kühlschranks bequem erreichen können, ist eine Tritthilfe sehr praktisch.

Das ist eine kleine Leiter mit 2, maximal 3 Stufen. Die Tritthilfe ist auch nützlich, wenn Sie den Kühlschrank reinigen oder abtauen wollen.

Das Zubehör können Sie schnell und bequem online bestellen.

So stellen Sie Kühlschrank und Waschmaschine richtig aufeinander

Auf direktem Weg können Sie den Kühlschrank nicht auf die Waschmaschine stellen. Die Option ist zu unsicher und hat zu viele Nachteile.

Die Gefahr ist zu groß, dass der Kühlschrank herunterfällt oder zumindest langfristig beschädigt wird.

Wenn Sie ein guter Heimwerker sind, können Sie das Problem dennoch lösen. Sie bauen eine Art Schrank ohne Tür und Rückwand.

Er muss groß genug sein, um die Waschmaschine aufnehmen zu können. Stellen Sie die Waschmaschine in den Schrank.

Danach heben Sie den Kühlschrank auf den Schrank und schalten ihn ein – wohlgemerkt nach ausreichend Ruhezeit (mehr dazu erfahren Sie hier).

Auf diese Art und Weise stehen die beiden Geräte zwar übereinander, sind aber physisch getrennt, weil sie nicht direkt aufeinander stehen.

Die Vibrationen der Waschmaschine können sich nicht auf den Kühlschrank übertragen.

Einen Haken hat die Sache jedoch: Solche Schränke gibt es nicht zu kaufen. Sie werden ihn entweder selbst bauen müssen oder einen Freund oder Bekannten bitten, es für Sie zu übernehmen.

Vielleicht finden Sie auch einen Schreiner, der bereit ist, einen derartigen Schrank für Sie nach Maß anzufertigen.

Mit etwas Glück finden Sie einen alten Schrank, dessen Maße sich für den Zweck eignen.

Um ihn zum Stapeln des Kühlschranks auf die Waschmaschine zu benutzen, müssen Sie nur die Rückwand entfernen (die meistens sowieso nur aus Pappe oder Sperrholz ist) und die Tür abschrauben.

Worauf sollten Sie achten?

Der Schrank, auf dem der Kühlschrank steht, sollte auf jeden Fall stabil genug sein. Setzen Sie sich darauf und rutschen oder hüpfen Sie ein bisschen, um die Stabilität zu testen.

Achten Sie darauf, dass der Kühlschrank exakt waagerecht steht. Nur so arbeitet er effizient.

Das überprüfen Sie am besten mit einer Wasserwaage. Bringen Sie am Kühlschrank eine Kippsicherung an, die verhindert, dass er herunterfällt.

Die Sicherung ist besonders wichtig, wenn in Ihrem Haushalt Kinder leben. Die Kleinen wollen etwas aus dem Kühlschrank holen und halten sich möglicherweise an der Tür fest oder ziehen sich daran hoch.

Der Handel bietet Kippsicherungen für Schränke an, die Sie ohne Bohren montieren können. Die Sicherungen eignen sich auch für Kühlschränke.

Fazit

Der Kühlschrank sollte nicht direkt auf die Waschmaschine gestellt werden, weil die Geräte nicht sicher miteinander verbunden werden können. Es besteht die Gefahr, dass der Kühlschrank herunterfällt.

Außerdem wirken sich Wärme und Vibration der Waschmaschine negativ auf den Kühlschrank aus.

Die einzig praktikable Lösung des Problems besteht darin, die Waschmaschine in eine Art Schrank ohne Tür zu stellen und den Kühlschrank darauf zu platzieren.

Dann besteht zwar keine Sturzgefahr mehr, die Lebensmittel im oberen Fach des Kühlschranks sind aber schwer zu erreichen.

Die Option, den Kühlschrank auf die Waschmaschine zu stellen, sollte nur dann gewählt werden, wenn es keinen anderen Weg gibt.

Verwandte Artikel: