Gefrierfach im Kühlschrank: ist oben oder unten besser?

Gefrierfach im Kühlschrank: ist oben oder unten besser?

Gibt es eigentlich einen guten Grund, warum sich bei Kühlschränken vermeintlich immer das Gefrierfach oben befindet?

Fakt ist: diese traditionelle Bauweise macht sich den physikalischen Effekt der Konvektion zunutze, wodurch sich technisch einfache, aber dennoch effiziente Kühl-Gefrierkombinationen bauen lassen.

Was Sie über Kühlschränke mit dem Gefrierfach oben wissen müssen – und was die Vor- und Nachteile anderer Bauweisen sind – erfahren Sie jetzt.

Warum ist das Gefrierfach im Kühlschrank immer oben?

Auf diese oft gestellte Frage gibt es eine einfache Antwort: das Gefrierfach ist bei Kühlschränken nämlich nicht immer oben.

Es stimmt zwar, dass sich in den Anfangszeiten des Kühlschranks praktisch immer das Gefrierfach oben befand.

Dabei handelte es sich jedoch anfangs nicht um eine separat isolierte und getrennt zugängliche Gefriereinheit, wie sie heutzutage verwendet wird (im so genannten “top freezer”).

Stattdessen befand sich bei den ersten – und noch heute bei sehr alten Modellen – lediglich ein Eisfach im Inneren des eigentlichen Kühlschranks.

Dieses Eisfach bestand im Wesentlichen nur aus dünnen Metallwänden, war in keiner Weise isoliert sondern oftmals nach hinten sogar offen.

Von vorne ließ sich das Fach mittels einer simplen Klappe öffnen um etwa Eiswürfel oder Lebensmittel hinein zu legen oder zu entnehmen.

Doch warum war diese Bauweise anfangs und über viele Jahre quasi der Standard bei Kühlschränken mit Gefrierfach?

Ganz einfach: Im oberen Bereich befindet sich der Verdampfer, der die Umgebungsluft auf Minusgrade herunterkühlt.

Weil das Eisfach nicht isoliert und sogar offen ist, macht sich dieses Design der top freezer den physikalischen Effekt der Konvektion zunutze:

Die sehr kalte Luft im Eisfach fällt aufgrund ihrer höheren Dichte nach unten und kühlt dadurch den Rest des Kühlschranks.

Weil sich die Luft dann auf dem Weg nach unten erwärmt, wird sie dabei leichter und steigt wieder nach oben, wo sie sich erneut im Gefrierfach abkühlt und sich der Kreislauf wiederholt.

Dadurch entsteht ein Luftstrom, der ganz ohne Ventilatoren effizient den gesamten Kühlschrank kühlt.

Was ist besser: Gefrierfach oben oder unten?

Bei der Entscheidung zwischen top freezern und bottom freezern sollten Sie folgende Aspekte beachten, um Fehlkäufe zu vermeiden und lange Freude mit Ihrem Kühlschrank zu haben:

Energieverbrauch

Beim Punkt Energieverbrauch ist der klare Favorit die klassische Bauweise top freezer – also Gefrierfach oben.

Zwar ist bei modernen Geräten das Gefrierfach natürlich nicht mehr im Kühlschrank, sondern sitzt als separates Fach mit extra Tür auf dem Kühlschrank.

Dennoch profitieren diese Modelle vom eingangs beschriebenen Konvektionseffekts, wodurch sie ohne zusätzliche Lüfter auskommen.

Stattdessen wird die kalte Luft aus dem oberen Gefrierfach über Schächte und verbindende Öffnungen in den darunter liegenden Kühlschrank geleitet.

Bei bottom freezer Geräten, also mit dem Gefrierfach unten, findet naturgemäß keine Konvektion statt, sondern die kalte Luft muss mit Hilfe von Lüftern in den oberen Bereich befördert werden.

Das mag unwesentlich erscheinen, allerdings verursacht der Lüfter über das Jahr oder sogar die Lebenszeit gesehen einiges an Mehrkosten.

Anschaffungskosten

Die traditionelle Bauweise von top freezern ist einfacher und bei ansonsten vergleichbaren Modellen immer die günstigere Variante.

Wenn es Ihnen also in erster Linie darum geht, eine besonders kostengünstige Kühl-Gefrierkombination zu bekommen, werden Sie wohl bei Modellen mit Gefrierfach oben am ehesten fündig.

Neben dem bereits erwähnten geringeren Stromverbrauch ist also ein top freezer sowohl bei der Anschaffung als auch im Betrieb günstiger.

Zudem sind bottom freezer mit dem Gefrierfach unten nicht nur wegen der erforderlichen extra Lüftungstechnik etwas teurer, sondern besitzen damit auch eine zusätzliche potenzielle Fehlerquelle – also eventuellen Reparaturbedarf.

Volumen & Organisation

Bottom Freezer – also mit Gefrierfach unten – sind fast immer größer und bieten dadurch mehr Stauraum als top freezer mit dem Gefrierfach oben.

Zudem bietet das Gefrierfach bei bottom freezern wesentlich bessere Möglichkeiten der Organisation, weil es oftmals herausziehbare Schubladen, abgetrennte Fächer oder weitere Organisationelemente besitzt.

Die Gefrierfächer bei top freezern hingegen sind oftmals einfach ein einziger, simpler Stauraum – im besten Fall mit einer Ablagefläche.

Zudem ist das Gemüsefach des Kühlschranks bei top freezern fast immer kleiner, weil von der Geräterückseite der Kompressor Volumen im unteren Innenraum beansprucht.

Zugänglichkeit

Top freezer haben bauartbedingt das Gefrierfach auf Augenhöhe – für die meisten Menschen ist das jedoch eigentlich nicht besonders bequem oder praktisch.

Beispielsweise bedeutet das nämlich, dass Sie sich jedes mal stark bücken müssen, wenn Sie das Gemüsefach des Kühlschranks erreichen wollen.

Da die meisten von uns den Kühlschrank wesentlich öfter nutzen als das Gefrierfach, haben hier bottom freezer einen klaren Vorteil im täglichen Gebrauch:

Weil sich bei ihnen der Kühlschrank auf Augenhöhe befindet, sind die meisten Lebensmittel ohne Bücken erreichbar.

Lediglich für Leute, die täglich Tiefkühlkost nutzen oder besonders schwere Dinge im Gefrierfach verstauen, mag ein top freezer bequemer sein.

Welche anderen Positionen für das Gefrierfach gibt es?

Neben den bereits erwähnten top freezern und bottom freezern – also mit Gefrierfach oben bzw. unten – gibt es noch sogenannte side-by-side Kühlschränke.

Wie der Name schon nahelegt, befindet sich bei diesen – auch amerikanische Kühlschränke genannten – Geräten das Gefrierfach seitlich des Kühlschranks.

Der Vorteil bei diesen Modellen ist, dass Sie sowohl Kühl- als auch Gefrierfach relativ einfach erreichen können.

Außerdem bieten diese Geräte sehr viel Stauraum – benötigen aufgrund ihrer Breite aber auch viel Platz und eine entsprechend große Küche.

Zudem bieten side-by-side Kühlschränke oftmals noch Extrafunktionen wie Eiswürfelspender oder gekühltes Trinkwasser an, die in der Tür integriert sind.

Eine weitere Kühlschrankart, auf die Sie sicher stoßen werden, sind sogenannte French-Door Geräte.

Diese zeichnen sich durch ihre Flügeltüren aus, wodurch Sie einerseits nur eine Seite des Kühlschranks öffnen können, um Energie zu sparen.

Andererseits können Sie aber auch beide Türen gleichzeitig öffnen und so die ganze Breite des Kühlschranks nutzen – und beispielsweise ein ganzes Backblech hineinstellen.

Das Gefrierfach befindet sich bei French-Door Kühlschränken übrigens ebenfalls stets unten – eventuell sogar als zwei separate Gefriertruhen.

Was ist für mich passend: Gefrierfach oben oder unten?

Als genereller Tipp lässt sich sagen: wenn Sie in erster Linie einen günstigen Kühlschrank wollen – sowohl im Betrieb als auch der Anschaffung – ist der klassische top freezer mit Gefrierfach oben eine gute Wahl.

Auch für Single-Haushalte oder maximal zwei bis drei Personen und begrenztem Platz in der Küche sind top freezer hervorragend geeignet.

Die moderneren bottom freezer mit Gefrierfach unten benötigen etwas mehr Platz in der Küche, bieten aber dafür auch deutlich mehr Stauraum – sowohl im Kühlschrank selbst, als auch im Gefrierfach.

Damit sind sie selbst für die meisten 4-köpfigen Familien ausreichend groß.

Außerdem empfinden die meisten Menschen bottom freezer bequemer, weil der Kühlschrank auf Augenhöhe ist und Bücken somit entfällt.

Falls Sie noch mehr Stauraum benötigen – und entsprechend Platz haben – sollten Sie sich side-by-side oder French-Door Geräte genauer ansehen.

Verwandte Artikel