Warum Fruchtfliegen im Bad? Das müssen Sie wissen (& Lösungen)

Warum Fruchtfliegen im Bad? Das müssen Sie wissen (& Lösungen)

Fruchtfliegen sind zwar völlig harmlos, können aber lästig sein – natürlich auch im Bad.

Allerdings gehört das Badezimmer in der Regel nicht zu den Räumen, wo wir Fruchtfliegen häufig antreffen.

Falls Sie wirklich Fruchtfliegen in Ihrem Bad haben, sind die Ursachen oft einfach zu beheben.

Oftmals werden Fruchtfliegen jedoch auch mit anderen winzigen Zweiflüglern verwechselt.

Was Sie darüber wissen sollten – und was Sie tun können – erfahren Sie jetzt.

Was zieht Fruchtfliegen an?

Fruchtfliegen (Drosophila melanogaster) locket in erster Linie reifes, überreifes, faulendes oder gärendes Obst an.

Weil die Fliegen die Schale von frischem Obst und Gemüse nicht durchdringen können, bevorzugen sie zudem Früchte mit Druckstellen.

Übrigens ist die primäre Nahrungsquelle der Larven gar nicht das Obst oder die Frucht selbst, sondern die Bakterien und Hefen, welche die Früchte zersetzen.

Darum werden Fruchtfliegen im Volksmund auch als Gär-, Most-, Obst- oder Essigfliegen bezeichnet – von Fachleuten werden sie jedoch meist Taufliegen genannt.

Neben den genannten Gerüchen von reifem oder faulendem Obst und Gemüse werden Fruchtfliegen ganz allgemein von Gär- und Faulgeruch angelockt.

Solche Gerüche entstehen übrigens auch schnell durch herumstehende oder verschüttete Getränkerest wie Fruchtsäfte oder durch offen stehendes Bier (aufgrund der darin enthaltenden Hefe).

Ob und warum Fruchtfliegen auch im Schlafzimmer auftauchen können, haben wir übrigens hier näher erklärt.

Woher kommen Fruchtfliegen im Bad?

Fruchtfliegen bringen wir in den allermeisten Fällen selbst in unsere Häuser und Wohnungen, und zwar mit dem gekauften Obst oder Gemüse aus dem Supermarkt.

Darauf oder darin befinden sich nämlich oft bereits hunderte winzige Eier, welche die Fruchtfliegen abgelegt haben – allerdings sind diese winzig klein, weshalb wir sie mit dem bloßen Auge nicht sehen können.

Gleiches gilt übrigens meistens auch für Obst oder Gemüse aus dem heimischen Garten.

Sobald der Einkauf oder die Gartenernte in den eigenen vier Wänden ist, schlüpfen die Fruchtfliegen kurze Zeit später und wir sehen sie dann erstmalig.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass die erwachsenen Fruchtfliegen durch das geöffnete Fenster oder die Haustür ins Badezimmer kommen.

Zudem besteht natürlich immer auch die Möglichkeit, dass bereits vorhandene Fruchtfliegen aus anderen Zimmern ins Bad kommen, wenn sie dort eine Nahrungsquelle riechen.

Was, wenn ich gar keine Früchte im Bad habe?

Wie Sie nun bereits wissen, werden Fruchtfliegen von Gär- und Faulgerüchen – in der Regel von reifen oder verderbenden Lebensmitteln – angelockt.

Deshalb sind Fruchtfliegen ganz überwiegend in der Küche zu finden, weil sich dort oft herumstehendes Obst und Gemüse befindet – aber auch der für die kleinen Fliegen zugängliche Mülleimer kann dort schnell zur Brutstätte werden.

Im Bad finden sich Fruchtfliegen jedoch nur äußerst selten – in erster Linie deshalb, weil die wenigsten Menschen dort Obst oder Gemüse liegen haben.

Auch der Mülleimer im Badezimmer ist für Fruchtfliegen in der Regel nicht interessant, da er nichts Fauliges oder Gärendes enthält.

Sollten Sie also keinerlei für Fruchtfliegen anziehende Lebensmittel oder Getränke im Badezimmer haben, bleibt nur eine Schlussfolgerung: es handelt sich gar nicht um Fruchtfliegen.

Denn tatsächlich werden Fruchtfliegen von Laien häufig mit zwei anderen Zweiflüglern verwechselt:

  1. Trauermücken
  2. Abortfliege (Psychoda grisescens)

Beide Insekten sind den Fruchtfliegen auf den ersten Blick ähnlich, und vor allem ebenfalls extrem klein, weshalb sich die zur Unterscheidung wichtigen Details nur schwer erkennen lassen.

Trauermücken kommen allerdings nur in Frage, falls Sie Pflanzen in Ihrem Badezimmer stehen haben, weil diese Mückenart ihre Larven in der Erde ablegt und sich von Pflanzenteilen oder Wurzeln ernähren.

Sie sind schlank, 1-7 mm lang und sind am einfachsten an ihren sehr dunklen bis schwarzen Flügeln zu erkennen.

Abortfliegen gehören zur Familie der Schmetterlingsmücken (auch Schmetterlingsfliegen genannt) und zählen trotz ihres Namens zu den Mücken.

Abortfliegen fühlen sich vor allem in Abgüssen, Siphons und Toiletten wohl, wo sie bevorzugt ihre Eier ablegen und die Larven genügend Nahrung finden.

Generell werden Abortfliegen von Kot- und Uringeruch angelockt und legen ihre Eier in der Nähe der Geruchsquelle ab – in freier Natur oft auch in Jauchegruben oder an schmutzigen Gewässern.

Abortfliegen erkennen Sie am einfachsten an ihren stark behaarten und abgerundeten Flügeln – außerdem können sie nur relativ schlecht und ungeschickt fliegen.

Sind Fliegen im Bad gefährlich?

Wenn es sich in Ihrem Bad um Fruchtfliegen oder Trauermücken handelt, brauchen Sie sich keinerlei Sorgen machen – beide stellen für Sie keinerlei Gefahr dar.

Keine der beiden Insekten kann stechen und somit auch keinerlei Krankheiten übertragen.

Darüber hinaus stellen sie durch ihre Lebensweise (Obst oder Gemüse bzw. Pflanzenerde) kein Gesundheits- oder Hygienerisiko dar.

Sollten Sie Abortfliegen haben, geht von diesen Mücken zwar auch keine direkt Gefahr aus, weil sie ebenfalls nicht stechen können.

Allerdings besteht bei Abortfliegen aufgrund ihrer Lebensweise in Toiletten und Abflüssen ein gewisses Hygienerisiko.

Das wäre aber nur dann relevant, wenn die Mücken anschließend auf auf Lebensmitteln landen, weil ihre Körper und Flügel eventuell Keime übertragen können.

Insofern geht von Abortfliegen grundsätzlich ein vergleichbares Hygienerisiko aus wie von vielen anderen Fliegenarten – etwa der gemeinen Stubenfliege – weil die meisten Fliegen ihre Eier in Kot oder verwesenden organischen Stoffen ablegen.

Was Sie über Fliegen in anderen Räumen wissen sollten, erfahren Sie übrigens hier.

Wie werde ich Fliegen im Bad los?

Der einfachste und einzig verlässliche Weg, jegliche Art von Fliegen im Bad loszuwerden, ist, ihnen ihre Nahrungsgrundlage und Brutstätte zu entziehen.

Deshalb ist es entscheidend, zunächst genau festzustellen, um welche Insektenklasse es sich handelt.

Wie Sie Fruchtfliegen von Trauermücken und Abortfliegen unterscheiden können, haben sie weiter oben bereits erfahren.

Und weil diese Insekten völlig unterschiedliche Lebensweisen haben, ist die Vorgehensweise jeweils unterschiedlich.

Falls es sich wirklich um Fruchtfliegen handeln sollte, entfernen Sie einfach alle Frucht- oder Obstreste, Fruchtsäfte oder eventuelle süße oder eiweißhaltige Flecken auf dem Boden.

Eventuell verbleibende Fruchtfliegen lassen Sie einfach aus dem Fenster entweichen.

Bei Abortfliegen hingegen müssen Sie gründliche alle Abflüsse von Waschbecken, Dusche und Badewanne sowie die Toilette und den Siphon des Abflusses reinigen. Dort sind nämlich die Larven abgelegt.

Falls es sich um Trauermücken handelt, stellen Sie die Pflanzen in einen anderen Raum oder tauschen die Erde vollständig aus, weil sich dort die Mückenlarven befinden.

Verwandte Artikel