Warum piept der Lüfter im Bad? 4 häufige Gründe (& Lösungen)

Warum piept der Lüfter im Bad? 4 häufige Gründe (& Lösungen)

Wenn der Badezimmer-Lüfter beim Betrieb ein piependes Geräusch von sich gibt, liegt das meistens an Staub und Verschmutzungen, die den Luftstrom verengen.

Die gute Nachricht: Oft genügt eine gründliche Reinigung, um das Problem zu beheben.

Schwieriger wird die Reparatur, wenn das Piepen von einem Defekt am Gerät oder von verstopften Rohrleitungen verursacht wird.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie die Fehlerursache eingrenzen können und welche Arbeiten für Laien problemlos machbar sind.

Außerdem erfahren Sie, wer für die Reparatur defekter Lüfter in Mietwohnungen zuständig ist. 

Was bringen Lüfter im Bad?

Durch das Duschen, Baden und Händewaschen herrscht im Badezimmer regelmäßig eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Normalerweise lässt sich die warme, feuchte Luft durch Stoßlüften nach draußen leiten. Dies ist jedoch in fensterlosen Badezimmern nicht möglich.

Um Feuchtigkeit und Schimmelbildung zu vermeiden, werden diese darum mit Lüftern ausgestattet.

Aber auch in Badezimmern mit Fenster spricht nichts dagegen, einen Lüfter zu installieren.

Wenn Sie beispielsweise nach der morgendlichen Dusche schnell außer Haus müssen und das Fenster nicht offen stehen lassen möchten, können Sie so für einen effektiven Luftaustausch sorgen.  

Welche Arten von Badlüftern gibt es?

Alle handelsüblichen Badlüfter funktionieren nach dem gleichen Prinzip:

Sie saugen warme, feuchte Luft mit einem Ventilator an und leiten diese über ein Rohr nach draußen.

Dabei aktivieren sich die Geräte automatisch, wenn das Licht im Badezimmer eingeschaltet wird.

Folgende Arten von Badlüftern stehen zur Verfügung:

  • Lüfter mit Nachlauf bleiben noch eine Weile nach dem Ausschalten des Lichts aktiv. So wird sichergestellt, dass die Betriebszeit ausreicht, um feuchte Luft abzutransportieren.
  • Lüfter mit Sensor messen die Luftfeuchtigkeit und schalten sich an, wenn diese einen bestimmten Wert überschreitet.
  • Damit nicht übermäßig viel kalte Luft von außen ins Badezimmer strömt, gibt es Modelle mit Rückschlagventil.
  • Moderne Badlüfter mit Wärmerückgewinnung können das Badezimmer nicht nur trocknen, sondern auch erwärmen. Damit helfen diese Geräte, Heizkosten zu senken.

4 Gründe, warum Ihr Lüfter im Bad piept

1. Verstaubte Lüftungsgitter

Leider saugt ein Lüfter nicht nur Luft, sondern auch Staub an.

Dieser setzt sich bereits nach kurzer Zeit am Lüftungsgitter ab, sodass die Öffnung verkleinert wird. 

Eine kleinere Öffnung wiederum bedeutet, dass die Luft mit höherer Geschwindigkeit hindurch strömt – und so entsteht das piepende oder pfeifende Geräusch.

2. Zu kleine Türöffnungen

Damit der Luftaustausch im Badezimmer gewährleistet werden kann, muss Luft aus der Wohnung angesaugt werden. 

Darum erfordern viele Lüfter eine Öffnung in der Badezimmer-Tür. 

Ist diese zu klein, kann dasselbe Phänomen auftreten wie bei verstaubten Lüftungsgittern.

3. Defekte oder beschädigte Lüfter

Natürlich kann das Pfeifen auch durch ein technisches Problem verursacht werden – etwa, wenn die Rotorblätter des Ventilators beschädigt sind.

Defekte Motoren können ebenfalls Pfeifgeräusche verursachen. 

Oft macht sich in diesem Fall ein verbrannter Geruch bemerkbar, wenn die Kunststoffhülle der Spule angeschmort ist.

4. Rohrleitungen

Evtl. verursacht nicht der Lüfter, sondern die nach draußen führende Rohrleitung das Pfeifgeräusch. 

Ist diese nämlich stark verwinkelt oder durch Staub und Schmutz blockiert, können Luftverwirbelungen im Rohr entstehen.

Was tun, wenn der Badlüfter piept?

Damit das Piepen im Badezimmer aufhört, sollten Sie Folgendes tun:

Lüftungsgitter reinigen

Wenn das Pfeifen durch ein verstaubtes Lüftungsgitter verursacht wird, lässt sich das Problem leicht beheben.

Sie müssen das Gitter lediglich abnehmen und reinigen. Heißes Wasser ist dafür ausreichend.

Achten Sie jedoch darauf, das Gitter gut trocknen zu lassen, bevor Sie es wieder auf den Lüfter setzen.

Sonst würde sich in kurzer Zeit wieder Staub ansetzen.

Motor reparieren

Ist ein defekter Motor für das Pfeifgeräusch verantwortlich, lässt sich dieser in manchen Fällen reparieren.

Wer handwerklich versiert ist, sollte den Lüfter herausnehmen und auseinanderbauen.

Manchmal genügt es schon, die Lager zu reinigen und neu einzufetten.

Allerdings kann es auch sein, dass der Motor oder die Kabel ausgetauscht werden müssen.

Das erfordert einen Lötkolben und natürlich grundlegende Kenntnisse im Löten.

Rotorblätter austauschen

Der Austausch beschädigter Rotorblätter kann das Geräuschproblem beheben.

Jedoch ist er nicht bei allen Badlüftern möglich.

Kleine Modelle etwa besitzen meist starre Blätter, sodass Sie nicht umhinkommen, einen neuen Lüfter zu kaufen.

Türöffnungen vergrößern

Um Luftverwirbelungen – und damit Pfeifgeräusche – zu vermeiden, muss das Lüftungsgitter in der Tür ausreichend dimensioniert sein.

Falls die Luft zu schnell ins Badezimmer strömt, kann es sich daher lohnen, ein größeres und/oder ein zusätzliches Gitter anzubringen.

Lüftungsrohr reinigen oder umändern

Wenn das Pfeifgeräusch vom Lüftungsrohr verursacht wird, sollte dieses gereinigt werden – z. B. mit Druckluft oder langen Bürsten.

Besteht das Problem weiterhin, herrschen im Rohr evtl. zu starke Luftverwirbelungen. Das ist vor allem bei starren Rohren mit 90° Winkel der Fall.

Abhilfe können zwei 45° Winkel oder flexible Rohre schaffen.

Müssen Badlüfter gereinigt werden?

Auch, wenn der Lüfter noch nicht piept, ist es sinnvoll, ihn regelmäßig zu reinigen.

Nur so lässt sich der einwandfreie Betrieb und eine lange Lebensdauer gewährleisten.

Wie oft es Zeit für die Reinigung ist, hängt vom Gerät ab.

Generell empfiehlt sie sich alle 3 bis 6 Monate – aber evtl. auch in kürzeren Intervallen, wenn der Lüfter im Dauerbetrieb läuft.

  • Reinigen und trocknen Sie zuerst das Gitter wie oben beschrieben.
  • Nehmen Sie den Lüfter vom Strom.
  • Saugen Sie den Lüfter nun mit einem Staubsauger aus und wischen Sie alle Teile mit einem feuchten (nicht nassen) Tuch sauber.
  • Je nach Herstellerangaben müssen die Filter regelmäßig ausgetauscht oder gereinigt werden.

Ist der Vermieter für den Badlüfter verantwortlich?

Der Vermieter steht in der Pflicht, die Wohnung im selben Zustand zu erhalten, der bei Einzug vorlag.

Das heißt: Geht der Badlüfter kaputt, ist der Vermieter für die Reparatur oder den Austausch verantwortlich.

Die Kosten auf den Mieter umzulegen ist nicht erlaubt, da es sich um eine Instandsetzungsarbeit handelt.

Zur Frage, ob Lüfter unter die Kleinreparaturklausel fallen, gibt es keine rechtsverbindliche Antwort.

Mieter wiederum müssen das Lüftungsgitter regelmäßig reinigen, damit sich nicht übermäßig viel Staub darauf sammelt.

Auch die Reinigung des Lüfters und der Austausch von Filtern kann Mietern zugemutet werden, sofern dafür keine besonderen Fachkenntnisse erforderlich sind.   

Tritt ein Pfeifgeräusch auf, obwohl der Lüfter sauber ist, und/oder bemerken Sie eine schwächere Leistung des Geräts – etwa, weil im Bad stets eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht?

Dann müssen Sie Ihrem Vermieter eine Mängelanzeige schreiben und ihn zur Beseitigung des Mangels auffordern.

Setzen Sie eine angemessene Frist von etwa 14 Tagen.

Wird der Vermieter nicht tätig und kommt es aufgrund der kaputten Lüftung zu Schimmel, haben Sie Anspruch auf Mietminderung.

Verwandte Artikel: