Warum den Kühlschrank abtauen? 5 Gründe (& wichtige Infos)

Warum den Kühlschrank abtauen? 5 Gründe (& wichtige Infos)

Dass Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig abtauen sollten, haben Sie sicher schon gehört.

Doch warum eigentlich? Ist das wirklich notwendig?

Fakt ist: ein vereister Kühlschrank verbraucht mehr Strom, schadet der Umwelt, verschleißt schneller und kann unter Umständen die Lebensmittel schneller verderben lassen.

Warum Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig abtauen sollten – und was Sie unbedingt beachten müssen – erfahren Sie jetzt.

5 Gründe, den Kühlschrank regelmäßig abzutauen

Es gibt tatsächlich eine ganze Reihe von Gründen, den Kühlschrank regelmäßig abzutauen.

1. Stromkosten sparen

Wussten Sie, dass eine Eisschicht isolierend wirkt?

Je dicker die Eisschicht an den Seiten- oder Rückwänden Ihres Kühl- oder Gefrierfaches also ist, desto schlechter kann das Gerät seinen Innenraum kühlen.

Das liegt ganz einfach daran, dass der Wärmeübergang von der Luft im Innenraum hin zu den kalten Seiten- oder Rückwänden durch die isolierende Eisschicht behindert wird.

Die Folge: der Kühlschrank muss deutlich mehr und länger arbeiten, um die gewünschte Temperatur im Innenraum zu erreichen.

Die längeren Laufzeiten des Kompressors verbrauchen natürlich mehr Energie und führen somit zwangsläufig zu höheren Stromkosten.

2. Umweltschutz

Der höhere Energieverbrauch durch eine Eisschicht im Kühlschrank führt jedoch nicht nur zu höheren Stromkosten, sondern belastet außerdem auch unsere Umwelt stärker.

Denn Kühlschränke – insbesondere deren Kompressoren – sind relativ energieintensive elektrische Geräte.

Unser Stromnetz ist jedoch bekanntlich immer noch weit davon entfernt, vollständig aus erneuerbaren und damit klimaneutralen Quellen gespeist zu werden.

Und solange das der Fall ist, führt ein erhöhter Stromverbrauch zwangsläufig auch zu verstärkter Umweltverschmutzung, weil die überwiegend fossilen Energieträger der Stromerzeugung umweltschädlich sind.

Indem Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig abtauen und dadurch unnötige Energieverschwendung vermeiden, tragen Sie Ihren Teil zum Umweltschutz bei.

3. Lebensdauer des Kühlschranks

Weil Kühlschränke gegen die isolierende Wirkung der Eisschicht ankämpfen müssen, laufen ihre Kompressoren öfter und länger.

Das bedeutet natürlich auch, dass der Kompressor – das mechanische Herzstück des Kühlschranks – früher verschleißt. Im besten Fall führt das lediglich zu einer vorzeitigen Reparatur.

Fakt ist jedoch, dass Kühlschrankkompressoren fast nie wirtschaftlich repariert werden können.

Insofern bedeutet ein defekter Kühlschrankkompressor nahezu immer einen Totalschaden Ihres Kühlschrankes.

4. Mehr Platz im Kühlschrank

Je dicker die Eisschicht in Ihrem Kühl- oder Gefrierschrank wird, desto kleiner wird natürlich auch das Volumen des Innenraums.

Die Folge: fast unmerklich haben Sie Tag für Tag weniger Stauraum in Ihrem Gerät.

Zudem kann das Eis in manchen Fällen sogar Produkte regelrecht “festkleben”, wenn sie zu nah an der Rück- oder Seitenwand stehen.

Dabei schließt die Eisschicht die Produkte wortwörtlich ein, wodurch sich diese dann nicht mehr aus dem Gerät entnehmen lassen.

5. Lebensmittel schützen

Die isolierende Wirkung eine Eisschicht im Kühlschrank kann dazu führen, dass die eingestellte Innenraumtemperatur nicht mehr erreicht werden kann.

Als Folge können ihre Lebensmittel im Kühlschrank vorzeitig verderben. Im Tiefkühlfach kommt es zwar in den meisten Fällen nicht zum Auftauen der Produkte.

Allerdings werden unter Umständen die empfohlenen -18°C nicht mehr erreicht, was die Haltbarkeit der Produkte verkürzt.

Wie oft sollte man den Kühlschrank abtauen?

Wie häufig Sie Ihren Kühlschrank abtauen sollten, hängt letztendlich von Ihrem konkreten Einzelfall ab.

Als grobe Faustregel lässt sich jedoch für die meisten Haushalte festhalten, dass der Kühlschrank mindestens einmal im Jahr abgetaut werden sollte.

Allerdings kann es durchaus notwendig oder zumindest empfehlenswert sein, Ihren Kühlschrank mehrmals jährlich abzutauen.

Wie schnell und wie stark sich eine Eisschicht in Ihrem Kühlschrank bildet, hängt nämlich stark von Ihrem Nutzungsverhalten, dem Kühlschrank selbst sowie den Umgebungsbedingungen ab.

Anstatt sich an ein festgelegtes Zeitintervall zu halten, ist deshalb folgende Vorgehensweise sinnvoller:

Achten Sie einfach regelmäßig darauf, ob eine sichtbare Eisschicht an den Innenwänden Ihres Kühl- oder Gefrierfachs zu sehen ist.

Sobald diese ein paar Millimeter dick geworden ist, wird es Zeit für das Abtauen.

Muss nur das Gefrierfach abgetaut werden?

Das Gefrierfach ist naturgemäß der Ort, an dem sich aufgrund der sehr niedrigen Temperaturen am schnellsten eine dicke Eisschicht bilden kann.

Deshalb steht das Gefrierfach bei jedem Abtauvorgang im Zentrum des Vorhabens.

Allerdings ist es keineswegs so, dass Sie das Kühlfach Ihres Gerätes deshalb vernachlässigen sollten.

Denn bei vielen Kühl-Gefrierkombinationen bildet sich an der inneren Rückwand des Kühlraumes ebenfalls Eis.

Insbesondere bei sehr niedrig eingestellten Kühlschranktemperaturen kommt es regelmäßig dazu.

Weil die meisten Geräte jedoch ohnehin nur einen einzigen Kühlkreislauf haben, führt das Ausschalten des Gerätes ohnehin zum Abtauen beider Bereiche.

Wie lange dauert es, einen Kühlschrank abzutauen?

Die Dauer des Abtauvorgangs eines Kühlschrankes liegt in den meisten Fällen zwischen 20 Minuten und mehr als einer Stunde.

Wie lange das Abtauen Ihres Kühlschranks genau dauert, hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab:

Erstens bestimmt die Dicke der Eisschicht, wann diese beginnt, sich zu lösen. Je dicker diese ist, desto länger dauert es.

Das ist übrigens ein weiteres Argument dafür, den Kühlschrank regelmäßig abzutauen, um die Eisschicht gar nicht erst zu dick werden zu lassen.

Zweitens hängt die Dauer des Abtauvorgangs von der Umgebungstemperatur ab.

Je wärmer die Raumluft ist, die in den offenstehenden Kühlschrank gelangt, desto schneller beginnt die Eisschicht zu schmelzen.

Tipp: wenn Sie den Abtauvorgang zusätzlich beschleunigen wollen, stellen Sie einfach eine Schüssel mit heißem Wasser in den Innenraum und schließen die Kühlschranktür.

Je nach Dicke der Eisschicht sollte sich diese bereits nach 15 bis 30 Minuten zu lösen beginnen.

Übrigens: wussten Sie, dass Sie Ihren Kühlschrank sogar abtauen können, ohne ihn auszuschalten? Welche Vorteile das hat und wie das genau geht, erfahren Sie hier.

Wichtig: Verwenden Sie niemals Spitze oder harte Gegenstände zum Lösen der Eisschicht. Dadurch können Sie Ihren Kühlschrank irreparabel beschädigen.

Müssen alle Kühlschränke abgetaut werden?

Nein. Moderne Kühlschränke mit einer sogenannten No-Frost Technologie müssen in den meisten Fällen nicht mehr manuell abgetaut werden.

Deren spezielle technische Bauweise verhindert, dass sich im Innenraum des Gefrier- und Kühlfachs Eis bilden kann.

Stattdessen bildet sich das Eis an extern angebrachten Kühlelementen, die jedoch regelmäßig automatisch abgetaut werden.

Falls Ihr Kühlschrank jedoch keine No-Frost Technologie besitzt, kommen Sie um regelmäßiges Abtauen nicht herum.

Wie kann ich das Vereisen des Kühlschranks verhindern?

Abgesehen vom Kauf eines Kühlschrankes mit No-Frost Technologie beeinflusst in erster Linie die Art und Weise, wie Sie Ihren Kühlschrank benutzen, wie schnell sich Eis im Inneren bildet.

Allerdings werden Sie dann trotz bester Bemühungen die Eisbildung nicht vollständig dauerhaft vermeiden können.

Um jedoch übermäßige Eisbildung zu vermeiden, sollten Sie Ihren Kühlschrank immer nur möglichst kurz öffnen, statt die Tür lange offen stehen zu lassen.

Außerdem sollten Sie es vermeiden, heiße oder noch warme Speisen oder Getränke in den Kühlschrank zu stellen.

Warten Sie stattdessen, bis diese auf Raumtemperatur abgekühlt sind, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen.

Verwandte Artikel: