Kühl-Gefrierschrank ohne Auschalten abtauen? 5 wichtige Fakten

Kühl-Gefrierschrank ohne Auschalten abtauen? 5 wichtige Fakten

Das Abtauen des Gefrierfachs und des Kühlschrankes ist oft ein zeitaufwändiger Prozess.

Zudem stellt sich stets die Frage, wohin die Lebensmittel in der Zwischenzeit sollen, ohne aufzutauen oder sich zu erwärmen.

Wäre es deshalb nicht praktisch, wenn der Abtauvorgang ohne Ausschalten des Kühlschranks möglich wäre?

Die gute Nachricht: tatsächlich ist das möglich. Allerdings müssen Sie bei diesem Vorgehen einige Dinge beachten.

Welche Vor- und Nachteile diese Vorgehensweise hat – und ob sie in Ihrem Fall empfehlenswert ist – erfahren Sie jetzt.

1. Lässt sich ein Kühlschrank abtauen, ohne ihn ausschalten?

Ja, generell ist es möglich, das Gefrierfach Ihres Kühlschrankes abzutauen, ohne den Kühlschrank komplett auszuschalten oder vom Stromnetz zu trennen.

Allerdings sollten Sie wissen, dass diese Vorgehensweise nicht unbedingt immer empfehlenswert ist.

Auf der anderen Seite gibt es Situationen, in denen sie unter Abwägung aller Vor- und Nachteile durchaus die vorteilhafte Option ist.

Wenn Sie sich für das Abtauen ohne vorheriges Ausschalten entscheiden, ist eine korrekte und sichere Vorgehensweise entscheidend.

Räumen Sie dazu zuerst das Gefrierfach leer. Falls sich auch Eis im Kühlfach befindet, müssen Sie auch den gesamten Kühlschrank leerräumen.

Stellen Sie nun je nach Größe des Gefrierfachs einen oder mehrere Töpfe mit sehr heißem oder kochendem Wasser (Vorsicht!) hinein und schließen jetzt wieder die Tür.

Der heiße Inhalt sowie Wasserdampf erwärmt den Innenraum wesentlich stärker, als das Gerät dagegen durch Kühlen “ankämpfen” kann.

Dadurch taut die Eisschicht trotz eingeschalteten Gerätes innerhalb kürzester Zeit ab und löst sich von den Wänden des Gefrierfachs bzw. des Kühlschranks. 

Wichtig: nach 20 bis 30 Minuten sollten sich die ersten Eisschichten bereits gelöst haben.

Öffnen Sie das Gefrierfach, entnehmen Sie vorsichtig den heißen Wassertopf und prüfen Sie, ob sich die Eisschicht leicht von den Wänden ablösen lässt.

Verwenden Sie dafür niemals harte oder spitze Gegenstände! Dadurch beschädigen Sie den Kühlkreislauf schnell irreparabel.

Vorsichtig nachhelfen können Sie unter Umständen mit einem stumpfen Holzkochlöffel oder anderen stumpfen oder relativ weichen Küchenutensilien.

Falls es sich um eine hartnäckige Eisschicht handelt, die sich noch nicht ausreichend gelöst hat, geben Sie erneut kochendes Wasser in den Topf und wiederholen Sie den Vorgang.

Entscheidend für den Erfolg dieser Methode ist, dass Sie in kurzer Zeit größtmögliche Wärmeenergie in den Kühlschrank befördern, um gegen die andauernde Kühlleistung des Gerätes anzukommen.

Falls Sie nämlich zu wenig heißes Wasser in das Gefrierfach stellen oder zu lange warten, bis Sie das angeschmolzene Eis entfernen, erreichen Sie genau das Gegenteil: es bildet sich durch den Wasserdampf noch mehr Eis.

Dadurch kann bei falscher Vorgehensweise dieses Methode schnell nach hinten losgehen.

2. Welche Vorteile hat es, den Kühlschrank ohne Ausschalten abzutauen?

Die übliche, althergebrachte Vorgehensweise zum Abtauen des Gefrierfachs erfordert, dass der Kühlschrank ausgeschaltet wird.

Anschließend wird das Gerät ausgeräumt, die Türen offen stehen gelassen und gewartet, bis das Eis von alleine zu schmelzen beginnt und sich von den Wänden löst.

Das Problem: dieses traditionelle Vorgehen ist sehr zeitintensiv. Je nach Dicke der Eisschicht und der Raumtemperatur kann es teils mehrere Stunden dauern, bis das Gefrierfach vollständig abgetaut ist.

Hinzu kommt, dass weitere Stunden vergehen, bis das Gefrierfach nach dem anschließenden Einräumen und Einschalten des Gerätes wieder auf Betriebstemperatur heruntergekühlt ist.

Genau hier liegen die entscheidenden Vorteile des Abtauens ohne Ausschalten des Gerätes:

Erstens ist der Prozess bei korrekter Vorgehensweise (wie oben beschrieben) um ein Vielfaches schneller als die herkömmliche Vorgehensweise.

Das spart Ihnen vor allem Zeit – schließlich gehört das Abtauen von Kühlschränken für die meisten Menschen nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen – je schneller die Sache also erledigt ist, desto besser.

Zweitens ist es als direkte Konsequenz der Zeiteinsparung wesentlich schonender für Ihre Lebensmittel, da sie in der Zwischenzeit nicht – oder wesentlich weniger – antauen oder sich erwärmen.

Drittens entfällt die stundenlange Wiederanlaufphase der Kühl- und Gefrierfächer, weil sie nicht bei Null anfangen müssen.

Denn weil der Kühlkreislauf während des Abtauens nicht unterbrochen wird, erwärmen sich die Innenwände des Gerätes auch nicht bis auf Zimmertemperatur.

Das bedeutet: Nachdem Sie mit dem Abtauen fertig sind und das Gefrierfach wieder eingeräumt haben, erreicht das Gerät in relativ kurzer Zeit wieder die ideale Innenraumtemperatur.

Viertens ist es sehr vorteilhaft, wenn Sie ausschließlich das Gefrierfach abtauen wollen, weil Sie dann die Lebensmittel im Kühlschrank lassen können, ohne dass diese sich erwärmen (weil das Gerät ja weiterhin kühlt).

3. Welche Nachteile hat das Abtauen ohne Ausschalten?

Ein Nachteil des Abtauens ohne Ausschalten des Gerätes ist, dass es ein Stück weit Energieverschwendung ist.

Schließlich kollidieren hier aus thermodynamischer Sicht zwei gegenläufige Ziele miteinander:

Auf der einen Seite will der Kühlschrank permanent die eingestellte Temperatur halten und verwendet dafür Energie.

Auf der anderen Seite arbeiten Sie ganz bewusst dagegen an und wollen die Temperatur im Innenraum so schnell wie möglich erhöhen, damit sich das Eis von den Innenwänden löst.

Aus diesem Grund ist die vom Kühlschrank verwendete Energie während des Abtauvorganges vergeudet.

Daraus resultieren einerseits höhere Stromkosten und andererseits unnötige Umweltbelastung.

Allerdings muss das eben Gesagte auch ins Verhältnis gesetzt werden:

Da Sie Ihren Kühlschrank in der Regel nur ein bis zweimal im Jahr Abtauen und der Vorgang üblicherweise in 30 bis 60 Minuten abgeschlossen ist, fallen weder der erhöhte Energieverbrauch noch die Umweltbelastung wirklich wesentlich ins Gewicht.

Zweiter Nachteil könnte sein, dass es beim Abtauen ohne Ausschalten des Kühlschranks entscheidend auf die richtige Vorgehensweise ankommt.

Insbesondere erfordert die eingangs beschriebene Vorgehensweise aktives und zeitnahes Handeln Ihrerseits und unterscheidet sich damit von der passiven herkömmlichen Vorgehensweise.

Eine falsche oder nachlässige Vorgehensweise zögert den Abtauvorgang nur unnötig in die Länge und vergrößert die Energieverschwendung.

Bei der herkömmlichen, passiven Methode mit Ausschalten hingegen klappt das Abtauen in jedem Fall früher oder später.

4. Lassen sich alle Kühlschränke abtauen, ohne sie auszuschalten?

Ja, grundsätzlich funktioniert diese Vorgehensweise bei allen Kühl-Gefrierkombinationen.

Allerdings werden immer häufiger moderne Geräte verwendet, die eine Abtauautomatik oder sogenannte No-Frost Technologie besitzen.

Bei diesen Geräten ist ein manuelles Abtauen – ob mit oder ohne Ausschalten – generell nicht mehr notwendig.

Außerdem wichtig zu wissen: zwar haben die meisten Kühl-Gefrierkombinationen nur einen Kühlkreislauf.

Deshalb führt das Ausstellen des Kühlschrankes gleichzeitig auch zum Ausschalten des Gefrierfachs. Es gibt jedoch durchaus Geräte, die zwei getrennte Kühlkreisläufe besitzen.

Falls Sie ein solches Gerät haben, können Sie einfach gezielt das Gefrierfach ausschalten, ohne dass sich der Inhalt des Kühlschrankes erwärmt.

Überprüfen Sie deshalb einfach, ob sich in Ihrem Gefrierfach ein Regler für die Temperatur befindet.

Falls Sie nur einen Regler im Kühlschrank haben, handelt es sich um ein Gerät mit nur einem Kühlkreislauf.

5. Ist es empfehlenswert, den Kühlschrank ohne Ausschalten abzutauen?

Ob Sie Ihr Gefrierfach abtauen sollten, ohne den Kühlschrank auszuschalten, hängt davon ab, in welcher Situation Sie sich befinden.

Wenn Ihre Kühl- und Gefrierfächer ohnehin gerade (annähernd) leer sind und Sie ausreichend Zeit haben, bietet sich die herkömmliche Vorgehensweise zum Abtauen an.

Bei dieser trennen Sie das Gerät einfach vom Netz, lassen die Türen offen stehen und warten ein paar Stunden, bis alles Eis abgetaut ist (reichlich saugfähige Tücher nicht vergessen).

Ganz anders sieht die Situation allerdings aus, wenn Ihr Gerät noch gut mit Lebensmitteln im Kühl- und Gefrierfach gefüllt ist.

Wenn Sie dann keine Möglichkeit haben, diese Lebensmittel ausreichend gekühlt zwischenzulagern, würden sie auftauen und möglicherweise vorzeitig verderben.

Gerade in einer solchen Situation ist es äußerst hilfreich, das Gefrierfach so schnell wie möglich vom Eis zu befreien, damit die Lebensmittel wieder zeitnah zurück in den Kühlschrank können.

Verwandte Artikel: