Welches Tuch für die Duschkabine? Wichtige Infos (einfach erklärt)

Welches Tuch für die Duschkabine? Wichtige Infos (einfach erklärt)

Das richtige Tuch zum Abtrocknen und gründlichen Reinigen der Duschkabine muss einiges können:

Wasserflecken und Schmutz entfernen, dabei keinesfalls zerkratzen, und zudem möglichst wenig fusseln.

Doch welches Tuch ist für diese Aufgabe am besten geeignet, und welches weniger?

Generell sind alle weichen, sauberen und fusselarmen Textiltücher relativ gut geeignet, um Duschkabinen abzutrocknen und zu reinigen. Eine besondere Stellung nehmen Microfasertücher ein.

Allerdings gibt es durchaus einige Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie zum erstbesten Tuch greifen.

Wozu überhaupt ein Tuch für die Duschkabine?

Im Wesentlichen empfiehlt sich die Reinigung Ihrer Duschkabine mit Hilfe eines Tuches aus zwei unterschiedlichen Gründen:

  1. Entfernung von Schmutz (Hygiene)
  2. Wegwischen von Wasserflecken (Kalkvorbeugung)

Beim ersten Punkt – der Entfernung von Schmutz – geht es um die regelmäßige Reinigung der Duschkabine, um unvermeidliche Verschmutzungen wie

  • Seifenreste
  • Haare
  • Kalkseifen
  • Öl- und Fettablagerungen
  • Kalkflecken
  • etc.

zuverlässig von den Wänden und der Tür der Duschkabine wegzubekommen.

Doch es gibt noch einen anderen Einsatzbereich von Tüchern als das Reinigen: und zwar die Vorbeugung.

Wenn Sie nämlich unmittelbar nach jeder Dusche Ihre Duschkabine gewissenhaft trockenreiben, ersparen Sie sich auf Dauer jede Menge Putzaufwand.

Denn die ungeliebten und oft hartnäckigen Kalkflecken entstehen in erster Linie dann, wenn kalkhaltiges Wasser verdunstet und seine unlöslichen mineralischen Bestandteile als Ablagerungen zurückbleiben.

Wischen Sie die Wasserflecken jedoch direkt nach der Dusche weg, können sie nicht verdunsten und Kalk hat so nahezu keine Chance.

Welche Tücher sind am besten geeignet?

Oft gehen die Meinungen weit auseinander, welche Materialien sich am besten eignen zur Reinigung der Duschkabine.

Allerdings ist neben der genauen Art des Tuches tatsächlich viel entscheidender, dass:

  • das Tuch absolut sauber ist
  • sich keine Fremdkörper in ihm befinden
  • möglichst wenig fusselt

Mit sauber ist gemeint, dass das Tuch am besten frisch aus der Waschmaschine kommt und somit frei von Fett, Öl oder anderen Verschmutzungen ist.

Denn gerade an Duschkabinen aus Echtglas würde ein schmutziges Tuch schnell unschöne Fettschlieren hinterlassen, was natürlich kontraproduktiv wäre.

Fremdkörper im Tuch sind sogar noch wichtiger zu vermeiden: beispielsweise können selbst kleinste Staub- oder Sandkörnchen Ihre Duschkabine irreparabel zerkratzen.

Insbesondere Kunststoffkabinen sind besonders empfindlich gegen Kratzer und werden dadurch stumpf. Aber auch auf Glas können harte Fremdkörper im Tuch schnell Kratzer verursachen.

Ein möglichst fusselarmes Tuch ist nicht so sehr deshalb empfehlenswert, weil es Ihre Duschkabine schützen würde – sondern einfach deshalb, weil an der Duschkabine haftende Fusseln nicht schön aussehen.

Besonders gut geeignet für die Reinigung von Duschkabinen sind übrigens Microfasertücher, weil diese auch ohne Reinigungsmittel wesentlich besser reinigen als alle anderen Materialien – das schon den Geldbeutel und die Umwelt.

Diese Reinigungswirkung liegt letztlich an ihrer besonders großen Oberfläche aufgrund der sehr kleinen Faserstruktur, wodurch viel Kontaktfläche mit der Duschkabine zustande kommt und Schmutz zwischen den Fasern haften bleibt.

Außerdem fusseln Microfasertücher generell wesentlich weniger als etwa Baumwolltücher und sie trocknen auch deutlich schneller.

Letztendlich brauchen Sie es aber nicht übermäßig kompliziert zu machen: ein normaler Reinigungslappen eignet sich generell ebenso gut wie ein herkömmliches Putztuch.

Auch ein ganz normales Geschirrhandtuch aus der Küche oder ein Händehandtuch aus Baumwolle oder Mischgewebe ist durchaus problemlos geeignet.

Welche Tücher sollte ich vermeiden?

Sie haben eventuell schon die Behauptung gehört, dass Microfasertücher Kratzer erzeugen würden und deshalb nicht zur Reinigung von Duschkabinen, Scheiben oder Spiegeln benutzt werden dürften.

Allerdings ist diese Behauptung nicht haltbar: es ist nach den Naturgesetzen der Physik schlichtweg nicht möglich, dass ein weiches Textil Kratzer in wesentlich härteren Materialien wie etwa Glas erzeugt.

Microfasertücher bestehen meistens aus den gleichen Textilfasern wie viele Bekleidungsstücke: Polyester oder Polyamid.

Diese Fasern sind viel zu weich, um die Oberfläche von extrem harten Stoffen wie Glas auch nur ansatzweise abzutragen oder zu zerkratzen.

Glas hat – je nach spezifischer Zusammensetzung – etwa einen Wert von 6 auf der Mohshärte-Skala und zählt damit zu den harten Mineralien mit einer sehr hohen Schleifhärte.

An dieser Tatsache ändert sich auch nichts, nur weil die Textilfasern von Microfasertüchern kleiner sind als von anderen Tüchern (denn schließlich werden die Fasern aufgrund ihres geringeren Durchmessers ja nicht plötzlich härter).

Microfasertücher sind also grundsätzlich hervorragend geeignet zur Reinigung Ihrer Duschkabine – es gibt allerdings zwei wichtige Ausnahmen:

Erstens muss das Microfasertuch – genau wie jedes andere auch – absolut sauber und staubfrei sein – kleinste Fremdstoffe können nämlich durchaus Kratzer erzeugen.

Waschen Sie Ihr Tuch deshalb unbedingt vor der ersten Benutzung sowie dann regelmäßig.

Zweitens können Microfasertücher bei beschichteten Duschkabinen sehr schnell die Beschichtung oder Versiegelung entfernen (weshalb manche Duschkabinenhersteller von ihrer Benutzung abraten).

Das ist sozusagen ein unerwünschter Nebeneffekt der guten Reinigungsleistung von Microfasertüchern, dass sie eben auch dünne, chemische Oberflächenbeschichtung und sogar Nanoversiegelungen effektiv wegwischen.

Eventuell können Sie das aber in Kauf nehmen, da diese ohnehin nicht ewig hält und zur Not auch recht einfach erneut aufgetragen werden kann.

Wie reinige ich die Duschkabine richtig mit dem Tuch?

Wenn es Ihnen nur um das tägliche Trockenwischen der Duschkabine geht, ist das Vorgehen recht einfach.

Spülen Sie zunächst am Ende des Duschvorgangs die Innenseiten der Duschkabine mit kaltem Wasser ab, um Seifen- und Shampoo-Reste sowie Haare und anderen Schmutz wegzuspülen (und nicht mit dem Handtuch zu verschmieren).

Anschließend nehmen Sie Ihr sauberes, trockenes Handtuch oder Microfasertuch und wischen die Wände und Tür von innen trocknen.

Ob Sie dabei kreisförmig, vertikal oder horizontal wischen, macht letztlich keinen großen Unterschied und ist ein Stück weit eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Vertikales oder horizontales Vorgehen ist effizienter, weil Sie dabei nur einmal über jede Fläche gehen.

Kreisende, wischende Bewegungen dauern etwas länger, weil Sie mehrmals über dieselben Stellen wischen (aber eventuell dadurch besser reinigen).

Wenn Sie das Tuch nicht zum Trocknen, sondern zur gründlichen Reinigung der Duschkabine nutzen möchten, geht das so:

Besprühen oder tränken Sie das Tuch oder den Lappen mit Essig oder eine Mischung aus Essig, Wasser und Zitronensäure.

Diese Mischung aus Säure macht chemische Reiniger unnötig, ist sehr effektiv gegen Kalk und Schmutz und zudem vollständig biologisch abbaubar.

Für das tägliche Trockenwischen und das ein- bis zweiwöchige gründliche Reinigen der Duschkabine sollten Sie übrigens stets getrennte Tücher verwenden.

Anschließend wischen Sie alle Innenseiten der Duschkabine, inklusive Fliesen und Armaturen, gründlich ab.

Bei hartnäckigen Kalkflecken sollten Sie wissen, dass diese sich übrigens nicht einfach wegwischen lassen – wie Sie diese loswerden, erfahren Sie hier.

Zum Schluss spülen Sie alles gründlich mit klarem Wasser ab und beenden den Reinigungsvorgang mit dem normalem Trockenwischen, wie Sie es bereits nach jeder Dusche tun.

Wie oft sollte ich das Tuch benutzen?

Wenn Sie das Tuch zum Abtrocknen der Duschkabine nutzen, sollten Sie es sich unbedingt zur Gewohnheit machen, es nach jeder Dusche zu benutzen.

Es hilft relativ wenig, wenn Sie nur ein paar Mal pro Woche Ihre Duschkabine trockenwischen – bei dem generell harten Wasser in Deutschland können Sie dann quasi zusehen, wie sich täglich mehr Kalkflecken bilden.

Die einzige Ausnahme wäre, wenn Sie einen Wasserenthärter in Ihrem häuslichen Wasserleitungssystem installiert haben – dann ist die Kalkbildung enorm reduziert.

Für die grundsätzliche Reinigung der Duschkabine bietet sich aus hygienischen Gründen ein Intervall von 1-2 Wochen an – je nach Benutzungshäufigkeit und Verschmutzungsgrad.

Welche Alternativen zu einem Tuch habe ich?

Wenn Sie weder ein Microfasertuch, noch ein Geschirr- oder Händehandtuch nutzen wollen, haben Sie dennoch Optionen.

Zum einen können Sie schlichtweg einen Schwamm verwenden – achten Sie bei den Küchenschwämmen mit zwei Seiten jedoch darauf, immer nur die weiche Seite zu benutzen.

Allerdings ist ein Schwamm aufgrund seiner kleinen Oberfläche auf Dauer eher ungeeignet und anstrengend.

Einen einfachen Weg gehen manche Leute, indem sie einfach dasselbe (oder ein separates) Handtuch zum Trockenwischen der Duschkabine nutzen, mit dem sie sich nach der Dusche ohnehin abtrocknen.

Dann sollten Sie dieses aber in sehr regelmäßigen Abständen austauschen, weil Sie sonst Hautschuppen, Haaren und eventuell Seifenreste an der Duschkabine verteilen.

Der wohl einfachste Weg, Ihre Duschkabine über lange Zeit frei von Kalkflecken zu halten, ist mit speziellen Abziehern für die Dusche.

Deren Gummilippe gleitet großflächig über die Duschkabinenwände und entfernt zuverlässig und schnell verbleibende Wassertropfen und eventuelle Schaumreste.

Einige moderne Duschkabinen liefern diesen Abzieher gleich mit, ansonsten lohnt sich die relativ günstige Anschaffung aber in jedem Fall.

Verwandte Artikel