Welche Farbe kann ich für meine Duschkabine wählen? (Wichtige Infos)

Welche Farbe kann ich für meine Duschkabine wählen? (Wichtige Infos)

Wenn Sie Ihrem Badezimmer eine persönliche Note verleihen möchten, sind farbige Duschkabinen eine tolle Wahl.

Dabei können Sie nicht nur die Rahmenfarbe an Ihre Vorlieben anpassen.

Dank ausgeklügelter Herstellungsmethoden ist auch farbiges Duschglas gar kein Problem.

Was Sie bei der Auswahl der Farbtöne beachten sollten und wie sich eine Duschkabine nachträglich einfärben lässt, verraten wir in diesem Artikel.

Volle Transparenz: Dieser Artikel enthält Links (mit gekennzeichnet), über die wir ggf. eine Provision vom Händler erhalten, falls Sie darüber etwas kaufen. Für Sie entstehen dadurch selbstverständlich keinerlei Mehrkosten. Mehr erfahren

Welche Farben gibt es für Duschkabinen?

Rahmenfarbe

Mit Ausnahme von rahmenlosen Modellen besitzt jede Duschkabine Profile aus Metall, die die Glaswände fixieren und für Stabilität sorgen.

Diese Profile werden für gewöhnlich in den folgenden Farben angeboten:

  • Weiß
  • Silber
  • Schwarz
  • Bronze

Wenn es knalligere Farben sein sollen, bietet der Hersteller Breuer eine Fülle an Profilen an.

Übrigens ist es heute einfacher als je zuvor, die Farbe des Duschrahmens zu wählen.

Viele Hersteller und Sanitär-Shops bieten auf ihrer Website die Möglichkeit, den Rahmen zu konfigurieren.

Besonders gefallen hat uns dabei der Duschkabinen-Konfigurator von expertbath.

Dieser zeigt die Rahmenfarbe nach der Auswahl auf einem Bild an. So können Sie überprüfen, ob Ihnen der optische Eindruck im Zusammenspiel mit dem Rest der Kabine zusagt.

Farbe der Glaswände

Wenn es um Glaswände für die Dusche geht, wählen die meisten Badbesitzer ein transparentes Modell.

Aber auch Strukturglas, das als Sichtschutz dient, erfreut sich großer Beliebtheit.

Zusätzlich bieten Hersteller Glaswände in jeder erdenklichen Farbe an – von dezenten Pastelltönen bis zu knalligen Farben wie Rot oder Orange.

Und damit nicht genug.

Dank modernen Herstellungsmethoden sind farbige Muster oder gar Bildmotive auf dem Glas überhaupt kein Problem. Einen Vorgeschmack geben diese Dekorduschen.

Welche Vorteile haben farbige Duschkabinen?

Bei der Entscheidung für eine farbige Duschkabine steht für viele Badbesitzer vor allem die Ästhetik im Vordergrund.

Wer beispielsweise sein Badezimmer im kühlen Blau gehalten hat, kann mit einer Duschkabine in derselben Farbe ein harmonisches Zusammenspiel erzeugen.

Darüber hinaus besitzt jede Farbe eine individuelle Wirkung:

Weiß & Silber

Weiß und Silber wirken kühl-elegant und halten sich dezent im Hintergrund.

Das hat den Vorteil, dass sie zu so gut wie jeder anderen Farbe im Badezimmer passen.

Schwarz

Schwarz wirkt dominanter und kann das Badezimmer schnell düster wirken lassen.

Darum kommt diese Farbe meist nur für den Rahmen einer Duschkabine zum Einsatz – z. B. in Kombination mit dunklen Fliesen oder Möbeln.

Schwarzes Duschglas kann darüber hinaus als Sichtschutz dienen.

Blau

Blau ist die Farbe des Wassers – wie gemacht also für das Badezimmer.

Gleichzeitig besitzt Blau als kühle Farbe eine beruhigende Wirkung.

Mit Grüntönen angereichert erinnert sie an tropische Meere, und dunkles Blau wirkt besonders elegant.

Grün

Die Farbe Grün ist eine Überlegung wert, wenn Sie Zierpflanzen im Bad aufgestellt haben und eine natürliche Wellness-Oase kreieren möchten.

Da Grün jedoch eine kräftige Farbe darstellt, die schnell alle anderen Töne überlagert, empfiehlt es sich, eine gedämpfte Variante zu wählen – etwa Graugrün.

Rot

Zugegeben: Rot ist keine typische Farbe für die Duschkabine.

Ihr feuriger, temperamentvoller Charakter passt nur schlecht zur Entspannung, die ein Bad ausstrahlen soll.

Bewusst eingesetzt – etwa als Dekor-Streifen oder Muster – kann sie dem Raum jedoch das gewisse Etwas verleihen.

Rot eignet sich außerdem perfekt, wenn Sie einen nicht-alltäglichen Look suchen. 

Gelb & Orange

Diese Farben wirken fröhlich, verspielt und warm.

Für alle, die ihr Badezimmer freundlicher gestalten möchten, sind sie eine Überlegung wert.

Eine komplett in diesen Farben gestaltete Duschkabine birgt jedoch das Risiko, den gesamten Raum optisch zu dominieren. 

Gold

Gold steht für Eleganz und exklusiven Geschmack.

Allerdings sollte dieser Farbton mit Bedacht eingesetzt werden, da das Badezimmer sonst protzig wirken kann.

Eine beliebte Wahl stellen daher goldene Beschläge auf einer silbernen oder schwarzen Duschkabine dar.

Braun

Duschkabinen mit braunem Rahmen findet man äußerst selten.

Häufiger sind da schon Beschläge aus Kupfer oder Messing.

Diese eignen sich perfekt, wenn Sie einen klassischen Retro- oder Industrial-Look im Badezimmer kreieren möchten.

Welche Nachteile haben farbige Duschkabinen?

Die gute Nachricht vorweg: Handfeste Nachteile haben Sie mit farbigen Duschkabinen nicht zu befürchten.

Diese Varianten präsentieren sich genauso langlebig und widerstandsfähig wie ihre transparenten Geschwister.

Natürlich sollten Sie die schon erwähnten optischen Kriterien berücksichtigen:

Damit die Duschkabine zum Rest des Badezimmers passt, kommen für Möbel und Fliesen nur bestimmte Farben infrage. Das kann die Auswahl bei der Badplanung einschränken.

Apropos Auswahl: Wenn Ihnen eine besonders exotische Farbe für die Duschkabine vorschwebt, müssen Sie evtl. länger suchen, bis Sie ein geeignetes Modell gefunden haben.

Ein kleineres Sortiment bedeutet meist auch, dass die Duschkabine nicht in Massenproduktion hergestellt wird.

Das kann die Kosten nach oben treiben – vor allem, wenn eine Sonderanfertigung notwendig ist.

Bedenken Sie außerdem die Lichtverhältnisse:

Farbige Duschwände sehen zwar schick aus, lassen jedoch weniger Licht ins Innere als transparentes Glas.

Es kann sich also lohnen, eine zusätzliche Lampe über der Dusche anzubringen.

Lassen sich Duschkabinen nachträglich färben?

Leider ist das nachträgliche Färben einer Duschkabine je nach verwendetem Material schwierig bis unmöglich.

Der Grund dafür: Die aufwändige Technik, mit der Industriebetriebe ihre Farbtöne erzielen, steht Ihnen als Privatperson nur selten zur Verfügung.

Einige Beispiele sollen dies verdeutlichen:

Aluminium-Profile

Viele Duschkabinen-Rahmen bestehen aus Aluminium – einem rostfreien Metall, das sich außerdem einfärben lässt.

Die Farbe wird jedoch nicht einfach aufgesprüht.

Stattdessen kommt ein ausgeklügeltes Verfahren namens Eloxieren zum Einsatz, bei dem Metallionen mithilfe von Wechselstrom tief in das Material eindringen.

Durch eine anschließende Versiegelung bleibt die Farbe dauerhaft auf dem Aluminium haften.

Zwar gibt es Eloxalanlagen auch für den Hausgebrauch zu kaufen.

Dabei handelt es sich jedoch um kleine Varianten, mit denen Sie beispielsweise faustgroße Werkstücke im Tauchbad einfärben können.

Selbst diese Anlagen kosten um die 200 Euro.

Sie können sich also vorstellen, mit welch hohen Kosten ein Tauchbad für mannshohe Duschrahmen zu Buche schlagen würde – vom technischen Aufwand und dem Platzbedarf ganz zu schweigen.

Ist das Aluminiumprofil bereits eloxiert, gestaltet sich das Färben noch schwieriger.

Vor der Lackierung muss die Eloxidschicht abgeschliffen werden, was aufgrund der Härte einen Sand- oder Glasperlenstrahler erfordert.

Für gewöhnlich verfügen nur Fachbetriebe über diese Maschinen.

Die günstigere Lösung ist es daher, beim Hersteller einen neuen Aluminium-Duschrahmen in der gewünschten Farbe zu bestellen.

Edelstahl-Profile

Bestehen die Profile der Duschkabine aus Edelstahl, lassen sie sich in der gewünschten Farbe lackieren.

Doch auch hier genügt es nicht, den Lack einfach aufzusprühen. Die Oberfläche muss gründlich gereinigt, abgeschliffen und grundiert werden. Mehr Informationen zur Vorgehensweise erhalten Sie hier.

Auch gibt es die Möglichkeit, Edelstahl-Profile mit einer Pulverbeschichtung zu versehen. Dafür ist jedoch ein Fachbetrieb nötig.

Glaswände

Industriell hergestelltes Glas wird nicht nachträglich mit einer Farbschicht überzogen.

Stattdessen entsteht die Farbe durch Zusätze wie Kobaltoxid, die dem Rohmaterial beigemengt werden.

Hier kommt es auf die grammgenaue Anpassung an, um den gewünschten Farbton zu erzielen.

Für Laien ist das Glasfärben in dieser Größenordnung leider schwierig bis unmöglich.

Zum Glück gibt es eine einfachere Lösung: und zwar Dekorfolien.

Diese sind in zahlreichen Designs und Farben verfügbar.

Außerdem lassen sie sich unkompliziert anbringen, da sie auf die Glaswand geklebt werden.

Qualitätsprodukte zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine Rückstände hinterlassen.

Heißt: Falls Ihnen die Folie nicht mehr gefällt, können Sie sie einfach abziehen, die Glasoberfläche reinigen und eine neue Variante anbringen.

Verwandte Artikel: