Kann man einen Kühlschrank in die Garage stellen? 6 wichtige Antworten

Kann man einen Kühlschrank in die Garage stellen? 6 wichtige Antworten

Nicht nur bei Zweitgeräten kommt für den Kühlschrank schnell die Garage als potentieller Stellplatz in Betracht.

Doch ist die Garage tatsächlich ein geeigneter Standort für einen Kühlschrank?

Grundsätzlich sind Garagen in den meisten Fällen schlecht oder gar nicht geeignete Umgebungen für den Betrieb eines Kühlschranks.

Es gibt allerdings Ausnahmen: in bestimmten Fällen und bei speziellen Kühlschränken kann der Betrieb in der Garage möglicherweise durchaus problemlos erfolgen.

Was sie über den Betrieb von Kühlschränken in Ihrer Garage unbedingt wissen müssen, erfahren Sie jetzt.

1. Ist es erlaubt, einen Kühlschrank in der Garage zu betreiben?

In welchen Umgebungen Sie Ihren Kühlschrank betreiben dürfen und in welchen nicht, gibt Ihnen in erster Linie die Gebrauchsanweisung des Herstellers vor.

Sollte dort konkret die Garage als Aufstellort ausgeschlossen sein, würden Sie bei Missachtung direkt gegen die Herstellervorgaben verstoßen und somit jegliche Herstellergarantie verlieren.

Allerdings schließen die wenigsten Kühlschrank-Hersteller spezifische Aufstellorte wie etwa die Garage direkt aus.

Vielmehr nennen sie stattdessen Bedingungen, die am jeweiligen Betriebsort des Kühlschranks herrschen müssen.

Dazu zählen neben einer trockenen und sauberen Umgebung vor allem die Umgebungstemperatur.

Darüber hinaus müssen natürlich auch in der Garage die jeweiligen Sicherheitsvorschriften bezüglich Elektrik sowie zum Brandschutz eingehalten werden.

Insofern spricht aus diesem Blickwinkel zunächst oft nichts grundsätzlich gegen die Garage als Betriebsort für Ihren Kühlschrank, wenn all diese Punkte erfüllt werden.

2. Lassen sich alle Kühlschränke in der Garage betreiben?

Ob Ihr Kühlschrank problemlos in Ihrer Garage funktionieren wird, hängt vor allem von zwei Faktoren ab:

  1. Den Umgebungsbedingungen in der Garage 
  2. Der Klimaklasse Ihres Kühlschranks

Kühlschränke sind nämlich stets nur für den Bereich in einem definierten Temperaturbereich ausgelegt.

Welcher Temperaturbereich das im Falle Ihres konkreten Kühlschrankes ist, verrät Ihnen die so genannte Klimaklasse des Gerätes.

Mehr zu den Klimaklassen von Kühlschränken erfahren Sie übrigens im Detail hier.

Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass die meisten Kühlschränke nicht für Umgebungstemperaturen von weniger als +10°C ausgelegt sind.

Da es jedoch in den meisten (nicht isolierten) Garagen hierzulande gerade in der kalten Jahreszeit oftmals deutlich kälter als 10°C wird, kann es in dieser Zeit schnell zu Problemen bei Ihrem Kühlschrank kommen.

Das bedeutet also, dass die meisten Kühlschränke nur grob zwischen Frühling und Herbst in Garagen sicher betrieben werden können.

Falls Sie jedoch Ihren Kühlschrank ganzjährig in der Garage betreiben wollen, so bleiben Ihnen eigentlich nur zwei Optionen:

Erstens können Sie dafür sorgen, dass die Temperaturen in der Garage nie zu weit absinken. Bauliche Maßnahmen in Verbindung mit einer Heizung sind dafür oft die geeignetsten Lösungen.

Falls das keine machbare Option sein sollte, bleibt Ihnen nur noch einen speziellen Kühlschrank zu kaufen, der auch bei sehr niedrigen Temperaturen problemlos funktioniert.

Denn obwohl die “kälteste” Klimaklasse mindestens +10°C erfordert, gibt es mittlerweile durchaus Geräte einiger Hersteller, die auch bei wesentlich kälteren Umgebungsbedingungen funktionieren.

Für solch moderne Geräte gibt es zwar noch keine offizielle neue Klimaklasse – die Hersteller dieser Geräte weisen aber in diesem Fall jeweils explizit darauf hin.

3. Verbrauchen Kühlschränke in der Garage mehr Strom?

Ob Ihr Kühlschrank in der Garage mehr oder weniger Strom verbraucht, als er es beispielsweise in der Küche tun würde, hängt ausschließlich von der Raumtemperatur in der Garage ab.

Der offensichtliche Fall ist die besonders heiße Garage im Sommer, in der der Kühlschrank natürlich wesentlich mehr arbeiten muss und damit auch mehr Strom verbraucht.

Überraschend ist es für viele jedoch zu erfahren, dass auch kalte Umgebungstemperaturen in der Garage zu erhöhtem Stromverbrauch führen.

Ein typischer Irrglaube ist es nämlich, dass ein Kühlschrank umso weniger Energie verbrauchen würde, je kälter seine Umgebungstemperatur ist. 

Tatsächlich ist es nämlich so, dass fast alle Kühlschränke bereits bei Temperaturen von unter +18°C an Effizienz einbüßen.

Das liegt schlichtweg daran, dass das Kältemittel nicht für diesen niedrigen Temperaturbereich optimiert ist.

Das trifft selbst dann zu, wenn der Kühlschrank laut seiner Klimaklasse ab +10°C Umgebungstemperatur betrieben werden darf.

Übrigens besteht bei sehr kalten Temperaturen in der Garage noch eine weitere unerwartete Gefahr:

Liegt die Umgebungstemperatur nämlich mehr oder weniger auf der gewünschten Temperatur des Kühlfachs, so springt der Kompressor nur noch sehr selten oder gar nicht mehr an (weil Kühlung eben nicht mehr notwendig ist).

Weil die meisten Kühl-Gefriergeräte allerdings nur einen Kühlkreislauf haben, bedeutet das dann, dass auch keine Kühlung mehr für das Gefrierfach stattfindet – mit der Folge, dass dieses zu tauen beginnt.

4. Geht der Kühlschrank in der Garage eher kaputt?

Die größte Gefahr für Ihren Kühlschrank in der Garage besteht dann, wenn Sie ihn in zu kalter Umgebung betreiben.

Falls also die Garagentemperatur unter der zulässigen Mindesttemperatur laut der Klimaklasse des Kühlschranks liegt, wird Ihr Kühlschrank schneller verschleißen oder sogar direkt kaputt gehen.

Das liegt daran, dass bei Unterschreiten der Mindesttemperatur das Öl im Kompressor des Kühlschranks zähflüssig wird und dadurch seine Schmierfähigkeit verliert.

Dies wiederum führt dazu, dass die mechanischen Komponenten im Kompressor schneller verschleißen oder es sogar zum Totalschaden des Kompressors kommt.

Abgesehen von der Gefahr durch zu niedrige Temperaturen bestehen ansonsten aber in den meisten Garagen keine außergewöhnlichen Risiken für Ihren Kühlschrank.

Zumindest solange Sie dafür sorgen, dass der Kühlschrank in einer trockenen und witterungsgeschützten Garage steht.

5. Ist es gefährlich, Kühlschränke in der Garage zu betreiben?

Solange Sie die geltenden Vorschriften für den sicheren Betrieb von Elektrogeräten sowie zum Brandschutz auch in Ihrer Garage sicherstellen und einhalten, besteht keine grundsätzlich erhöhte Gefahr durch den Betrieb eines Kühlschranks.

Konkret bedeutet das also, dass der Kühlschrank vor allem vor Feuchtigkeit geschützt stehen muss.

Weiterhin muss die Stromversorgung ordnungsgemäß über eine korrekt abgesicherte Steckdose erfolgen.

6. Kann man Kühlschränke in der Garage lagern?

Ja, wenn Sie Ihren Kühlschrank ausgeschaltet einfach in der Garage überwintern oder längerfristig lagern wollen, so ist das überhaupt kein Problem.

Die Mindesttemperaturen von Kühlschränken laut ihrer Klimaklasse gelten nämlich nur dann, wenn der Kühlschrank auch in Betrieb ist.

Das bedeutet also, dass Sie Ihren ausgeschalteten Kühlschrank problemlos selbst bei Minusgraden in der Garage lagern können.

In diesem Fall müssen Sie lediglich darauf achten, dass er sich vor erneuter Inbetriebnahme auf die erforderliche Mindesttemperatur erwärmen kann.

Außerdem sehr wichtig: nachdem ein Kühlschrank transportiert oder auch nur stark bewegt wurde, muss er unbedingt ausreichend lange ruhen, um eine Beschädigung zu vermeiden (mehr dazu erfahren Sie im Detail hier).

Verwandte Artikel