Kühlschrank quietscht wenn der Kompressor läuft? 5 Gründe

Kühlschrank quietscht wenn der Kompressor läuft? 5 Gründe

Ein quietschender Kühlschrank ist nicht nur nervig, sondern wirft auch schnell die Frage auf, ob er kaputt ist.

Kurzum: Quietschen während des Kühlvorgangs kann sowohl vom Kompressor als auch von den Lüftern stammen – aber auch ein schwerwiegenderes Problem im Kältekreislauf kann dahinter stecken.

Wie Sie das Problem genau eingrenzen – und ob Sie es beheben können, erfahren Sie jetzt.

Ist der Kühlschrank kaputt, wenn er quietscht?

Wenn Ihr Kühlschrank nur beim Kühlen quietscht – also nur dann, wenn der Kompressor läuft – ist er nicht zwangsläufig kaputt.

Tatsächlich sind einige Ursachen dafür völlig harmlos, andere lassen sich relativ einfach und kostengünstig beheben.

Es gibt aber auch leider einige Ursachen – speziell Probleme mit dem Kompressor oder im Kältekreislauf – die praktisch immer einen Totalschaden des Gerätes bedeuten.

Als erstes müssen Sie also feststellen, woher genau das quietschende oder pfeifende Geräusch kommt.

Wie Sie das tun – und ob sich das Problem beheben lässt – erfahren Sie im Folgenden.

Außerdem wichtig: überprüfen Sie mittels eines manuellen Kühlschrankthermometers, ob die Kühlleistung Ihres Gerätes nach wie vor so ist, wie sie sein sollte.

Dadurch schließen Sie nämlich bereits weitgehend größere technische Probleme aus.

Mögliche Gründe, warum Ihr Kühlschrank im Betrieb quietscht

1. Verdampfergebläse

Immer mehr moderne Kühlschränke funktionieren nicht mehr einfach durch passive Kühlung, sondern in ihrem Inneren sorgt ein Gebläse für die Umwälzung der kalten Luft.

Das unterscheidet sie von traditionellen Kühlschränken, bei denen sich das Gefrierfach oben befindet und die kalte Luft aufgrund ihrer Dichte von ganz alleine nach unten in den Kühlschrank sinkt (Konvektion).

Falls Sie aber entweder einen Kühlschrank mit dem Gefrierfach unten, einen mit No-Frost-Technologie oder einen Side-by-Side oder French-Door-Kühlschrank haben, besitzt das Gerät ein Gebläse.

Dieses Gebläse ist im Grunde ein einfacher Ventilator, der von einem Elektromotor angetrieben wird, um die kalte Luft vom Verdampfer im Innenraum zu verteilen.

Dieses Lüftungsrad kann schnell ein quietschendes, hochfrequentes Geräusch erzeugen. Die Gründe dafür sind vielfältig:

  • mangelnde Schmierung
  • Staub & Schmutz
  • Vereisung
  • Unwucht des Ventilators
  • verbogene Flügel

Um die Ursache des Quietschens einzugrenzen, öffnen Sie zunächst das Gefrier- und danach das Kühlfach, um den Ort des Geräusches zu lokalisieren.

Beachten Sie allerdings, dass das Geräusch nur dann auftritt, wenn der Kühlschrank gerade kühlt, da nur dann das Gebläse aktiv ist.

Lösung: sobald Sie das quietschende Gebläse ausfindig gemacht haben, steht in der Regel ein Austausch an.

Glücklicherweise sind Gebläseräder relativ günstig zu bekommen und können bei etwas handwerklichem Geschick sogar selbst ausgetauscht werden.

Ansonsten sollten Sie das besser von einem Fachmann oder vom Herstellerservice machen lassen – insbesondere dann, wenn Sie noch Garantie auf den Kühlschrank haben.

Übrigens: während ein quietschendes, aber ansonsten funktionstüchtiges Verdampfergebläse zwar nervig sein kann, beeinträchtigt es die Kühlleistung des Kühlschranks nicht – im Gegensatz zu einem defekten Gebläse.

2. Lüfter des Kondensators

Ältere und einfachere Kühlschränke haben an ihrer äußeren Rückseite den Kondensator als großes Gitter angebracht, welcher für passiven Wärmeaustausch sorgt.

Bei vielen modernen Geräten ist der Kondensator jedoch wesentlich kompakter und nahezu unsichtbar in der Nähe des Kompressors verbaut.

Das trifft praktisch auf alle im vorigen Abschnitt genannten Kühlschränke zu, die auch eine aktive Lüftung des Verdampfers im Inneren haben.

Aufgrund ihrer kompakten Bauweise benötigen diese Kondensatoren allerdings einen Lüfter, um die Wärme abzutransportieren.

Ganz ähnlich wie beim Verdampfergebläse im Inneren des Gerätes kann auf das Gebläse des Kompressors mit der Zeit anfangen zu quietschen oder pfeifen.

Bis auf Vereisung kommen weitgehend auch dieselben möglichen Ursachen in Frage (Verstaubung, Unwucht, etc.).

Lösung: Trennen Sie Ihr Gerät vom Netz und rücken Sie es von der Rückwand weg, sodass Sie freien Zugang zur Rückseite haben.

Ganz unten werden Sie hinter oder neben dem Kompressor ein Gebläserad finden, was den Kompressor und vor allem die Kondensatorrippen kühlt.

Drehen Sie das Rad vorsichtig und prüfen seinen freien Lauf – befreien Sie es gegebenenfalls von Schmutz und Staub.

Zur Not steht aber auch hier ein Austausch durch Sie selbst oder einen Fachmann an.

3. Betriebsgeräusche des Kältekreislaufs

Ein quietschendes Geräusch kann allerdings auch zu den normalen Betriebsgeräuschen Ihres Kühlschranks gehören – ohne, dass dahinter ein technisches Problem stecken muss.

Zwar liegen die Geräuschkulissen moderner Geräte in eng definierten und normalerweise nicht sonderlich lauten Bereichen.

Allerdings liegt es an der technischen Funktionsweise des Gerätes, bei dem das Kältemittel im Kompressor verdichtet und verflüssigt wird, bevor es dann im Verdampfer wieder gasförmig wird.

Aufgrund der ständigen Änderung des Aggregatzustandes des Kältemittels und dem erzeugten Druck im Kältekreislauf kommt es dabei regelmäßig zu Pfeifen, Quietschen und Brummen.

Oft entstehen dabei übrigens auch gluckernde und blubbernde Geräusche – mehr darüber erfahren Sie hier.

4. Problem im Kältekreislauf

Natürlich kann aber auch ein technisches Problem im Kältekreislauf zu Quietschen und Pfeifen führen, wenn der Kompressor läuft.

Das kann zum einen am Kompressor selbst liegen – beispielsweise wegen mangelnder Schmierung, was oft durch nicht eingehaltene Ruhephasen nach dem Transport passiert (mehr dazu hier).

Dabei gelangt nämlich Öl ins Kühlsystem, wodurch es zur Schmierung im Kompressor selbst nicht zur Verfügung steht.

Es kann aber auch am Kältemittel liegen – etwa wenn aufgrund eines Produktionsfehlers zu wenig Kältemittel eingefüllt oder sogar Luft eingeschlossen wurde.

Lösung: Leider ist bei Beschädigung des Kompressors oder einem Problem mit dem Kältemittel eine Reparatur meistens nicht wirtschaftlich oder sogar unmöglich.

Lassen Sie das Problem von einem Fachmann oder vom Herstellerservice analysieren – falls Sie außerhalb der Garantiezeit sein sollten, wird wohl eine Neuanschaffung notwendig.

5. Leck im Kühlsystem

Pfeifen und Quietschen kann natürlich auch durch eine akute Beschädigung des Kältekreislaufs verursacht werden.

Die zwei häufigsten Gründe dafür sind zum einen der Transport, zum anderen das Abtauen des Gerätes.

Beim Transport kann schnell der außen angebrachte Teil des Kältekreislaufs beschädigt werden – also insbesondere der Kompressor und die Röhren oder Lamellen des Kondensators.

Deshalb dürfen Kühlschränke beispielsweise niemals auf ihre Rückseite gelegt werden und sollten am besten nur stehend transportiert werden.

Beim Versuch, den Abtauvorgang zu beschleunigen, nutzen viele Anwender spitze Gegenstände, um das Eis von den Innenseiten des Gefrierfachs zu entfernen.

Dabei werden sehr schnell die empfindlichen Plastikwände durchstochen und fast unausweichlich die direkt dahinter liegenden Röhren des Verdampfers beschädigt.

Wie auch immer die Beschädigung im Detail passiert, sie äußert sich oftmals durch ein pfeifendes oder quietschendes Geräusch, wenn das Kältemittel ausströmt.

Ob und wann von austretendem Kältemittel eine Gefahr ausgeht, erfahren Sie übrigens hier.

Lösung: Wenn das Pfeifen direkt während der Beschädigung auftritt, haben Sie zumindest die Ursache gefunden.

Bei besonders kleinen Lecks kann sich das Pfeifen zwar längere Zeit hinziehen – früher oder später ist aber der Großteil oder das gesamte Kältemittel entwichen.

Dann hört zwar zumindest das Pfeifen auf, Ihr Kühlschrank ist dann aber auch reif für den Sperrmüll – ein Defekt im Kältekreislauf ist praktisch immer irreparabel und somit ein Totalschaden.

Verwandte Artikel