Warum gluckert der Kühlschrank? 6 Ursachen (& Lösungen)

Warum gluckert der Kühlschrank? 6 Ursachen (& Lösungen)

Wenn der Kühlschrank plötzlich gluckert und blubbert, ist guter Rat teuer.

Deutet das auf ein technisches Problem hin? Und wie lässt es sich abstellen?

Glücklicherweise weist Gluckern oder Blubbern in den meisten Fällen nicht auf ein technisches Problem hin, sondern hat oft harmlose Ursachen.

Allerdings sollten Sie die Ursache des Geräuschs bestimmen, um technische Probleme auszuschließen.

Ist ein gluckernder Kühlschrank kaputt?

Erfreulicherweise stehen die Chancen gut, dass Ihr gluckernder Kühlschrank nicht defekt ist.

Denn wie Sie im Folgenden sehen werden, sind die meisten Gründe für Gluckern und Blubbern beim Kühlschrank Bestandteil seiner normalen Funktionsweise.

Zwar sind die Ursachen im Detail sehr Unterschiedlich, allerdings sind fast alle kein Grund zur Sorge – und überdies nur begrenzt zu verhindern.

Allerdings erfordern einige der folgenden möglichen Ursachen auch Ihr Handeln, um größere Probleme zu vermeiden.

6 Gründe, warum Ihr Kühlschrank gluckert

1. Normales Betriebsgeräusch

In den meisten Fällen gehört Gluckern und Blubbern genauso zu den normalen Betriebsgeräuschen eines Kühlschrankes wie leises Brummen.

Das Gluckern und Blubbern wird oft verursacht, weil das Kältemittel während des Kühlvorgangs in einem Kreislauf ständig vom gasförmigen in den flüssigen Zustand wechselt.

Beim Ausdehnen im Verdampfer sinkt der Siedepunkt des Kältemittels plötzlich ab, wodurch es zu blubbernden Geräuschen beim Verdampfen kommen kann.

Am anderen Ende des Kreislaufs kann es zu blubbernden Geräuschen kommen, wenn der Kompressor das Gas wieder zu einer Flüssigkeit verdichtet und es durch die engen Röhren des Kondensators drückt.

Lösung: Wenn Sie das Gluckern und Blubbern nur während des Kühlvorganges hören oder nur wenige Minuten danach (weil das Kältemittel dann noch im Bewegung ist), besteht keinerlei Grund zur Sorge und kein Handlungsbedarf.

Solange Ihr Kühlschrank ansonsten einwandfrei funktioniert und wie vorgesehen kühlt, gehören diese Geräusche zur normalen Funktion Ihres Gerätes. Überprüfen Sie sicherheitshalber die Temperatur mit einem Thermometer.

Sollten neben dem Gluckern aber andere Geräusche wie etwa Knallen oder Knacken auftreten, können durchaus andere Gründe dahinter stecken: erfahren Sie hier mehr.

2. Kondenswasserablauf

Falls Ihr Kühlschrank beim Öffnen oder Schließen der Kühlschranktür gluckert oder blubbert, liegt das höchstwahrscheinlich am Ablaufloch für das Kondenswasser.

Jeder Kühlschrank hat an der untersten Stelle der Innenrückwand ein Ablaufloch, aus dem das sich bildende Kondenswasser aus dem Innenraum nach außen ablaufen kann.

Das Wasser tropft über einen Ablaufschlauch auf eine kleine Sammelschale über dem Kondensator, wo es durch die warme Umgebungstemperatur schnell verdunstet.

Um eine Temperatur- und Geruchsbarriere zu bilden, ist der Ablaufschlauch oft gebogen – ähnlich wie ein Siphon – wodurch immer eine kleine Menge Kondenswasser darin steht.

Wenn Sie die Kühlschranktür öffnen oder schließen, erzeugen Sie im Innenraum jedes Mal einen leichten Unter- bzw. Überdruck.

Durch diesen Druckunterschied wird etwas Wasser aus dem Ablaufschlauch herausgedrückt oder angesaugt, wodurch das blubbernde Geräusch entsteht.

Lösung: Auch diese Quelle für das gluckernde Geräusch ist absolut harmlos und völlig normal – Sie brauchen nichts zu tun.

Allerdings sollten Sie darauf achten, das Ablaufloch regelmäßig zu reinigen, um Verstopfungen zu vermeiden – was sonst passieren kann, erfahren Sie hier.

3. Wasserzufuhr

Falls Sie einen Side-by-Side oder French-Door-Kühlschrank haben, erfreuen Sie sich wahrscheinlich eines in der Kühlschranktür integrierten Eis- oder Trinkwasserspenders.

Allerdings benötigen diese Kühlschränke deshalb auch einen Wasseranschluss, der durchaus als Quelle für Blubbern oder Gluckern in Frage kommt.

In diesem Fall taucht das Blubbern beim Betrieb des Wasserspenders oder der Eismaschine auf – bei einem Leck des Anschlusses sogar eventuell dauerhaft.

Lösung: Überprüfen Sie, dass der Wasserschlauch hinter dem Kühlschrank nicht gedrückt oder geknickt ist und seine Anschlüsse an beiden Enden korrekt und dicht sitzen.

Achten Sie auch auf Wasserlecks oder Pfützen hinter dem Kühlschrank, die auf einen defekten Schlauch oder undichten Anschluss hinweisen.

4. No-Frost-Funktion

Falls das Blubbern oder Gluckern Ihres Kühlschranks während des Abtauens auftritt, kommt in erster Linie die No-Frost-Funktion des Gerätes in Frage.

Bei dieser Funktion befinden sich die kalten Röhren des Verdampfers nicht in den Wänden des Gerätes, sondern an einer separaten Stelle des Kühlschranks.

Dadurch wird verhindert, dass sich im Gefrier- und Kühlfach Eis bildet, weil Luftfeuchtigkeit immer an den kältesten Stellen kondensiert – die sich aber in diesem Fall nicht im Gerät befinden.

Das führt dazu, dass sich das Eis direkt an den kalten Lamellen des Verdampfers bildet, die regelmäßig und automatisch ausgeschaltet und von einem Heizelement erwärmt und dadurch abgetaut werden.

Während dieses Abtauvorgangs schmilzt das Eis und das entstehende Wasser tropft in einen Sammelbehälter, um dort zu verdampfen. Dabei kann es durchaus zu plätschernden oder blubbernden Geräuschen kommen.

Lösung: Weil es sich in diesem Fall um eine völlig normale Gerätefunktion handelt, besteht keinerlei Handlungsbedarf.

Sie können höchstens versuchen, die Eisbildung zu reduzieren, indem Sie für geringere Luftfeuchtigkeit in der Küche und im Kühlschrank sorgen (mehr dazu hier).

5. Ruhezeit nicht eingehalten

Falls Ihr Kühlschrank blubbert oder gluckert, nachdem Sie ihn als Neugerät erstmalig anschließen, kann das durch nicht eingehaltene Ruhezeiten verursacht werden.

Denn weil der neue Kühlschrank zwangsläufig zu Ihnen transportiert werden musste, wurde er dabei mehr oder weniger stark geneigt sowie hin und her bewegt.

Das ist zwar grundsätzlich nicht schlimm, allerdings müssen Sie dann vor der Inbetriebnahme zwingend ausreichend lange warten, um Schäden am Gerät zu vermeiden (mehr dazu lesen Sie hier).

Gleiches gilt natürlich nicht nur bei Neugeräten, sondern auch dann, wenn Sie einen gebrauchten Kühlschrank transportieren oder ihn umstellen oder neigen.

In all diesen Fällen kann sich nämlich Öl aus dem Kompressor im Kühlkreislauf verteilen – was nicht nur Geräteschäden, sondern auch seltsame Geräusche wie Gluckern oder Blubbern verursachen kann.

Lösung: Warten Sie immer ausreichend lange, nachdem Ihr Kühlschrank bewegt wurde, bevor Sie ihn wieder einschalten.

Sollten Sie ihn bereits vorzeitig in Betrieb genommen haben, trennen Sie das Gerät umgehend vom Netz und lassen es 24 Stunden ausgeschaltet stehen.

Dadurch kann das Öl wieder aus dem Kühlkreislauf zurück in den Kompressor laufen, die Geräusche sollten verschwinden und Schäden verhindert werden.

6. Problem mit Kältemittel

Recht unwahrscheinlich – aber nicht auszuschließen – ist, dass das Gluckern oder Blubbern durch ein Problem mit dem Kältemittel verursacht wird.

Beispielsweise kann zu wenig Kältemittel im Kältekreislauf zu diesen ungewöhnlichen Geräuschen führen.

Im Grunde gibt es nur zwei Ursachen dafür: entweder das Gerät wurde bereits bei der Herstellung mit zu wenig Kältemittel befüllt – was einem Produktionsfehler gleich kommt.

Oder aber der Kältekreislauf wurde während Transport oder beim Aufstellen des Kühlschranks beschädigt, woraufhin aus einem Leck Kältemittel entweicht.

Ob austretendes Kältemittel gefährlich ist, erfahren Sie übrigens hier.

Zu wenig Kältemittel führt praktisch immer zur Fehlfunktion des Kühlschranks.

Lösung: Bei geringen Fehlmengen funktioniert die Kälteerzeugung zunächst nicht mehr richtig, bei fortgesetztem Kältemittelverlust führt es zum Totalausfall des Gerätes.

In beiden Fällen müssen Sie sich an den Herstellerservice oder einen Fachmann wenden – allerdings sind Schäden am Kältekreislauf oft Totalschäden des Gerätes.

Verwandte Artikel