Wann darf ich den Kühlschrank nach dem Abtauen wieder einräumen? (5 Antworten)

Wann darf ich den Kühlschrank nach dem Abtauen wieder einräumen? (5 Antworten)

Nach dem Abtauen des Gefrierfachs soll der Kühlschrank natürlich möglichst schnell wieder befüllt werden.

Doch wie lange sollte man damit eigentlich warten?

Idealerweise befüllen Sie das abgetaute Gefrierfach erst dann wieder, wenn es seine endgültige Betriebstemperatur erreicht hat.

Alternativ können Sie es in bestimmten Fällen auch bereits dann wieder befüllen, sobald es die ersten Minusgrade erreicht hat.

Wie lange dieser Prozess im Einzelfall dauert, variiert stark zwischen 2 und 24 Stunden – ein grober Durchschnitt ist ca. 4 Stunden.

In bestimmten Fällen sollten Sie das Gefrierfach allerdings sofort wieder befüllen.

Was Sie dazu wissen müssen, erfahren Sie jetzt.

1. Wie lange braucht ein Gefrierschrank nach dem Abtauen zum Herunterkühlen?

Wie lange Ihr Gefrierschrank nach dem erneuten Einschalten braucht, um wieder seine ideale Betriebstemperatur von -18°C zu erreichen, hängt stark von folgenden Faktoren ab:

  • Umgebungstemperatur 
  • Dauer des Abtauvorgangs
  • Volumen des Gefrierfachs
  • Art und Alter des Kühlschranks
  • Temperatur des Gefrierguts

Aufgrund dieser Vielzahl von Einflussfaktoren kann sich die benötigte Zeit von Fall zu Fall teils stark unterscheiden.

Als grobe Orientierung können Sie mit ca. 4 Stunden Wartezeit rechnen, bis das Gefrierfach wieder vollständig heruntergekühlt ist.

Wichtig: bei besonders kleinen Kühlschränken kann das Gefrierfach durchaus bereits nach 2 Stunden seine endgültige Temperatur erreicht haben, wohingegen größere Geräte wesentlich länger benötigen.

Beispielsweise kann der Kühlprozess bei modernen, besonders großen Gefrierschränken 12 Stunden oder noch länger dauern.

Mehr dazu, wie lange ein Kühlschrank braucht, um herunterzukühlen, erfahren Sie im Detail hier.

2. Kann ich die Lebensmittel sofort nach dem Abtauen wieder einräumen?

Idealerweise warten Sie mit dem Einräumen des frisch abgetauten Gefrierfachs so lange, bis es wieder seine endgültige Betriebstemperatur erreicht hat.

Dadurch vermeiden Sie nämlich, dass das Gefriergut antaut und somit an Qualität oder Haltbarkeit einbüßt.

Allerdings gilt das nur, falls Sie die Möglichkeit haben, ihr Gefriergut bei unter 0°C zwischenzulagern, um ein Auftauen zu verhindern.

Dabei muss das nicht unbedingt ein separates Gefrierfach sein, sondern kann auch der Balkon im frostigen Winter oder eine Kühltruhe mit Eiswürfeln sein.

Falls Sie jedoch keine solche Möglichkeit haben, dann sollten Sie das Gefriergut umgehend nach dem Einschalten wieder ins Gefrierfach legen, statt es bei Zimmertemperatur liegen zu lassen.

3. Wie lange sollte ich mit dem Einräumen warten?

Als grobe Orientierung können Sie die eingangs erwähnten 4 Stunden als Wartezeit ansetzen.

Falls Sie ein eher kleines Gefrierfach haben, können Sie mit dem Einräumen möglicherweise bereits nach etwa 2 Stunden beginnen.

Die immer beliebter werdenden side-by-side Kühlschränke nach amerikanischem Vorbild hingegen haben besonders große Gefrierbereiche, bei denen das Herunterkühlen wesentlich länger dauert.

Moderne Kühlschränke zeigen Ihnen per LED-Display die aktuelle Innenraumtemperatur an.

Alternativ nutzen Sie ein Kühlschrankthermometer und prüfen ca. alle 2 Stunden die Innenraumtemperatur (Tür nur ganz kurz öffnen!).

Falls Sie nicht bis zum Erreichen der endgültigen Betriebstemperatur von -18°C warten können oder wollen, können Sie das Gefrierfach auch schon früher einräumen.

Warten Sie in diesem Fall aber idealerweise zumindest so lange, bis die ersten Minusgrade erreicht sind.

4. Was passiert, wenn ich das Gefrierfach zu früh wieder einräume?

Wenn Sie das Gefrierfach einräumen, bevor es zumindest auf ein paar Minusgrade heruntergekühlt ist, wird Ihr Gefriergut antauen oder sogar komplett auftauen.

Dies wiederum lässt die Lebensmittel entweder direkt verderben oder reduziert zumindest ihre Haltbarkeit stark.

Zusätzlich führt das Auftauen und anschließende erneute Einfrieren bei vielen Lebensmitteln dazu, dass sie aneinander kleben und sich anschließend nicht mehr oder nur sehr schwierig entnehmen oder portionieren lassen.

Allerdings ist zu beachten, dass der Effekt von zu frühem Einräumen stark von der Ausgangstemperatur des Gefriergut abhängt:

Wenn Sie die Lebensmittel beispielsweise bei -18° zwischengelagert haben, können Sie sie bedenkenlos in das Gefrierfach umlagern, sobald es die ersten frostigen Temperaturen erreicht hat –  selbst wenn diese noch nicht bei -18° angelangt sind.

Der Grund dafür ist, dass durch die kälteren Lebensmittel die Zeit verkürzt wird, bis das Gefrierfach seine endgültige Temperatur erreicht.

Der umgekehrte Effekt wirkt natürlich ebenfalls:

Wenn Sie warme Lebensmittel in das noch herunterkühlende Gefrierfach umlagern, verlängert sich der Kühlprozess, weil neben der Luft nun auch die warmen Lebensmittel abgekühlt werden müssen, was Zeit und Energie erfordert.

5. Wie kann ich die Lebensmittel schneller wieder einräumen?

Der Schlüssel für  ein schnelleres Wiedereinräumen des Gefrierfachs liegt darin, den Abtauprozess möglichst kurz zu gestalten und zudem die Lebensmittel möglichst kalt zwischenzulagern.

Denn je schneller der Abtauprozess abläuft, desto weniger erwärmen sich die Kühlelemente des Gefrierfachs, was die Zeit für das anschließende Abkühlen deutlich verkürzen kann.

Die beste Möglichkeit, den Abtauvorgang möglichst kurz zu halten, haben wir Ihnen ausführlich in diesem Artikel beschrieben.

Wie Sie darin lesen, liegt der Schlüssel darin, das Gefrierfach während des Abtauens gar nicht auszuschalten, um den Kühlprozess nicht zu unterbrechen.

Die meisten Menschen tauen ihr Gefrierfach nämlich über die herkömmliche Weise ab: das Gefrierfach stundenlang ausschalten und offen stehen lassen.

Als Folge erwärmt sich das Gefrierfach natürlich bis auf Zimmertemperatur und braucht anschließend entsprechend deutlich länger, um wieder auf -18 Grad herunterzukühlen.

Falls Sie die Möglichkeit haben sollten, können Sie den anschließenden Kühlvorgang zusätzlich dadurch unterstützen, indem Sie gefrorene Kühlakkus in das Gefrierfach legen.

Diese entziehen der Luft im Gefrierfach nämlich Wärmeenergie und arbeiten somit dem Kühlkreislauf zu, wodurch sich die Zeit für den Abkühlvorgang verkürzt.

Außerdem sollten Sie wann immer möglich das Gefriergut während des Abtauens möglichst kalt (idealerweise in einem zweiten Gefrierfach) zwischenlagern.

Denn je weniger sich das Gefriergut erwärmt, desto schneller erreicht das abgetaute Gefrierfach anschließend wieder seine endgültige Betriebstemperatur.

Verwandte Artikel: