Wie bekomme ich Fischgeruch aus dem Kühlschrank? 8 Tipps (die wirken)

Wie bekomme ich Fischgeruch aus dem Kühlschrank? 8 Tipps (die wirken)

Fischgeruch im Kühlschrank ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch unhygienisch werden.

Falls sich Keime aus verdorbenen Lebensmitteln bereits im Kühlschrank eingenistet haben, hilft nur eine gründliche Reinigung.

Wenn Ihr Kühlschrank dann aber richtig sauber ist, können Sie mit verschiedenen Hausmitteln dafür sorgen, dass er dauerhaft gut riecht.

Hier zeigen wir Ihnen alle geeigneten Methoden, um Fischgeruch aus dem Kühlschrank zu entfernen.

Außerdem geben wir Ihnen Tipps, wie Sie die Neubildung schlechter Gerüche verhindern können.

So entfernen Sie Fischgeruch aus dem Kühlschrank

Das beste Mittel gegen unangenehme Gerüche aller Art ist eine Generalreinigung.

Wenn Sie Ihren Kühlschrank einmal im Monat gründlich putzen, sind Sie vor neuer Geruchsbildung weitgehend sicher.

Wichtig für die Zukunft ist aber, dass Sie alle Lebensmittel in luftdichte Plastiktüten oder -boxen verpacken.

Gerade Pappverpackungen wie Eierkartons nehmen besonders schnell Umgebungsgerüche auf.

Lassen Sie deshalb nichts offen oder in Pappverpackungen im Kühlschrank stehen, sondern verpacken Sie alles in Kunststoff.

1. Essensreste entsorgen

Bei akutem Fischgeruch räumen Sie Ihren Kühlschrank komplett aus und kontrollieren Sie jedes einzelne Lebensmittel.

Leeren Sie auch das Gefrierfach und das Gemüsefach vollständig.

2. Kühlschrank reinigen und auslüften

Dann tauen Sie den Kühlschrank ab, denn möglicherweise kommt der Geruch aus dem Gefrierfach (mehr dazu erfahren Sie hier).

Nehmen Sie nun alle losen Teile heraus, entfernen Sie eingehängte Gitter und Glasplatten sowie Schalen in den Türen.

Reinigen Sie jedes Einzelteil von allen Seiten und wischen Sie alle Flächen, Ecken und Abflusslöcher innerhalb des Kühlschranks gründlich sauber.

Auch wenn es häufig empfohlen wird, sollten Sie nicht den gesamten Kühlschrank mit Essigwasser reinigen.

Zwar löst Essig nicht nur Schmutz leicht ab, sondern beseitigt zugleich Bakterien und Schimmelpilze.

Allerdings kann Essigsäure die Plastik- und Gummiteile Ihres Kühlschranks angreifen.

Verwenden Sie Essigwasser oder Essigreiniger daher nur für die Glasflächen, aber reinigen Sie die Kunststoff- und Gummiteile lieber mit Neutralseife oder Spülmittel.

Anschließend lassen Sie die Tür mehrere Stunden offen stehen, damit der Kühlschrank von innen wieder richtig trocknen kann.

3. Zitronensaft

Um für die Zukunft neuer Geruchsbildung entgegenzuwirken, können Sie ein Schälchen mit Zitronensaft in den Kühlschrank stellen.

Der Saft neutralisiert vor allem Fischaroma, vertreibt aber auch andere unangenehme Gerüche.

Alternativ können Sie ein Stück einer aufgeschnittenen Zitrone nehmen, das Sie spätestens alle drei Tage auswechseln müssen.

4. Natron, Backpulver oder Kaffee

Um Gerüche zu binden und damit das Klima im Kühlschrank zu verbessern, eignen sich zum Beispiel Backpulver, Natron oder auch Kaffeepulver.

Natron und Backpulver sind selbst geruchlos, haben aber die Eigenschaft, eine große Menge an Duftstoffen aus ihrer Umgebung aufzusaugen.

Deponieren Sie einfach ein Schälchen mit dem Pulver im Kühlschrank.

Da Backpulver und Natron nicht schnell verderben, müssen Sie das Pulver nur etwa alle zwei Wochen auswechseln.

Ebenso funktioniert auch Kaffeepulver als Geruchsbinder, während es zugleich einen angenehmen Kaffeeduft verströmt.

Das Kaffeepulver müssen Sie jedoch alle paar Tage austauschen und können danach keinen Kaffee mehr daraus zubereiten.

5. Kartoffel- oder Apfelscheiben

Wenn Sie gerade keines der genannten Hausmittel zur Hand haben, können Sie auch Apfel- oder Kartoffelscheiben auf einen kleinen Teller legen und in den Kühlschrank stellen.

Die Scheiben neutralisieren ebenfalls Fischgeruch und andere unangenehme Gerüche, aber Sie müssen sie bereits am nächsten Tag erneuern, bevor sie selbst schlecht zu riechen beginnen.

6. Aktivkohle

Aktivkohle dient als natürlicher Luftfilter, der alle schlechten Gerüche aus Ihrem Kühlschrank absorbiert.

Wahrscheinlich haben Sie dieses Mittel nicht im Haus, sondern müssen es extra kaufen.

Dafür behält die Kohle sehr lange ihre Eigenschaft als Luftfilter, und Sie haben wenig Arbeit damit.

Geben Sie Aktivkohle in Pulver- oder Tablettenform in ein Schraubglas und stechen Sie kleine Luftlöcher in den Deckel.

Das Glas können Sie gut ein Jahr im Kühlschrank lassen, bis Sie die Kohle austauschen müssen.

7. Lufterfrischer

Sie können sich auch einen speziellen Lufterfrischer kaufen, um sich ein bis zwei Jahre über ein angenehmes Kühlschrankklima zu freuen.

Heute finden Sie viele Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen, die überwiegend auf Aktivkohle basieren.

8. Kühlschrankmatten

Um Feuchtigkeit aus dem Kühlschrank aufzusaugen und so den Verfallsprozess der Lebensmittel zu verlangsamen, können Sie sich Kühlschrankmatten anschaffen.

Die Matten aus antibakteriellem Kunststoffmaterial verhindern zugleich die Bildung von Keimen, die für unangenehme Gerüche verantwortlich sind.

Diese Dinge helfen nicht gegen Fischgeruch

Viele Mittel, die angeblich ganz von selbst wirken, funktionieren leider nicht.

Essigwasser

Ein verbreiteter Rat ist, eine Schale mit Essigwasser in den Kühlschrank zu stellen.

Tatsächlich hat Essig eine stark antibakterielle und antifungizide Wirkung, aber nur, wenn Sie die betroffenen Stellen damit abreiben.

Kühlschrankdeo

Es gibt spezielle Kühlschrankdeos, die versprechen, dass sich schlechte Gerüche durch einmaliges Besprühen beseitigen lassen.

Tatsächlich können Sie mit Kühlschrankdeos, die häufig Aktivkohle enthalten, Fischgeruch vorübergehend neutralisieren.

Solche Produkte eignen sich aber nur als kurzfristige Notlösung, denn die geruchsintensiven Mikroorganismen verschwinden nicht.

Um dauerhaft ein angenehmes Klima im Kühlschrank zu erhalten, müssen Sie die Ursache des schlechten Geruchs herausfinden und beseitigen.

Ist Fischgeruch im Kühlschrank gefährlich?

Der Geruch selbst ist zwar ungefährlich, allerdings dürfen Sie keine Lebensmittel mehr verzehren, die mit den geruchsauslösenden Keimen in Kontakt gekommen sind.

Meistens stammt Fischgeruch von Fisch und Meeresfrüchten, die mit fortschreitendem Alterungsprozesses immer stärker riechen.

Wenn Sie verdorbenen Fisch essen, können Sie sich eine gefährliche Fischvergiftung zuziehen.

Schimmel dagegen riecht im Regelfall muffig, aber nicht fischig.

Sie können jedoch trotz starken Fischgeruchs zusätzlich Schimmel im Kühlschrank haben, denn Fisch kann auch verschimmeln.

Von Schimmelpilzen geht ebenfalls ein erhebliches Gesundheitsrisiko aus.

Schimmelsporen können leicht auf andere Lebensmittel im Kühlschrank übergreifen oder sich in feuchten Ecken oder an Gummidichtungen ansiedeln.

Gefährlich wird es, wenn Sie Lebensmittel aus der Umgebung der Geruchsquelle verzehren, die ebenfalls nicht mehr gut sind.

Falls Sie stark verdorbenen Fisch im Kühlschrank hatten, müssen Sie deshalb auch alle übrigen Lebensmittel aus dem Kühlschrank entsorgen.

Was verursacht Fischgeruch im Kühlschrank?

Meistens sind für Fischgeruch im Kühlschrank Fische oder Meeresfrüchte verantwortlich, deren beste Zeit vorüber ist.

Der charakteristische Geruch geht von biogenen Aminen aus, die während des Zersetzungsprozesses der Proteine entstehen.

Fische enthalten im frischen Zustand einen geringen Anteil an Trimethylamin.

Mit zunehmender Lagerzeit des Fischs bildet sich immer mehr dieses Amins, das den durchdringenden Geruch ausströmt.

Ausnahmsweise können aber auch einige andere Lebensmittel fischig riechen, wenn sie verdorben sind, zum Beispiel Champignons.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Sie zwar aktuell keine verdorbenen Lebensmittel mehr im Kühlschrank haben, sich aber frühere Gerüche bereits im Gerät festgesetzt haben.

Insbesondere die Dichtungsgummis an den Türen speichern leicht Fremdgerüche.

In seltenen Fällen verursacht ein technischer Defekt einen unangenehmen Geruch im Kühlschrank, zum Beispiel weil Belüftung oder Kompressor nicht mehr funktionieren oder Kältemittel austritt.

Wenn Sie ein technisches Problem ausschließen können und alle gelagerten Speisen kontrolliert haben, können Sie anhaltenden Fischgeruch mit einer gründlichen Reinigung beseitigen.

Verwandte Artikel: