Warum sollten Kühlschränke nicht an Mehrfachsteckdosen? 7 Fakten

Warum sollten Kühlschränke nicht an Mehrfachsteckdosen? 7 Fakten

Einen Kühlschrank an die Mehrfachsteckdose anzuschließen, erhöht das Risiko von Überhitzungen – und damit Kabelbränden, die verheerende Folgen haben können.

Doch auch, wenn Kühlschrank-Hersteller die Verwendung von Mehrfachsteckern kategorisch verbieten, hängen die Risiken von mehreren Faktoren ab: etwa Qualität und Produktsicherheit der Steckdose, und wie viele Geräte angeschlossen sind.

In diesem Artikel erfahren Sie, wann der Anschluss des Kühlschranks besonders problematisch ist, und welche Alternativen es zu Mehrfachsteckern gibt.

1. Was kann passieren, wenn der Kühlschrank an einer Mehrfachsteckdose hängt?

Mehrfachsteckdosen sind sehr praktisch, bringen jedoch auch ein Risiko mit sich: Bei falscher Verwendung können sie überhitzen und im schlimmsten Fall Brände auslösen.

Falsche Verwendung bedeutet in den meisten Fällen „zu viele Geräte“, denn Mehrfachstecker sind nur für eine bestimmte Leistung ausgelegt – etwa 3.500 Watt.

Dieser Wert wird schnell überschritten, wenn mehrere Geräte mit hoher Leistung angeschlossen werden.

Ein weiteres Risiko stellen alte Mehrfachsteckdosen dar, die Korrosion und brüchige Teile aufweisen.

Besonders gravierend: Beim Kühlschrank handelt es sich um einen sogenannten ortsfesten Verbraucher, der permanent angeschaltet bleibt.

So kann ein Kabelbrand auftreten, wenn die Besitzer nicht zuhause sind.

Kühlschrank an Mehrfachstecker: die Hersteller-Angaben

Auch rechtlich gesehen stellt die Kombination von Kühlschrank und Mehrfachstecker ein Problem dar:

Nach den deutschen VDE-Richtlinien darf die Leitung zwischen Sicherung und Verbrauchsgerät nur eine bestimmte Länge aufweisen.

Diese Länge wird schnell überschritten, wenn der Kühlschrank an eine Mehrfachsteckdose angeschlossen wird.

Aus diesem Grund – und, um Schadensersatzansprüche bei Kabelbrand abzuwehren – verbieten Kühlschrank-Hersteller die Verwendung von Mehrfachsteckern kategorisch.

Das können Sie auch in der Gebrauchsanweisung nachlesen.

Wollen oder können Sie nicht auf Mehrfachstecker verzichten?

Dann sollten Sie die folgenden Hinweise beachten.

2. Wovon hängt es ab, ob eine Mehrfachsteckdose geeignet ist?

Wichtig ist vor allem der Standort der Mehrfachsteckdose.

So ist beispielsweise der Bereich unter dem Spülbecken kein geeigneter Ort.

Sollte ein Schlauch platzen, kann Wasser in die offenen Kontakte des Steckers laufen.

Sicherer wäre es in diesem Fall, den Kühlschrank mit einem gut isolierten Verlängerungskabel anzuschließen.

Ebenfalls gefährlich kann es werden, wenn das Kabel des Mehrfachsteckers direkt hinter dem Kühlschrank verläuft.

Dieser Bereich wird durch den Kompressor stark erwärmt, was den Leitungswiderstand, und damit die Gefahr von Kabelbrand erhöht.

Außerdem kann Staub in die Steckdose gelangen und in hoher Konzentration einen Kurzschluss verursachen.

3. Spielt die Art der Mehrfachsteckdose eine Rolle?

Experten empfehlen, eine hochwertige Mehrfachsteckdose zu verwenden, die alle relevanten Sicherheitsanforderungen erfüllt.

Eine gute Orientierung bietet dabei das vom TÜV vergebene GS-Prüfsiegel – kurz für: geprüfte Sicherheit.

Allerdings kommt es immer wieder zu gefälschten Zertifikaten. Sie sollten also darauf achten, dass die Prüfstelle genannt wird.

Auch eine CE- oder VDE-Zertifizierung bescheinigt die Produktsicherheit.

Und natürlich sollten Sie Mehrfachsteckdosen nur von renommierten Marken kaufen, die alle in der EU geltenden Standards einhalten.

Produkte vom Wühltisch oder gar gebrauchte Steckdosen sind dagegen nicht empfehlenswert.

Eine weitere Empfehlung: Die Mehrfachsteckdose sollte mindestens 10 Ampere aufweisen.

Auch ein Überspannungsschutz ist sinnvoll, um Schäden durch Stromspitzen zu vermeiden.

4. Was, wenn ausschließlich der Kühlschrank an der Verteilerdose hängt?

Für die Antwort auf diese Frage ist die Leistung des Kühlschranks wichtig.

Diese darf die maximale Leistung des Mehrfachsteckers nicht überschreiten.

Herkömmliche Kühlschränke weisen 80–180 Watt Leistung auf.

Da die maximale Leistung von Steckdosen meist 3.500 Watt beträgt, ist ein Anschluss zumindest unter diesem Gesichtspunkt unbedenklich.

Dagegen empfiehlt es sich nicht, den Kühlschrank mit verbrauchsintensiven Geräten wie Waschmaschinen, Trocknern, Wasserkochern oder Mikrowellen an eine Mehrfachsteckdose anzuschließen.

Die maximale Leistung finden Sie aufgedruckt auf der Steckdose.

5. Hat der Energiebedarf des Kühlschranks einen Einfluss?

Der Energiebedarf des Kühlschranks ist nur dann aussagekräftig, wenn er die Leistung des Geräts genau wiedergibt. Das ist jedoch bei Herstellerangaben meistens nicht der Fall.

Ein Beispiel: ein Kühlschrank besitzt beispielsweise eine Leistung von 90 Watt.

Würde man die Leistung nun über ein Jahr hochrechnen, käme ein Verbrauch von 788,4 kWh/Jahr heraus.

Der Hersteller gibt jedoch 163 kWh/Jahr an. Er rechnet nicht damit, dass der Kühlschrank die ganze Zeit mit 90 Watt betrieben wird.

Das leuchtet ein, denn ist die Kühltemperatur einmal erreicht, reduziert sich die nötige Leistung. Während der Kühlphase nimmt sie dagegen zu.

Ausgehend vom jährlichen Energiebedarf können Sie also nicht ermitteln, ob der Kühlschrank für Ihre Mehrfachsteckdose geeignet ist.

Stattdessen kommt es auf die maximale Leistung an.

6. Welche Alternative zur Mehrfachsteckdose gibt es?

Kühlschrank verrücken

Eine Alternative ist es, den Kühlschrank näher an die Wandsteckdose heranzurücken.

Dann halten sie auch die Hersteller-Vorgaben bezüglich der Kabellänge ein – was im Fall eines Kabelbrands versicherungsrechtlich relevant sein kann.

Kühlschrank-Kabel verlängern

Außerdem besteht die Möglichkeit, das Stromkabel des Kühlschranks selbst zu verlängern.

Dafür sollten Sie jedoch Fachkenntnisse als Elektriker mitbringen. Ansonsten könnte sich die Versicherung im Fall eines Schadens weigern zu zahlen.

Hier finden Sie eine Anleitung zur Kabelverlängerung.

Steckdose umpositionieren

Wer eine professionelle und vor allem sichere Lösung sucht, kann die Steckdose an einer anderen Stelle anbringen lassen.

Das erfordert einen Elektriker und ist mit Kosten von etwa 100–200 Euro verbunden – je nachdem, um welche Strecke das gute Stück verschoben werden muss.

7. Kann man Kühlschränke an Verlängerungskabeln betreiben?

Wie oben bereits erwähnt, verbieten Hersteller die Verlängerung ihrer Kühlschränke per Mehrfachsteckdose.

Auch Verlängerungskabel sind laut Hersteller-Vorgaben tabu.

Wer sich davon nicht abhalten lässt, sollte folgende Hinweise beachten:

  • Empfohlen wird eine Kabellänge von maximal 5 m.
  • Das Kabel sollte für eine Ladung von 10–16 Ah ausgelegt sein.
  • Wenn das Kabel zu lang ist, rollen Sie es nicht zu einer Spule zusammen. Sonst könnte sich die Leitung stark erhitzen.
  • Wie bei Mehrfachsteckern sollten Sie auf die Qualität achten und Kabel mit GS- oder VDE-Zeichen wählen.

Verwandte Artikel: