Warum sollen overnight oats in den Kühlschrank? (7 wichtige Fakten)

Warum sollen overnight oats in den Kühlschrank? (7 wichtige Fakten)

Overnight oats – über Nacht eingeweichte Haferflocken – sind in den letzten Jahren zum regelrechten Trend-Frühstück geworden.

Doch sollten oder müssen overnight oats wirklich in den Kühlschrank?

Fakt ist: overnight oats müssen keineswegs zwingend in den Kühlschrank, sondern können beispielsweise auch bei Zimmertemperatur eingeweicht werden.

Welche Vor- und Nachteile der Kühlschrank für overnight oats bringt – und was Sie unbedingt wissen sollten – erfahren Sie jetzt.

1. Was genau sind overnight oats?

Der aus dem Englischen übernommene Name overnight oats heißt wörtlich übersetzt “Übernacht-Haferflocken”.

Im Grunde genommen sind overnight oats normale Haferflocken, die in der Regel über Nacht in Wasser, Milch, Saft oder anderen Flüssigkeiten Ihrer Wahl eingeweicht werden.

Um ihren Geschmack zu verbessern und für Abwechslung zu sorgen, können Sie unzählige weitere Zutaten hinzufügen – beispielsweise Joghurt, frisches Obst, Trockenfrüchte, Nüsse, Zimt, Honig und vieles mehr.

Insofern bilden overnight oats eine interessante Frühstücksalternative für all diejenigen, die morgens keine Lust oder Zeit haben, Haferbrei (porridge) am Herd zuzubereiten.

Die overnight oats können nämlich am Tag vorher vorbereitet und dann am nächsten Morgen einfach mit genommen und unterwegs oder auf der Arbeit gegessen werden.

2. Schmecken overnight oats aus dem Kühlschrank besser?

Weil overnight oats letztlich im Kühlschrank eingeweichte Haferflocken sind, hängt ihr Geschmack ganz wesentlich davon ab, worin sie eingeweicht und welche weiteren Zutaten hinzugefügt werden.

Wenn Sie lediglich Haferflocken mit Wasser mischen und in den Kühlschrank stellen, wird der Geschmack Sie höchstwahrscheinlich nicht sonderlich begeistern.

Das Gleiche trifft aber natürlich ebenso auf normalen Haferbrei zu, der ausschließlich in Wasser gekocht wurde.

Insofern haben Sie den Geschmack Ihrer overnight oats selbst in der Hand – es gibt mittlerweile unzählige Rezepte, bei denen Sie ganz sicher viele finden, die Ihnen zusagen werden.

Zu der Frage, wie der Kühlschrank den Geschmack beeinflusst: es ist tatsächlich individuelle Geschmackssache, ob Sie morgens ein kaltes Frühstück bevorzugen.

Viele Menschen mögen gerade im Winter lieber einen warmen Haferbrei zum Frühstück – im Sommer hingegen können die kalten overnight oats jedoch durchaus willkommen sein.

3. Sind overnight oats gesünder?

Um es klar vorab zu sagen: ob overnight oats gesünder sind als normaler porridge (Haferbrei), darüber lässt sich derzeit keine wissenschaftlich fundierte Aussage treffen.

Die Studienlage dazu ist zum einen viel zu dünn, zum anderen spielen einfach viel zu viele Faktoren eine Rolle, als dass eine allgemeine Aussage getroffen werden könnte (z.B. individueller Stoffwechsel der Menschen, große Unterschiede im Nährstoffgehalt der Hafersorte, die zudem je nach Anbauregion und Jahreszeit schwankt, etc.).

Einige Studien legen zwar nahe, dass durch das Einweichen von Haferflocken die darin enthaltene Phytinsäure zumindest teilweise abgebaut wird.

Lange Zeit war dieser sekundäre Pflanzenstoff regelrecht als “Anti-Nährstoff” verschrien, den es um jeden Preis zu vermeiden gelte – insofern schien dessen Reduzierung erstrebenswert.

Zwar stimmt es, dass Phytinsäure einige Spurenelemente wie Eisen oder Zink bindet, welche dann möglicherweise schwerer vom menschlichen Körper aufgenommen werden können.

Mittlerweile legen Studien jedoch nahe, dass Phytinsäure durchaus auch gesundheitsfördernde Eigenschaften haben kann – beispielsweise gehört es zu den Antioxidantien und schützt so möglicherweise vor Krebs.

Insofern ist es aus wissenschaftlicher Sicht völlig offen und fraglich, ob es überhaupt gesundheitliche Vorteile bringt, Phytinsäure in Haferflocken durch Einweichen gezielt zu reduzieren.

Zudem zeigen Untersuchungen, dass sich Phytinsäure durch Einweichen keineswegs vollständig, sondern nur in relativ begrenztem Umfang reduzieren lässt – zumal Hafer ohnehin nicht besonders viel Phytinsäure enthält.

Neben möglichen Effekten auf die Nährstoffverfügbarkeit entscheiden sich viele Menschen auch einfach deshalb zum Einweichen ihrer Haferflocken, weil sie ihnen so einfach besser bekommen.

Fazit: wenn Sie sich für overnight oats entscheiden, sollte die Entscheidung ausschließlich aus geschmacklichen oder Gründen der Bequemlichkeit fallen – jegliche Hoffnung auf “Nährwert- oder Gesundheitsoptimierung” ist im besten Fall reine Spekulation.

Haferflocken sind nachweislich eine der gesündesten Optionen für ein Frühstück – egal, ob als overnight oats oder traditioneller Haferbrei zubereitet.

4. Wie lange sind overnight oats im Kühlschrank haltbar?

Overnight oats können Sie ohne Probleme 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren, je nach Zutaten sogar 5 Tage oder länger.

Wenn Sie lediglich Wasser hinzufügen, halten sich die overnight oats am längsten – bei Zugabe von Milch oder Joghurt verbrauchen Sie sie am besten innerhalb weniger Tage.

Grundsätzlich gilt: wenn Ihre overnight oats nach einigen Tagen noch optisch makellos aussehen und weder sauer oder sonst wie ungewöhnlich riechen, machen Sie den Geschmackstest.

Läuft auch der ohne Beanstandungen ab, können Sie die overnight oats bedenkenlos genießen.

Bei zu langer Lagerung kann es unter anderem zur Fermentation der Haferflocken kommen – was zum einen einen säuerlichen Geruch erzeugt, zum anderen aber gar nicht grundsätzlich gesundheitsschädlich ist.

Zudem können hinzugefügte Milchprodukte, Fruchtsäfte oder Obst schlecht werden, weil sie bei Vermischen mit den Haferflocken als “geöffnet” gelten.

Joghurt beispielsweise hält sich geöffnet weniger lange als geschlossen (mehr dazu hier).

5. Wie lange sollte man overnight oats im Kühlschrank einweichen?

Es gibt keine Mindestdauer, die Sie Ihre overnight oats einweichen müssen – tatsächlich steht es Ihnen sogar frei, sie überhaupt nicht in den Kühlschrank zu stellen.

Wie der Name schon nahelegt, werden overnight oats jedoch in der Regel über Nacht in den Kühlschrank gestellt und damit ca. 8-12 Stunden eingeweicht.

Das hat aber in den meisten Fällen eher praktische Gründe, als dass es eine Notwendigkeit der Lebensmittelsicherheit oder Nährstoffgehalts wäre.

Denn schließlich liegt ja für viele der Vorteil von overnight oats darin, dass sie morgens schnell und einfach das vorbereitete Frühstück aus dem Kühlschrank nehmen können.

Aus diesem Grund bietet sich oftmals die Vorbereitung der overnight oats am Abend zuvor an.

Hinweis: Je länger die overnight oats eingeweicht werden und je mehr Flüssigkeit Sie hinzugeben, desto cremiger oder flüssiger wird deren Konsistenz.

Auf der anderen Seite führt weniger Flüssigkeit und eine kürzere Einweichzeit zu bissfesteren overnight oats.

Tipp: auch die Art der Haferflocken, die Sie verwenden, spielt eine wichtige Rolle!

Feingemahlene oder Instant-Flocken ergeben eine eher cremige und weiche Konsistenz, grobe (kernige) Haferflocken bleiben etwas bissfester.

Probieren Sie einfach aus, welche Sorte Ihnen für overnight oats am besten schmeckt.

6. Können overnight oats bei Zimmertemperatur stehen?

Ja, es ist überhaupt kein Problem, wenn Sie Ihre Haferflocken über Nacht bei Zimmertemperatur einweichen lassen.

Tatsache ist, dass Menschen schon seit Jahrhunderten Getreide und Hülsenfrüchte eingeweicht und fermentiert haben – und das natürlich lange vor der Erfindung des Kühlschranks.

Bei 8-12 Stunden brauchen Sie auch keine Bedenken aus Sicht der Lebensmittelsicherheit zu haben.

Länger als 24 Stunden sollten Sie die Haferflocken aber sicherheitshalber nicht einweichen lassen, oder sie zumindest vor dem Verzehr aufkochen.

Bei Raumtemperatur tritt die Fermentation schneller ein, wohingegen sie im Kühlschrank extrem langsam abläuft.

Sollten Sie also Ihre overnight oats für mehrere Tage vorbereiten wollen, lagern Sie sie am besten im Kühlschrank.

Wichtig: wenn Sie Ihre overnight oats außerhalb des Kühlschranks einweichen, dann nutzen Sie dafür ausschließlich Wasser.

Joghurt, Milch oder andere Zutaten, die gekühlt werden müssen, sollten Sie erst direkt vor dem Verzehr hinzufügen.

7. Kann man overnights oats aufwärmen?

Absolut! Es spricht rein gar nichts dagegen, Ihre über Nacht eingeweichten Haferflocken morgens zu erwärmen.

Das können Sie entweder in der Mikrowelle machen, oder sie in einen Topf umfüllen und dann auf dem Herd erwärmen.

Insbesondere in der kalten Jahreszeit bevorzugen viele Menschen eher ein warmes Frühstück und erhitzen ihre overnight oats deshalb vor dem Verzehr.

Tipp: wenn Sie schon vorher wissen, dass Sie die overnight oats morgens erwärmen werden, brauchen Sie sie gar nicht in den Kühlschrank stellen.

Geben Sie in diesem Fall am besten aber den Großteil der Zutaten erst nach dem Erhitzen hinzu – es sei denn, Sie möchten Ihre Trockenfrüchte, Nüsse oder Obst mit erhitzen.

Verwandte Artikel