Kühlschrank neben Heizung: eine gute Idee? 6 Wichtige Fakten

Kühlschrank neben Heizung: eine gute Idee? 6 Wichtige Fakten

Für viele ist der Stellplatz des Kühlschranks neben der Heizung nicht die erste Wahl, sondern oftmals einem Mangel an Alternativen geschuldet.

Doch wie schlimm ist es eigentlich, den Kühlschrank neben oder vor der Heizung aufzustellen?

Weil eine laufende Heizung ihre direkte Umgebungsluft stark erwärmt, kann das zu deutlich erhöhtem Stromverbrauch und stärkerem Verschleiß des Kühlschranks führen.

Was Sie über Kühlschränke neben Heizungen wissen müssen – und welche Optionen Sie haben – erfahren Sie jetzt.

1. Was passiert, wenn der Kühlschrank neben der Heizung steht?

Wenn sich Ihr Kühlschrank direkt neben der Heizung befindet, verringert sich in erster Linie seine Effizienz, was zu höherem Stromverbrauch führt.

Ob und wie groß dieser Effekt ausfällt, hängt natürlich davon ab, wie oft und wie stark die Heizung läuft – bleibt die Heizung ausgeschaltet, hat sie natürlich keinerlei negative Auswirkungen auf den Kühlschrank.

Neben dem erhöhten Energieverbrauch kommt noch ein zweiter, indirekter Effekt hinzu:

Weil der Kühlschrank bei eingeschalteter Heizung mehr arbeiten muss, um die eingestellte Innentemperatur zu halten, springt er öfter an oder läuft länger.

Das belastet in erster Linie den Kompressor stärker, was die Lebensdauer des Kühlschranks verkürzen und zu vorzeitigen Reparaturen führen kann.

2. Warum verbraucht ein Kühlschrank mehr Energie neben der Heizung?

Wenn Ihr Kühlschrank direkt neben oder vor einer (eingeschalteten) Heizung steht, erwärmt diese zunächst die Raumluft in ihrer direkten Umgebung.

Das bedeutet, dass vor allem die Luft um den Wärmetauscher an der Rückseite des Kühlschranks erwärmt wird, dessen Aufgabe es ist, Wärme aus dem Inneren des Gerätes nach außen zu befördern.

Dieser Wärmeaustausch funktioniert umso besser, je größer der Temperaturunterschied zwischen den Röhren des Wärmetauschers und der Umgebungsluft ist.

Umgekehrt bedeutet dies, dass es dem Kühlschrank umso schwerer fällt, die Wärme von drinnen nach draußen zu befördern, je wärmer die Umgebung ist.

Als Folge daraus muss der Kompressor länger laufen und häufiger anspringen, um die im Kühlschrank gewünschte Temperatur zu erreichen und zu halten.

Experten gehen davon aus, dass jedes Grad Celsius höhere Umgebungstemperatur den Energieverbrauch des Kühlschranks um ganze 6% erhöht.

Der erhöhte Energieverbrauch durch eine Heizung neben – oder insbesondere hinter – dem Kühlschrank liegt also in erster Linie an der Erwärmung der Umgebungsluft des Wärmetauschers.

Zusätzlich spielt zwar auch die allgemeine Erwärmung der Raumtemperatur durch die Heizung eine Rolle – diese ist aber unabhängig vom Standort des Kühlschranks.

3. Schadet es dem Kühlschrank, neben der Heizung zu stehen?

Direkte Schäden durch Kontakt des Kühlschranks mit dem Heizkörper oder dessen Rohren sind nicht zu erwarten, dafür werden diese nicht heiß genug.

Allerdings schadet die unmittelbare Nähe der Heizung dem Kühlschrank durchaus langfristig – vorausgesetzt natürlich, die Heizung wird auch tatsächlich oft genutzt.

Denn wie Sie im vorigen Abschnitt gesehen haben, führt die warme Heizungsluft dazu, dass der Kühlschrank wesentlich öfter und länger laufen muss, um die gewünschte Innentemperatur zu erreichen.

Dadurch wird in erster Linie der Kompressor stärker belastet, welcher deshalb eher verschleißt und somit zur Verkürzung der Lebensdauer des Kühlschranks führt.

Kühlschrankkompressoren lassen sich nämlich praktisch nie wirtschaftlich reparieren und führen damit meist zum Totalschaden des Kühlschranks.

4. Wie nah darf ein Kühlschrank an der Heizung stehen?

Ist gibt keine Vorschriften oder Regeln, die einen Mindestabstand zwischen Heizung und Kühlschrank festlegen würden.

Insofern läuft es in der Praxis oft darauf hinaus, was anhand der räumlichen Gegebenheiten machbar ist.

Sollten Sie es nicht vermeiden können, Ihren Kühlschrank vor oder neben eine Heizung zu stellen, könne dennoch zumindest folgende Tipps helfen, Energie zu sparen und die negativen Effekte in Grenzen zu halten:

Versuchen Sie das Gerät so aufzustellen, dass die Rückseite mit dem Wärmetauscher nicht in Kontakt mit oder in der Nähe des Heizkörpers ist.

Am beste wäre, wenn die Rückseite des Kühlschranks 90° oder sogar 180° von der Heizung wegzeigt.

Weil der Wärmetauscher die entscheidende Stelle des Kühlschranks für seine Effizienz ist, lohnt sich die richtige Ausrichtung.

Achten Sie dabei aber dennoch darauf, dass genügend Abstand (mindestens 10cm, besser 30cm) zur Wand und Decke vorhanden sind, damit genügend Luftzirkulation ermöglicht wird.

Falls Heizungsrohre hinter dem Kühlschrank verlaufen, kann deren Umwicklung mit Rohrisolierung einiges dazu beitragen, die Erwärmung der Luft zu verringern.

5. Ist eine Isolierung zwischen Kühlschrank und Heizung sinnvoll?

Eine Isolierung zwischen dem Kühlschrank und der Heizung anzubringen lässt sich in der Praxis oft nur schwer sinnvoll umsetzen – abgesehen von isolierender Ummantelung der Rohre.

Anders als beispielsweise Hitzeschutzplatten, die effektiv und ganz einfach zwischen einem Backofen und Kühlschrank als Isolierschicht angebracht werden können, gestaltet sich das bei Heizkörpern schwieriger.

Im Grunde gibt es drei Aspekte, die eine Isolierung zwischen Kühlschrank und Heizung schwierig machen:

  • Sie wollen natürlich nicht die Effizienz der Heizung selbst verringern
  • Die Rückseite des Kühlschranks muss frei und uneingeschränkt bleiben (Wärmetauscher)
  • oft fehlen geeignete Befestigungsmöglichkeiten für Isoliermaterial
  • optische Aspekte spielen meist auch eine Rolle (weil die Isolierung i.d.R. sichtbar bleibt)

Trotz all dieser Schwierigkeiten sollten Sie dennoch in jedem Fall versuchen zu vermeiden, dass Wärmeleitung durch direkten Kontakt zwischen Heizung und Kühlschrank stattfindet – dabei kann eine Isolierung sinnvoll eingesetzt werden.

Kühlschränke sind zwar ohnehin mit isolierenden Materialien gebaut, allerdings ist keine Isolierung perfekt und Sie sollten deshalb direkte Wärmeübertragung durch Kontakt mit dem Heizkörper oder Heizungsrohr vermeiden.

Besonderes Augenmerk sollten Sie zudem auf die Rückseite des Kühlschranks legen: dort befindet sich der Wärmetauscher (Kondensator), welcher über Metallröhren und Lamellen Wärme an die Umgebung abgibt.

Insbesondere in diesem Bereich ist es sehr wichtig, dass Sie dort für so wenig externe Wärmezufuhr sorgen wie möglich, weil die Wärmeabgabe des Kondensators in warmer Umgebung schlechter funktioniert.

6. Wo steht der Kühlschrank am besten?

Grundsätzlich steht ein Kühlschrank am besten an einem kühlen Ort, weit entfernt von Wärmequellen und außer Reichweite von direkter Sonneneinstrahlung.

In der Küche kann das bereits erreicht werden, wenn zumindest weder Heizung noch Backofen oder Geschirrspüler direkt neben dem Kühlschrank angebracht sind.

Ansonsten bieten sich auch andere kühle Räume wie der Keller oder eine Speisekammer als Aufstellort an – insbesondere für Zweitgeräte oder Kühltruhen.

Generell gilt: je kühler die Umgebungstemperatur, desto weniger Energie verbraucht Ihr Kühlschrank und desto länger ist höchstwahrscheinlich seine Lebensdauer.

Doch Vorsicht: allzu kalt darf die Umgebungstemperatur ebenfalls nicht sein.

Ist die Raumluft nämlich zu kalt, springt der Kühlschrank nur sehr selten an, weil das schlichtweg nicht nötig ist, um die Innentemperatur zu halten.

Das Problem dabei ist, dass viele Kühlschränke nur einen Kühlkreislauf haben, der sowohl das Gefrier- als auch den Kühlschrank kühlt.

Springt der Kompressor nur noch sehr selten an, so kann dies zum Anstieg der Temperatur im Gefrierfach führen – oder sogar zum Abtauen.

Experten empfehlen deshalb, Kühl-Gefrierkombis nicht in Räumen aufzustellen, in denen die Temperatur unter 10°C liegt.

Verwandte Artikel